Holstein Kiel gegen SC Paderborn, v.li._ Herrmann, Bieler, Hoheneder, Ducksch, Schindler, Peitz, Drexler Holstein Kiel gegen SC Paderborn, v.li._ Herrmann, Bieler, Hoheneder, Ducksch, Schindler, Peitz, Drexler ©
Holstein Kiel gegen SC Paderborn, v.li._ Herrmann, Bieler, Hoheneder, Ducksch, Schindler, Peitz, Drexler

Von „Wunderwuzzis“ und Opfern

Holstein Kiels Mittelfeld-Abräumer Dominic Peitz  beklagt die Schiedsrichter-Entscheidungen im Spiel gegen den SC Paderborn. „Ich bekomme von einem kleineren Gegenspieler einen Schlag ins Gesicht – und gepfiffen wird nichts.“

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Dominic Peitz,Mittelfeld-Abräumer des Fußball-Drittligisten Holstein Kiel, ist wahrlich kein Mann der unbedacht gewählten Worte, zählt eher zu den differenziert denkenden Profis. Doch nach dem 2:1-Heimsieg der Störche hatte auch der 32-Jährige genug.„Ich weiß nicht, was die Schiedsrichter glauben. Dass man mit senkrechtem Körper und  angelegten Armen in den Luftkampf geht?“, haderte Peitz mit der Entscheidung von Schiedsrichter Tobias Reichel.

Der Unparteiische aus Sindelfingen hatte dem  KSV-Routinier nach einem Kopfballduell wegen angeblichen Ellenbogeneinsatzes die Gelbe Karte gezeigt. Bitter für den in der Nähe Paderborns geborenen Peitz, es war seine zehnte, beim Duell der Nordrivalen am Freitagabend (19 Uhr) in Osnabrück ist er gesperrt.  Der Defensiv-Stratege mutmaßte erneut, seine Körpergröße von 1,96 Meter könne ihm bei der Interpretation der Zweikampfführung zum Nachteil gereichen: „Ich bekomme von einem kleineren Gegenspieler einen Schlag ins Gesicht – und gepfiffen wird nichts.“

Cut als Beweis der Ungerechtigkeit

Beistand erfuhr Peitz von seinem Cheftrainer Markus Anfang, der auf den Cut in Peitz‘ Gesicht als Beweis der Ungerechtigkeit verwies. Erster Vertreter für Peitz in Osnabrück auf der Sechser-Position könnte Niklas Hoheneder sein.

Gegen seinen Ex-Klub Paderborn agierte der 30-jährige Österreicher ob der Gelbsperre Dominik Schmidts am Sonnabend als Innenverteidiger.  Ein „Wunderwuzzi“ also, wie Alleskönner oder Tausendsassa in seiner Heimatsprache genannt werden. „Natürlich fehlen mit Dominic und Rafael Czichos in Osnabrück zwei Eckpfeiler der Deckung. Aber ‚Dome‘ Schmidt kommt zurück. Und auf Eidur Sigurbjörnsson ist ebenfalls Verlass. Auf diesen Positionen mache ich mir die geringsten Sorgen“, so Hoheneder.

Pressekonferenz #KSVPAD
Stimmen zum Spiel #KSVPAD
Region/Kiel Holstein Kiel Holstein Kiel (Herren) Dominic Peitz ()

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige