06. Februar 2018 / 16:27 Uhr

Blau-Weiß Bornreihe verlängert mit Coach Pinter - schon vor dem ersten Spiel

Blau-Weiß Bornreihe verlängert mit Coach Pinter - schon vor dem ersten Spiel

Werner Maaß
Sasa Pinter
Sorgt für Aufbruchstimmung bei den "Morteufeln": Sasa Pinter, der seinen noch ganz frischen Vertrag vorzeitig verlängerte. © Werner Maaß
Anzeige

Landesligist setzt ein deutliches Signal / "Identifikation ist die höchste Form der Motivation"

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Sie haben sich beschnuppert. Und sie haben sich gesucht und gefunden – Sasa Pinter und der SV Blau-Weiß Bornreihe. Der neue Trainer des Fußball-Landesligisten hat in seinen ersten vier Wochen derart viel Aufbruchstimmung in dem krisengeschüttelten Verein verbreitet, dass sich am vorigen Montag beide Parteien zu einer eher ungewöhnlichen Maßnahme entschlossen: Noch ehe das erste Pflichtspiel überhaupt absolviert ist, wird der gerade erst geschlossene Vertrag sogleich über die Saison hinaus verlängert. Um ein weiteres Jahr bis Juni 2019. Bornreihes Vereinsboss Michael Rehberg hatte den neuen Übungsleiter zum Essen ins Lloyd's im Mediterraneo eingeladen. Um über die Ausrichtung des Vereins zu sprechen. Am Ende besiegelte ein fester Handschlag die Vertragsverlängerung.

Sasa Pinter widerspricht vehement, dieser Schritt sei für ihn überhaupt nicht ungewöhnlich. Er verweist auf seine Vita: Insgesam 14 Jahre Trainertätigkeit beim OSC und ESC Bremerhaven, dann sechs Jahre beim SV Werder – Pinter sieht sich keineswegs als Bornreiher Feuerwehrmann. Vielmehr empfindet er die vorzeitige Verlängerung als logische Konsequenz: "Ich habe keine Lust, irgendwo die Leute kennenzulernen und dann ein halbes Jahr später wieder zu gehen. Das mag vielleicht die Mentalität des einen oder anderen Spielers und auch Trainers sein. Ich habe aber ein anderes Selbstverständnis." Auf die Frage, ob der Vertrag auch für die Bezirksliga gelte, sagte Pinter selbstbewusst: "Wir brauchen gar nicht vom worst case zu sprechen. Ich gehe ganz fest davon aus, dass wir die Klasse halten."

Der Wunsch des Vereins, auch in der absehbaren Zukunft in erster Linie auf die Talente aus dem Landkreis zu setzen, ist auch bei Sasa Pinter angekommen: "Wir wollen gerne einen Kern aus Spielern aus der eigenen Region herstellen und die Talente halten", sagt Pinter. Doch er merkt auch sogleich an: "In Bornreihe haben aber in der vergangenen Zeit einige Spieler aus dem Bremer Raum oder den Landkreisen Cuxhaven und Rotenburg gespielt. Daran wird sich nicht viel ändern." Und Pinter verwies auf sein Mantra als Fußballlehrer: "Identifikation ist die höchste Form der Motivation."

Der Abstiegskampf bestimmt momentan das Geschehen. Doch mit dieser Vertragsverlängerung richtet der SV Blau-Weiß ganz vorsichtig den Blick in die Zukunft. Genau wie Sasa Pinter: "Wir müssen jetzt erstmal die Aktualität in den Griff bekommen. Wenn wir das geschafft haben, dann wollen wir irgendwann auch wieder ein Schwergewicht in dieser Region werden."

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt