Zwei Trainer, zwei Teams, zwei Vorstellungen von der Saison Zwei Trainer, zwei Teams, zwei Vorstellungen von der Saison ©
Zwei Trainer, zwei Teams, zwei Vorstellungen von der Saison

Vor dem Saisonstart der Regionalliga: Der Teamcheck des VfB Lübeck und Eutin 08

Vom Vorbereitungsstand bis zur Torhüterfrage - beide Teams auf einen Blick!

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Eine Woche vor dem offiziellen Saisonstart nehmen die LN die Regionalliga-Klubs VfB Lübeck und Eutin 08 unter die Lupe. Beide Mannschaften absolvieren heute den letzten Härtetest. Während die Lübecker beim Nordost-Regionalligisten FC Viktoria 1889 Berlin gastieren, empfangen die Rosenstädter den ambitionierten Oberligisten NTSV Strand 08 (Waldeck-Stadion). Anstoß ist jeweils um 14 Uhr.

Stand der Vorbereitung

Beide Mannschaften sind aktuell nicht ohne personelle Sorgen. Beim VfB fallen mit Sven Mende und Neuzugang Eric Birkholz zwei zentrale Spieler für das defensive Mittelfeld noch länger aus. Bei Leitwolf Moritz Marheineke und dem Ex-Schönberger Leon Dippert hofft Trainer Rolf Landerl, dass das Duo morgen wieder ins Training einsteigen kann. Bei den Eutinern schmerzt der zeitlich ungewisse Ausfall von Kapitän und Abwehrchef Sönke Meyer (Bandscheibenvorfall). Zudem mussten auch andere Spieler (Wölk, Nielsen, Bohnsack) im Training kürzer treten. Vizekapitän Christian Rave fehlte gar 14 Tage wegen einer Hochzeitsreise. Völlig unnötig war die Blamage im Landespokal bei Verbandsligist Husumer SV (2:3). „Wir arbeiten uns Schritt für Schritt nach vorne“, sagt 08-Coach „Mecki“ Brunner, „zuletzt konnten fast alle Spieler wieder vernünftig trainieren.“

Kader

Die Verantwortlichen von der Lohmühle haben gute Arbeit geleistet. Zehn Neuzugänge wurden bislang präsentiert. Die Mannschaft scheint auf allen Plätzen doppelt besetzt zu sein. Mit Stefan Thelen (25) wird zurzeit in weiterer Probespieler getestet. Wenn die Integration der Neuen schnell gelingt, könnte die Meisterschaft ein Thema werden. „Ich freue mich auf die dazugewonnene Qualität. Es wird ein Hauen und Stechen um die Plätze geben“, glaubt Landerl. Bei den Ostholsteinern fehlt es dagegen (noch) an der nötigen Breite. Wichtige Spieler wie zurzeit Meyer und Kevin Hübner dürfen nicht ausfallen. Dazu sagt Brunner: „Wir werden das lösen und sind positiv, wollen aber keinen Schnellschuss machen.“ Zugang Jan Schumacher kehrt nächste Woche wieder in die USA zurück.

Baustellen

Laut Landerl gibt’s bei den Grün-Weißen im sportlichen Bereich keine. „Jeder Spieler, der dabei ist, hat die Qualität zu spielen“, betont der 41-Jährige. Bei den Rosenstädtern präsentiert sich neben der fehlenden Kaderbreite das nähere Umfeld noch nicht regionalligatauglich. Viele Dinge wie Bestellung von neuen Trikots und Bällen, Kabinensituation (Bauantrag ist bei der Stadt gestellt) oder Organisation (zum Beispiel des jüngsten Fototermins) könnten optimiert werden. Es fehlen klare Strukturen und ein Medienkoordinator.

Erwartungen

Landerl will von Spiel zu Spiel gucken. Gleich zum Auftakt kommt es zum Kracher gegen Mitfavorit VfB Oldenburg (28. Juli), den der Wiener beim 2:0-Pokalcoup gegen den Neu-Drittligisten SV Meppen beobachtet hat. „Nach dem vierten Platz in der letzten Saison wollen wir den nächsten Entwicklungsschritt machen und unser Spiel weiter entwickeln“, sagt er. „Das steht und fällt mit der Fitness.“ Für den Aufsteiger aus Eutin geht es in erster Linie um den Klassenerhalt. Wobei Macher und Mäzen Arend Knoop mit einem einstelligen Tabellenplatz liebäugelt. „Wir betreten komplettes Neuland und müssen uns umgewöhnen“, weiß Brunner. „Wir werden mehr taktisch und körperlich gefordert sein und müssen kompakt spielen. Wichtig ist, dass wir uns auf uns selbst konzentrieren. Auch sind die weiteren Auswärtsfahrten eine Herausforderung.“ Auch der 57-Jährige will seine Elf in Punkto eigene Spielphilosophie weiterentwickeln.

Torhüterfrage

Beim VfB ist Rückkehr Benjamin Gommert als neue Nummer eins gesetzt. „Er hat den Eindruck mit seiner ruhigen und erfahrenen Art und Weise bestätigt“, freut sich Landerl, der mit Alexander Langer einen ausgezeichneten zweiten Keeper hat. Bei Eutin fehlte der letztjährige Stammtorwart Lennart Weidner die Hälfte der Vorbereitung. Es könnte die Chance für Neuzugang Lukas Benner sein. Der Ex-Norderstedter machte in den bisherigen Testspielen einen stabileren Eindruck und spielt heute auch gegen die „Strandpiraten.“

Mögliche Startaufstellung am 1. Spieltag

VfB Lübeck: Gommert - Sirmais, Wehrendt, Halke, Gomig (Weißmann) - Deichmann, Nogovic - Hoins, Thiel (Isitan), Löffler - Noel.
Eutin 08: Benner - Witt, Rave, Bohnsack, Bork - Voß, Wölk - Kaps, Petrick, Steinwarth - Stahl (Tobinski).

Region/Lübeck Kreis Lübeck Kreis Ostholstein VfB Lübeck VfB Lübeck (Herren) Eutin 08 Eutin 08 (Herren) Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige