Frankfurts Guillermo Varela ließ sich tätowieren und flog deshalb aus dem Kader für das DFB-Pokalfinale. Frankfurts Guillermo Varela ließ sich tätowieren und flog deshalb aus dem Kader für das DFB-Pokalfinale. ©
Frankfurts Guillermo Varela ließ sich tätowieren und flog deshalb aus dem Kader für das DFB-Pokalfinale.

Vor DFB-Pokalfinale gegen BVB: Eintracht Frankfurt suspendiert Varela

Eintracht-Profi Guillermo Varela wurde suspendiert weil er sich vor dem DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund ein Tattoo stechen ließ.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Viel bitterer kann es kaum laufen.

Schon am Samstag steigt das DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt in Berlin. Gerade für den Underdog Eintracht Frankfurt ist es das Spiel der Saison, für etliche Spieler der Höhepunkt ihrer Karriere. Aber nicht für Guillermo Varela ...

Varela wurde von der Eintracht suspendiert. Grund dafür: ein neu gestochenes Tattoo.

Varela hatte sich in dieser Woche in einem Tattoo-Studio in Bad Vilbel ein neues Motiv auf dem rechten Unterarm stechen lassen. Ein körperlicher Eingriff, der nicht unbedenklich ist. Medizinisch sei eine Tätowierung wie eine oberflächliche Hautwunde zu behandeln, weswegen sich Profis im Normalfall außerhalb des Spielbetriebs unter die Nadel setzen.

Das Problem daran: Bis zur kompletten Abheilung des Tattoos soll unter anderem auf körperliche Belastungen verzichtet werden.

Über das Tattoo darf er sich nun freuen, über einen Pokaleinsatz hingegen nicht.

Eintracht Frankfurt (Herren) Borussia Dortmund (Herren) Fussball DFB-Pokal

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige