15. Mai 2018 / 20:39 Uhr

VfB Lübeck: Vorhang auf zum letzten Akt 

VfB Lübeck: Vorhang auf zum letzten Akt 

Christoph Staffen
Moritz Marheineke beendet nach dieser Saison seine Karriere, möchte sich im letzten Regionalliga-Heimspiel aber erfolgreich verabschieden
Moritz Marheineke beendet nach dieser Saison seine Karriere, möchte sich im letzten Regionalliga-Heimspiel aber erfolgreich verabschieden © Agentur 54°
Anzeige

Am Mittwoch letztes VfB-Heimspiel gegen Wolfsburg II – Acht Verabschiedungen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die außergewöhnlichste Terminhatz der Vereinsgeschichte hat am Mittwoch ein Ende: Mit dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg II (19 Uhr) bestreitet der VfB Lübeck beim Finale der Fußball-Regionalliga auf der Lohmühle sein 17. Spiel innerhalb von 57 Tagen. Seit dem 4:2-Sieg beim SSV Jeddeloh am 21. März stand für die Grün-Weißen durchschnittlich alle
3,35 Tage ein Punktspiel auf dem mehr als rappelvollen Terminkalender. Im April waren es sogar einmal fünf binnen zehn Tagen.

Würdige Verabschiedung vor den eigenen Fans

„Auch wenn wir auf dem vierten Tabellenplatz festgekettet sind und Wolfsburg auch nach dem Spiel Dritter bleibt, erwarte ich von der Mannschaft, dass sie noch einmal an ihre Grenzen geht und sich mit einer positiven Stimmung in die Sommerpause verabschiedet“, gab Trainer Rolf Landerl seinen „Burschen“ zum Abschluss der Saison 2017/18 mit auf den Weg. „Wir wollen uns natürlich im letzten Heimspiel vernünftig verabschieden und in den letzten 90 Minuten gegen einen Top-Gegner noch einmal alles raushauen“, unterstreicht Innenverteidiger Daniel Halke.

Sämtliche Verabschiedungen vom VfB Lübeck

Verabschiedet werden heute die beiden Urgesteine Moritz Marheineke (beendet seine Karriere) und Henrik Sirmais (der Trainingsaufwand ist für den angehenden Kommissar zu groß, ein Modell zur Fortsetzung seiner Laufbahn beim VfB konnte nicht gefunden werden), dazu Torjäger Gary Noel (geht aus familiären Gründen nach London), Eric Birkholz (zum Studium zurück nach Rostock), Stefan Thelen (hat ein Angebot vom jordanischen Meister Al-Faisaly Amman), Alexander Langer (hat ein Fußball-Stipendium in den USA), Tim Queckenstedt und Joshua Gebissa (beide Ziel unbekannt). Zum Abschied gibt es vom Verein Blumen, eine Fotocollage – und natürlich Marzipan.

Mehr zum VfB Lübeck

Mit großem Ehrgeiz in das Spiel gegen Wolfsburg II

Auf die heutige Aufstellung werden die Abgänge keinen Einfluss haben: „Auch wenn sich in der Tabelle nichts mehr ändert, ist es ein Meisterschaftsspiel, in dem es um drei Punkte geht. Und da werde ich die Mannschaft aufstellen, bei der die Wahrscheinlichkeit am größten ist, dass sie das Spiel gewinnt“, sagt Landerl. Nachdem beide Doppel-Vergleiche mit den Top-Teams Weiche Flensburg (0:4, 0:1) und Hamburger SV II (0:2, 0:2) verloren wurden, konnte das Hinspiel im August beim Dritten in Wolfsburg dank eines späten Treffers von Leon Dippert mit 1:0 gewonnen werden.

Zweitbestes Sturmduo trifft auf den VfB Lübeck

Die „Jungwölfe“ stellen mit Blaz Kramer (17 Tore) und Daniel Hanslik (8) nach Törles Knöll (21) und Bakery Jatta (8) vom HSV II das zweitbeste Sturmduo der Regionalliga. Lübecks scheidender Knipser Gary Noel bringt es auf elf Treffer. Auf Fußball hat Coach Landerl auch nach den 17 Spielen innerhalb von 57 Tagen noch immer Lust: „Vor allem möchte mal wieder ein normales Training leiten, den Jungs etwas am Ball beibringen, sie taktisch schulen und Neues einstudieren. Das ist in den Englischen Wochen viel zu kurz gekommen, da ging es meistens fast nur um Regeneration und um die konkrete Spielvorbereitung.“ Am 25.Juni bittet der Coach zum ersten Training nach der Pause.

Der VfB-Kader vor dem letzten Regionalliga-Spiel:

Vor dem Spiel:

VfB-Kader: Gommert, Langer, Sirmais, Wehrendt, Halke, Weißmann, Gomig, Marheineke, Halke, Thelen, Nogovic, Deichmann Isitan, Gebissa, Abou Rashed, Hoins, Noell Dippert, Svirca, Tetik, Queckenstedt, Sezer.
Nicht dabei: Thiel, Richter, Löffler, Mende, Birkholz, Weidemann.
SR: Marius Schlüwe (25, Laatzen); 39 Regionalliga-Spiele, hat den VfB zuletzt beim 2:2 bei LM Wolfsburg am 29.10.2016 gepfiffen. Assistenten: Marco Gewecke, Felix Bahr
Einlaufkinder: E-Jugend VfL Vorwerk.
Stadionöffnung: 18 Uhr.
Anstoß: 19 Uhr, Lohmühle

Alle Torschützen und Vorlagengeber des VfB Lübeck

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt