Herbert Diess lobt die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg Herbert Diess lobt die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg © Boris Baschin
Herbert Diess lobt die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg

VW-Chef lobt die Frauen des VfL Wolfsburg: "Eine sympathische Mannschaft"

Nach der Meisterschaft geht es für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg am Samstag in Köln schon um den nächsten Titel - eine Nationalspielerin fällt dann wohl aus.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

2:0 gegen die SGS Essen, zum vierten Mal Meister: Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben den ersten Titel am Sonntag gesichert. Lob dafür gab es auch vom neuen VW-Chef!

„Ich kann im Namen von Volkswagen und der gesamten Belegschaft zur Meisterschaft nur gratulieren: Was unsere Frauen des VfL Wolfsburg aufs Spielfeld zaubern, verdient den allerhöchsten Respekt“, so Herbert Diess in einer Stellungnahme. Und: „Eine leistungsstarke und dazu sympathische Mannschaft, die den Verein und damit auch Volkswagen aufs Beste repräsentiert und auf die wir richtig stolz sind. Sie zeigen damit, wie wichtig uns der Frauenfußball seit Jahren ist. Jetzt können unsere Wölfinnen in den beiden Endspielen gegen Bayern und Lyon der Saison noch die Krone aufsetzen!“

Und genau das haben sie vor. Schon am Samstag geht es im DFB-Pokal-Finale gegen den FCB (15 Uhr) um die nächste Krone – da bleibt nicht viel Zeit für Feierlichkeiten. „Dass wir die Meisterschaft jetzt klargemacht haben, ist gut für uns“, weiß Trainer Stephan Lerch. „Wir fahren mit Rückenwind nach Köln und dann zum Champions-League-Finale nach Kiew. Das gibt uns einen zusätzlichen Schub und wir können uns wirklich drauf freuen. Es ist ganz wichtig, dass wir mit einer positiven Grundstimmung in die Finals gehen.“

Ob Allrounderin Alexandra Popp am Samstag mitmischen kann, ist weiterhin fraglich. Die Nationalspielerin laboriert an einem kleinen Muskelfaserriss im Oberschenkel. „Ich werde alles dafür geben, spätestens in Kiew wieder dabei zu sein“, deutet die 27-Jährige einen eventuellen Ausfall für den Samstag an. Sie weiß aber genau, was da aufs Team zukommt: „Die Bayern haben sich in der letzten halben Saison gefangen. Dementsprechend bin ich gespannt, wie sie gegen uns auftreten werden.“ Trotzdem: „Ich bin davon überzeugt, dass wir gewinnen können, wenn wir unser Spiel spielen, absolut fokussiert darauf sind und es durchdrücken.“

In den letzten beiden Finals sorgte jeweils ein Doppelpack für den Titel. 2016 war es Zsanett Jakabfi beim 2:1 gegen den SC Sand, 2017 Pernille Harder gegen Sand. Wer wird es dieses Jahr? Popp lachend: „Das ist mir egal, Hauptsache wir treffen!“

Der VfL kann zum vierten Mal in Folge und zum fünften Mal insgesamt den DFB-Pokal gewinnen. Flügelflitzerin Anna Blässe war bei jedem Titelgewinn dabei. „In Finalspielen haben die bisherigen Spiele keine Aussagekraft. Endspiele sind immer Alles oder Nichts. Wir können mit Selbstbewusstsein da reingehen, die Abläufe sind klar, hinten können wir alles dicht halten. Ich bin total positiv gestimmt für die Finals.“

Auch Torhüterin Almuth Schult freut sich auf die Spannung: „Dass ist das Finale in Deutschland, das wird eine ganz knappe Kiste. Wenn man sich die letzten Jahre anguckt, war es mal Bayern, mal wir, mal ein Unentschieden. Immer knapp. Das wird am Wochenende nichts anderes!“

Mehr zum VfL Wolfsburg
VfL Wolfsburg (Frauen) VfL Wolfsburg Frauen Bundesliga Deutschland Allianz Frauen-Bundesliga Region/Wolfsburg-Gifhorn DFB-Pokal Frauen Deutschland Runde 1 (+5)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige