14. Februar 2019 / 09:02 Uhr

Fünf Köpfe für den Aufsichtsrat: So wird am 23. März bei Hannover 96 gewählt

Fünf Köpfe für den Aufsichtsrat: So wird am 23. März bei Hannover 96 gewählt

Andreas Willeke
Bei Hannover 96 wird am 23. März gewählt - und zwar der Aufsichtsrat.
Bei Hannover 96 wird am 23. März gewählt - und zwar der Aufsichtsrat. © Florian Petrow
Anzeige

Diese Wahl wird mit Spannung erwartet: Am 23. März wird bei der Mitgliederversammlung der fünfköpfige Aufsichtsrat von Hannover 96 gewählt. Dieser wird dann den neuen Vorstandsvorsitzenden des e.V. berufen - und das wird nicht mehr Martin Kind sein.

Anzeige
Anzeige

96 ist ein geteiltes Gebilde – auf der einen Seite die Fußballprofis der Kommanditgesellschaft auf Aktien – auf der anderen der e. V. mit 17 Breitensportabteilungen. Noch ist Martin Kind in Personalunion Geschäftsführer der Profis und Vorstandsvorsitzender des e. V. Bei der Mitgliederversammlung am 23. März tritt Kind nur im e. V. zurück. Er bleibt jedoch einer der Geschäftsführer der Profifirma, Björn Bremer ist als Finanzchef der zweite.

Gewählt wird nur der Aufsichtsrat

Der neue Klubchef wird aber nicht auf der Mitgliederversammlung gewählt, sondern nur der fünfköpfige Aufsichtsrat. Das neue Gremium wird dann im nächsten Schritt den Vorstandsboss berufen, der dann wiederum seinen kompletten Vorstand zusammenstellt. Im Gespräch sind unter anderem die 96-Legenden Karsten Surmann und Carsten Linke.

Mehr über Hannover 96

Für die Aufsichtsratswahl hat 96 im November einen Vorschlag bekannt gemacht – mit dem Hochspringer Eike Onnen, der Triathletin und Juristin Sandra Wallenhorst, der Unternehmerin Tina Voß, Regionsvize Michael Dette und Meravis-Chef Matthias Herter. Wenn Karsten Surmann dazukommt, wird einer zurücktreten.

Von der Opposition sind noch keine Namen bekannt. Zu erwarten ist, dass die aktuellen Aufsichtsräte Ralf Nestler und Sebastian Kramer erneut antreten.

Diese fünf Kandidaten hat Hannover 96 für die Wahl zum Aufsichtsrat benannt:

<b>Matthias Herter:</b> Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann und studierte Ökonom ist seit zwölf Jahren wieder Mitglied bei Hannover 96. Schon als Kind spielte er aktiv und erfolgreich bei 96 Handball. 
Bei seinem ersten Besuch im Niedersachsenstadion war der gebürtige Hannoveraner gerade einmal neun Jahre alt - er war allein und gegen den Willen der Eltern in der Südkurve, neben den Fans. Zur Galerie
Matthias Herter: Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann und studierte Ökonom ist seit zwölf Jahren wieder Mitglied bei Hannover 96. Schon als Kind spielte er aktiv und erfolgreich bei 96 Handball. Bei seinem ersten Besuch im Niedersachsenstadion war der gebürtige Hannoveraner gerade einmal neun Jahre alt - er war allein und gegen den Willen der Eltern in der Südkurve, neben den Fans. ©
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt