14. Juni 2018 / 17:45 Uhr

Wechsel in die Premier League? England-Klubs wollen Mario Götze

Wechsel in die Premier League? England-Klubs wollen Mario Götze

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Wird die WM von zuhause aus verfolgen müssen: Mario Götze fährt nicht zur WM.
Wird die WM von zuhause aus verfolgen müssen: Mario Götze fährt nicht zur WM. © 2018 Getty Images
Anzeige

Der Mittelfeldstar des BVB hat eine schwierige Saison hinter sich. Sorgt möglicherweise ein Transfer nach England für einen Tapetenwechsel?

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mario Götze plant seine Zukunft: Am Mittwochabend sickerte durch, dass der Weltmeister von Borussia Dortmund seine für Juli geplante Hochzeitsfeier mit seiner Ehefrau Ann-Kathrin Brömmel abgesagt hat. Nun berichtet Sky Sports UK, dass der 26-Jährige im Sommer den BVB verlassen könnte. Klubs aus der englischen Premier League haben demnach ebenso ihr Interesse angemeldet wie der FC Valencia aus Spanien.

Mehr zu Mario Götze

Als Interessenten gäbe es aus England vor allem den FC Arsenal und West Ham United aus dem nicht nur sportlich reizvollen London sowie der FC Everton aus Liverpool. Während Arsenal nach 22 Jahren unter Arsène Wenger unter Unai Emery einen Neuanfang startet, gilt West Ham mit dem chilenischen Startrainer Manuel Pellegrini als ambitionierter Mittelfeldklub. Genau wie Everton unter Neu-Manager Marco Silva. Auch Dortmund hat einen neuen Trainer - Lucien Favre. Anders als Marco Reus kennt Favre Götze allerdings nicht aus seiner Zeit in der Bundesliga. Ein Nachteil?

Transfers: Die Sommer-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2018/19

Zur Galerie
Anzeige

Macht Dortmund mit Götze Profit?

Nicht nur in Großbritannien hat Götzes Name trotz der verpassten WM einen guten Klang. Auch der namhafte spanische Klub FC Valencia sowie Olympique Marseille aus der französischen Ligue 1 gelten als Interessenten. Als Ablöse bringt Sky rund 25 Millionen Euro ins Gespräch. Damit würde der BVB sogar noch einen Profit machen.

2016 holten die Dortmunder den Mittelfeldspieler für 22 Millionen Euro vom FC Bayern zurück. Seither stagnierte die Karriere des einstigen Supertalents allerdings - nicht zuletzt wegen einer Stoffwechselerkrankung.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt