17. Mai 2018 / 07:34 Uhr

Weltmeister Kevin Großkreutz soll Zweitligaklub Darmstadt 98 verlassen 

Weltmeister Kevin Großkreutz soll Zweitligaklub Darmstadt 98 verlassen 

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Kevin Großkreutz droht wohl aus sportlichen Gründen das Aus in Darmstadt 
Kevin Großkreutz droht wohl aus sportlichen Gründen das Aus in Darmstadt  © 2017 Getty Images
Anzeige

Der Ex-BVB-Star Kevin Großkreutz soll laut einem Medienbericht den Zweitligaklub Darmstadt 98 aus sportlichen Gründen verlassen. Es wäre ein weiterer Karriere-Knick für den 29-Jährigen. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Mit dem BVB gewann er zweimal die deutsche Meisterschaft, feierte zahlreiche Siege und darf sich nach dem Titelgewinn 2014 Fußball-Weltmeister nennen. Doch diese erfolgreichen Zeiten sind für Kevin Großkreutz schon lange vorbei. Laut einem Bericht der Bild droht ihm nun aus sportlichen Gründen sogar das Aus bei Zweitliga-Abstiegskandidat Darmstadt 98.

Den Abstieg in die 3. Liga konnten die Lilien nur mit Mühe und Not verhindern, Kevin Großkreutz saß beim entscheidenen 1:0-Sieg am letzten Spieltag gegen Erzgebirge Aue 90 Minuten auf der Bank. Es dürfte die letzte Kadernominierung im Dress des SV Darmstadt gewesen sein. Wenn sich ein Klub für den ehemaligen BVB-Star findet, so darf Großkreutz nach Informationen der Zeitung, trotz Vertrag bis 2019, gehen.

Mehr zu Kevin Großkreutz

Lilien-Coach Dirk Schuster setzte im finalen Abstiegskampf trotz Großkreutz´ großer Kämpfermentalität auf andere Spieler. Ein klares Signal. Doch Schuster lobt gegenüber der Zeitung die Einstellung seines Profis: "Es gibt nicht den Hauch von Negativem."

Besonders drastisch wirkt sich die sportliche Talfahrt des 29-Jährigen auf dessen Marktwert aus. 2014 betrug sein Wert während seiner Zeit beim BVB laut transfermarkt.de noch rund 10 Millionen Euro, vier Jahre später im Dress der Lilien lediglich 900.000 Euro. Grund dafür sind vor allem seine sportlichen Leistungen, aber auch seine Vereinswechsel nach der Zeit beim BVB. 2015 schloss er sich Galatasaray Istanbul an, es folgte ein Intermezzo beim VfB Stuttgart mit Verwicklung in eine Schlägerei und schließlich der Wechsel zum Zweitligaklub Darmstadt.

Kevin Großkreutz: Sein Jahr nach dem Stuttgart-Rauswurf


Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt