11. September 2018 / 10:16 Uhr

Weniger Leihspieler! So plant HSV-Sportvorstand Ralf Becker für die Zukunft

Weniger Leihspieler! So plant HSV-Sportvorstand Ralf Becker für die Zukunft

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
HSV-Sportvorstand Ralf Becker ist zufrieden.
HSV-Sportvorstand Ralf Becker ist zufrieden. © Getty
Anzeige

Ralf Becker ist erst seit drei Monaten beim HSV im Amt. Der neue Sportvorstand spricht über seine Zukunftspläne mit dem Zweitligisten. 

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der HSV stand nach dem Abstieg in die 2. Liga vor einem großen Umbruch. Mit einigen Transfers musste Sportvorstand Ralf Becker das Team verändern. Geld ausgegeben hat der HSV dabei nur für Khaled Narey und Leihspieler Hee-chan Hwang. In der Zukunft soll die Transfer-Politik anders laufen.

„Natürlich würde ich junge, entwicklungsfähige Spieler mit großem Potenzial lieber für vier Jahre fest verpflichten. Mittelfristig wollen wir wieder in eine Situation kommen, dass wir solche Jungs kaufen, weiterentwickeln und langfristig etwas von ihnen haben“, sagt Becker im Interview mit der Fussball Bild.

Mehr zum HSV

Ablösefrei wechselten David Bates, Christoph Moritz, Jairo Samperio und Manuel Wintzheimer vor dieser Spielzeit zum HSV. Mit Léo Lacroix und Orel Mangala holten die Hamburger kostenlos zwei Leihspieler. Geld ausgeben musste der Klub nur für Khaled Narey (1,7 Millionen Euro) und Hee-chan Hwang (eine Million Leihgebühr, RB Salzburg).

Über Narey sagt Becker, dass er für die zweite Liga ein außergewöhnlicher Spieler sei. „Khaled bringt uns weiter. Dass er direkt so einschlägt, hofft man natürlich. Wir hätten ihm auch mehr Zeit gegeben“, erklärt der 47-Jährige.

Diese Stars schafften den Durchbruch beim HSV nicht

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt