DSC_4212 Jörg Borkus (zweiter von links). © Ingo Moellers
DSC_4212

Wer wird Vorsitzender des SV Atlas?

Jörg Borkus tritt bei Jahreshauptversammlung aus beruflichen Gründen nicht wieder für das Führungsamt an

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Jörg Borkus wird noch dieses Jahr sein Amt als Vorstandsvorsitzender des SV Atlas Delmenhorst aufgeben. Bis zur Jahreshauptversammlung macht er weiter, dort wird sein Nachfolger gewählt. Ein Termin für die Veranstaltung steht noch nicht fest, satzungsgemäß muss sie jedoch dieses Jahr abgehalten werden. Der genaue Zeitpunkt hängt laut Borkus vom notariellen Beistand ab, da noch Formalitäten wie die satzungsgemäße Ladung inklusive notwendiger Zeitspanne abgesichert werden müssten.

Borkus gibt rein berufliche Gründe für seinen Rückzug an: Neben der Leitung des Familienunternehmens Taxe-Borkus ist er einer von zwei Geschäftsführern der Dynamik GmbH. „Ich musste mich entscheiden, ob ich mich beruflich verändere oder weniger Zeit in die Vereinsarbeit stecke. Beides geht zeitlich so nicht zusammen“, erklärt Borkus. Schweren Herzens habe er sich gemeinsam mit der Familie dazu entschlossen, seinen Vorstandsposten abzugeben. „Ich flüchte nicht und bin nicht aus der Welt. Als Fan und als Sponsor bleibe ich beim SV Atlas“, sagt er.

Zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern sucht er nun nach einem passenden Nachfolger. Namen nennen wollte er nicht. Tendenzen gebe es zwar, jedoch seien diese noch zu unkonkret, um eine seriöse Prognose abzugeben. Interne und externe Kandidaten stünden zur Debatte. „Ich war ja sowieso nie der Alleinunterhalter, und bis zur JHV bleibe ich dabei und führe auch die Auswahlgespräche mit“, berichtet Borkus. Es gebe Personen, die infrage kämen. Ob sich letztlich eine Person zur Wahl stellt oder ob vielleicht auch mehrere gegeneinander antreten, sei noch nicht klar. „Ich bin fest davon überzeugt, dass der Verein auf der JHV jemanden gut Wählbares präsentieren wird“, zeigt sich der scheidende Vorsitzende zuversichtlich.

Ein Blick auf Borkus‘ Vorstandskollegen zeigt, dass eine interne Lösung im Bereich des Möglichen liegt. Doch selbst wenn Atlas diesen Weg geht, fehlt eine Person im Vorstand. „Jörg Borkus hat sehr viele Aufgaben gehabt, die müssen neu verteilt werden, und das wird sehr schwer“, sagt Bastian Fuhrken. Der Teammanager ist bereits jetzt in alle Aufgaben im Verein involviert, hat zusammen mit Borkus mehrere Projekte angestoßen, etwa den Aufbau der Jugendabteilung. Doch ob er die Zeit hat, den Vorsitz neben seinen beruflichen Verpflichtungen zu übernehmen, oder ob er seine Aufgabe als Teammanager gegen den Vorsitz eintauschen will? „Ich möchte mich dazu derzeit nicht äußern“, sagt Fuhrken. Überzeugt ist er, dass alle Vorstandsmitglieder den Vorsitz als solchen übernehmen könnten, da der Vorstand immer gemeinsam über alles entscheide. Das Problem sei, die Lücke zu füllen, die Borkus hinterlässt. „Das fängt an mit Plakaten für Spielankündigungen, die er gedruckt hat, und endet bei der Frage, wo der Verein in fünf Jahren steht“, umreißt Fuhrken das Feld, zu dem auch Gespräche mit der Stadt, Sponsorensuche- und betreuung, Organisation der Abläufe am Spieltag oder die Administration der Mitglieder und das Aushandeln der Spieler- und Trainerverträge gehörten.

Als Zweiter Vorsitzender fungiert derzeit Ronald Specht-Fuhrken. „Es ist noch viel zu früh. Wir müssen abwarten, was die nächsten Tage bringen“, sagt er. Unabhängig davon, ob ein aktuelles Vorstandsmitglied die Nachfolge von Borkus übernimmt oder ob ein externer Kandidat präsentiert wird, müssten noch einige Gespräche laufen, sagt Specht-Fuhrken. Ob er selbst den Vorsitz übernehmen würde? „Ich schließe das nicht aus. Wir werden im Vorstand mit allen Leuten über die verschiedenen Möglichkeiten ausführlich sprechen“, berichtet er. Neben ihm und Bastian Fuhrken sind Thomas von Rönn (Finanzen), Bastian Ernst (Marketing) sowie Tammo Renken (Sport) im Vorstand.

Ganz unvorbereitet trifft die Rückzugsankündigung den Vorstand nicht. „Es war absehbar, weil Jörg gerade bei Heimspielen schon extrem viel Zeit eingebracht hat und ja beruflich stark eingebunden ist“, berichtet Renken. Auch er betont, dass sowohl interne als auch externe Lösungen geprüft würden. „Es gibt einige interessante Leute, gerade auch welche, die man noch gar nicht so auf dem Schirm hat. Wir hören uns erst mal alles an“, sagt er.

Borkus trug sich schon seit Längerem mit dem Gedanken, sich von seiner offiziellen Position zurückzuziehen. „Es ist einfach so, dass die Arbeit jetzt in der Oberliga deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt als noch in der Kreisliga“, sagt Borkus. Seine Vorstandskollegen habe er eingeweiht. „Wir wussten es zwar schon vorher, aber endgültig klar war es erst letzte Woche. Man hofft ja bis zum Ende doch, dass sich Jörg noch mal umentscheidet, dass es vielleicht eine Trendwende gibt“, sagt Specht-Fuhrken.

Wer Interesse hat, beim SV Atlas Aufgaben zu übernehmen, kann eine E-Mail an info@svatlas.de schicken, teilt der Verein mit. „Wir sind immer aufgeschlossen, Leute dazuzunehmen, die mitwirken wollen“, sagt Fuhrken.

Region/Bremen Bezirk Weser-Ems Oberliga Niedersachsen (Herren) SV Atlas Delmenhorst (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige