Katrin Mueller-Hohenstein und Simon Rolfes vom ZDF © dpa

Werbung statt Anpfiff: Peinlicher Patzer im ZDF bei Deutschland gegen Frankreich

Die TV-Kritik zur EM-Übertragung im ZDF: Wir würden uns wünschen, dass Oliver Kahn mal einen richtigen "Gehirn-Schluckauf" bekommt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Peinlich! Das ZDF wird vom Analysesender zum Werbesender. Warum lest Ihr in unserer TV-Kritik:

Ja gut, ein Oliver Kahn ist kein Mehmet Scholl. Im Gegenteil: ZDF-Experte Kahn hat den ARD-Analytiker neulich sogar ausgekontert. Wir erinnern uns: Scholl hatte nach dem Italien-Krimi Bundestrainer Joachim Löw hintenrum angezählt und sich den armen DFB-Chefscout Urs Siegenthaler vorgenommen. Der möge lieber im Bett bleiben und Jogi nicht die Dreierkette einreden. Und überhaupt: Die anderen müssen sich nach uns richten – Deutschland ist schließlich Weltmeister! Kahn dagegen fand: „Diese Arroganz sollten wir nicht besitzen zu sagen: ,Wir sind die Stärksten.’ So einfach ist es im heutigen Fußball nicht.“ Mein lieber Scholli!

Gestern Abend hatte Kahn die Chance zu zeigen, dass er es möglicherweise besser kann. Der ehemalige Torwart-Titan und Moderator Oliver Welke sind ein eingespieltes Team. Und die Olli-Doppelspitze funktionierte wieder. Vorlage Welke: „Würdest du sagen, Frankreich hat zurzeit den besten Sturm der Welt?“ Treffer Kahn: „Allein wenn ich den Griezmann sehe, der macht aus einer Chance drei Tore.“ Das hat zwar mit perfekter Analyse so viel zu tun wie Scholl mit Siegenthaler – aber Kahn kann auch anders: „Klarer Elfmeter, Schweini spielt stark, aber damit macht er die erste Halbzeit kaputt.“ Und hinterher sagte Kahn, was alle dachten: Warum hat Deutschland den echten Mittelstürmer quasi abgeschafft? Für kritisch-komische Bewertungen haben sie beim ZDF zur Not ja immer noch den Alleskönner-Olli, Welke.

Wir würden uns aber wünschen, dass auch ein Oliver Kahn mal einen richtigen „Gehirn-Schluckauf“ bekommt. Mit dieser Selbstdiagnose hat Scholl sich ja für seine flapsigen Sprüche zur Dreierkette entschuldigt. Bei dieser EM sorgt die ARD für die Unterhaltung, das ZDF ist mehr der Analysesender – und gestern peinlicherweise auch der Werbesender: Den Anstoß verpassten die Zuschauer. Erst nach 20 Sekunden gabs die ersten Bilder vom Spiel, als Antoine Griezmann schon vor Manuel Neuer auftauchte. Ja gut, das war schlecht.

Region/National

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige