11. September 2018 / 13:48 Uhr

Weyhes Frauen geben sich keine Blöße

Weyhes Frauen geben sich keine Blöße

Lars Lucke
Lea-Solveig Volkmer (am Ball) und der SC Weyhe gewannen mit einem 7:0-Heimerfolg gegen den TS Woltmershausen auch ihr zweites Saisonspiel.
Lea-Solveig Volkmer (am Ball) und der SC Weyhe gewannen mit einem 7:0-Heimerfolg gegen den TS Woltmershausen auch ihr zweites Saisonspiel. © JONAS KAKO
Anzeige

Verbandsligist dominiert das Spiel gegen den TS Woltmershausen nach Belieben - 7:0

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Frauen des SC Weyhe haben in der Verbandsliga Bremen einen idealen Saisonstart hingelegt. Beim 7:0 (4:0)-Heimerfolg über den TS Woltmershausen gab sich die von Torsten Döpke und Danny Lumpe trainierte Elf keine Blöße und dominierte das Geschehen insbesondere im ersten Durchgang nach Belieben.

„Die Anfangsphase war sehr gut. Wir waren spielstark, die Passschärfe stimmte und wir konnten uns zahlreiche Torchancen herausspielen“, lobte Döpke den Auftritt seines Teams. So zum Beispiel in der sechsten Minute, als Yvonne Hügen den Ball zu Nermin Scheicho weiterleitete. Die dribbelstarke Stürmerin ging bis zur Grundlinie durch und passte dann in den Rücken der Abwehr, wo Hügen bereits wartete, um gelassen zu vollstrecken.

Mit einem Freistoß von der linken Seite bereitete Julia Frank das 2:0 vor. Das Leder flog in den Sechzehner, die TS-Schlussfrau kam gegen Tabea Heinemann einen Tick zu spät und die Kopfballverlängerung landete direkt in den Maschen (13.). Nur drei Minuten später brachte Lea Volkmer einen Freistoß in den Strafraum, der zunächst geblockt wurde. Nermin Scheicho eroberte die Kugel unmittelbar zurück, zog ab und traf zum 3:0.

Die Gäste bemühten sich, hatten aber dem frühen Pressing der Weyherinnen wenig entgegenzusetzen, eigene Torchancen blieben Mangelware. Stattdessen rollten die Angriffswellen der Gastgeberinnen weiter. Kapitänin Yvonne Hügen nutzte 25 Meter vor dem Tor in zentraler Position ihre unverhoffte Freiheit, guckte die Torhüterin aus und schlenzte den Ball ins Netz (27.). Mit 4:0 ging es in die Pause.

In der Anfangsviertelstunde nach Wiederanpfiff verflachte die Partie etwas. „Da fehlte uns die Konsequenz. Wir haben uns in Sicherheit gewogen und teilweise zu leichtsinnig agiert“, blieb Torsten Döpke gewohnt kritisch. Tatsächlich waren nun einige Ballverluste aufseiten der Gastgeberinnen zu sehen, doch Woltmershausen wusste damit nichts anzufangen. Erst Mitte der zweiten Hälfte fand der SCW zur anfänglichen Entschlossenheit zurück. Nina Schlagowsky drang über die linke Seite in den Strafraum ein, passte scharf vor das Tor, wo Tabea Heinemann zur Stelle war und auf 5:0 erhöhte (71.).

Nur zwei Minuten später übernahm Sarah-May Evers im Mittelfeld den Ball, ging noch ein paar Schritte und zog aus 22 Metern ab. Das Leder schlug unhaltbar im Winkel ein. Kurz vor dem Abpfiff nahm noch einmal Nermin Scheicho Tempo auf, schlüpfte durch die Abwehrkette und bediente schließlich Nina Schlagowsky, die ihre starke Leistung mit dem 7:0 krönte (88.).

Mehr aus dem Bezirk Bremen
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Bremen
Sport aus aller Welt