Rainer Plaßhenrich war 2002 mit von der Partie. © Wolfgang Maxwitat

Wie beim 6:0 - VfB startet mit Flutlichtspiel in den DFB-Pokal

Schon 2002 spielte der VfB gegen die Paulianer unter Flutlicht. Das Resultat ist Fans bestens bekannt.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Man blicke zurück ins Jahr 2002. Der VfB Lübeck stieg gerade in die 2. Bundesliga auf, der FC St. Pauli kam aus der ersten Liga runter. Am dritten Spieltag traf man aufeinander. Es war ein Augustabend. Und als würde das Flutlicht nicht schon brennen, zündete der VfB (damals noch mit Spielern wie Ibrahim Türkmen, Farai Mbidzo, Dennis Kruppke und Daniel Bärwolf) auch auf dem Rasen ein Feuerwerk. 6:0 gewannen die Lübecker damals.

"Wir haben gute Erinnerungen", sagte Geschäftsstellenleiter Florian Möller, nachdem jetzt bekannt wurde, dass das DFB-Pokal-Spiel gegen die Hamburger am 19. August (20:45 Uhr), also fast auf den Tag 14 Jahre nach dem 6:0, stattfinden wird. Obwohl die Partie als Risikospiel eingestuft wird, wird sie unter Flutlicht ausgetragen.

"Flutlichtspiele sind immer schön.", fuhr Möller fort. Er weiß obendrein, dass der Pauli-Kick 2002 nicht die einzige positive Erinnerung war. So gewann der VfB 2009 in der ersten Pokalrunde auch gegen Mainz 2:1 n.V. und das ebenfalls an einem Freitagabend.

Der Kartenvorverkauf für das Pokalspiel wird voraussichtlich in der letzten Juli-Woche beginnen. Vorherige Bestellungen und Anfragen werden nicht berücksichtigt. Dauerkarteninhaber haben aber ein Vorkaufsrecht.

Die restlichen Ansetzungen finden Sie hier.

Regionalliga Nord Region Norddeutschland (Herren) Fussball 2. Bundesliga (Herren) Region/Lübeck VfB Lübeck (Herren) FC St. Pauli (Herren)

KOMMENTIEREN

KOMMENTARE