Das erfolgreiche Team. © Theodoro da Silva

Wieder ein Göttinger Team für Klub-WM qualifiziert

FC Meiwa mit Nagels, Vicuna, Kaplan und anderen fährt nach Thailand

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Göttingen. Der FC Meiwa gewinnt die zweite Ausgabe der deutschlandweiten Turnierserie „Football Five’s World Cup“, fliegt vom 02. – 06.03.2016 nach Thailand und vertritt Deutschland bei der Amateurklub-Weltmeisterschaft! Damit erfüllt sich für die Nationalspieler des Deutschen Kleinfeld-Fußball Verbands (DKFV) Micha Alexander und Gerbi Kaplan ein Traum, der zwischenzeitlich in weite Ferne gerückt war.

Noch im Viertelfinale hatte Team-Kapitän Martin Glaese seine Nerven nicht vollkommen im Griff und ließ sich zum Nachtreten verleiten. Die darauf folgende rote Karte hatte nicht nur den Spielausschluss und eine Unterzahlsituation seiner Mannschaft zur Folge. Die Regularien besagten zudem, dass ein Platzverweis zum Turnierausschluss führt.

Das Spiel, das der FC Meiwa laut Kaplan zu diesem Zeitpunkt „vollkommen im Griff hatte“, kippte zu Gunsten des Gegners und endete 2:2. Während Meiwa anschließend alle eigenen Siebenmeter verwandeln konnte, verschoss der letzte Spieler des Gegners International Football, wodurch sich die Göttinger für das Halbfinale qualifizierten.

Ohne große Probleme gewann man im Anschluss das Halbfinale gegen Captain Borat mit 5:1 und traf im Finale auf Hadi Ciao Miauw. Diese Partie hatte es zuvor bereits in der Gruppenphase gegeben, wo der FC Meiwa noch mit 0:1 unterlag. Auch in diesem Spiel geriet man mit 0:1 in Rückstand, hatte aber anders als im Gruppenspiel noch genügend Zeit auf der Uhr, um das Spiel zu drehen.
Gerbi Kaplan kommentierte den restlichen Spielverlauf im Anschluss wie folgt:

„Nach dem 0:1 denkst du dir: Das geht jetzt hier irgendwie in die falsche Richtung. Ich habe mir dann beim Ausgleich den Ball mit einer Körpertäuschung auf meinen starken Linken gelegt und habe mich über den großen Freiraum nach dem ersten Gegenspieler gewundert. Dann gab es für mich nur noch die Möglichkeit, abzuziehen.“ Eben dieser Schuss schlug leicht abgefälscht im gegnerischen Tor ein. Es folgten weitere gute Chancen auf beiden Seiten, die die glänzend aufgelegten Torhüter jedoch allesamt parieren konnten. Und so war es letztlich eine erneute Einzelleistung Kaplans, die das Spiel entschied. Dem 2:1 hatte Hadi Ciao Miauw dann nichts Zwingendes mehr entgegenzusetzen.

Der FC Meiwa, bestehend aus Maximilian Nagels, Micha Alexander, Josú de las Heras (alle SVG Göttingen), Gerbi Kaplan, Erkan Coskun (beide Bovender SV), Martin Glaese (SG Bergdörfer) und Martin Wiederhold (ehemals SVG Göttingen) hat sich somit gegen insgesamt knapp 100 der besten deutschen Kleinfeld-Amateurklubs durchgesetzt und beerbt mit dem Titelgewinn  das Team Göttingen um Jani Linde und Adrian Koch, das im Februar bereits die Reise zur letzten Ausgabe der Amateurklub-Weltmeisterschaft nach Dubai gewinnen konnte.

Veranstalter und Verbandspräsident Christoph Köchy zog ein positives Fazit: „Göttingen ist die Wiege des Kleinfeld-Fußballs. Daher war es wieder einmal ein großartiges Erlebnis, das Finale hier in der Soccer Arena auszurichten. Wir haben überragenden Sport gesehen und dass dann erneut ein Göttinger Team das Ticket lösen konnte,  freut mich natürlich auch. Ich bin sehr gespannt, wie die Jungs im internationalen Vergleich bestehen werden. Mit Alexander und Kaplan haben sie ja zwei aktuelle Nationalspieler in ihren Reihen, die mit ihrer Erfahrung und Klasse sicher helfen werden.“

Region/Göttingen-Eichsfeld

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige