Wacker-Torwart Sascha Hartfiel streckt sich vergebens. Sebastian Kamred trifft zum 1:0 für den Garbsener SC. So soll es in der Kreisliga öfter zugehen: Sebastian Kamred trifft bei der Stadtmeisterschaft gegen Neustadt (Archivbild). © Hanke
Wacker-Torwart Sascha Hartfiel streckt sich vergebens. Sebastian Kamred trifft zum 1:0 für den Garbsener SC.

Nach dem "ausgebügeltem Fehler": Garbsen will in der Kreisliga bleiben

Garbsen-Trainer Sören Albrecht will "erstmal tiefstapeln" nach der Rückkehr in die Kreisliga.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Mission sofortiger Wiederaufstieg geglückt. Ein Jahr nach dem Abstieg ist der Garbsener SC zurück in der Kreisliga. Für die kommende Saison ruft Coach Sören Albrecht den Klassenerhalt als oberstes Ziel aus – „erstmal tiefstapeln, und dann sehen wir weiter.“

Kein leichtes Aufstiegsjahr

Ein Pünktchen mehr damals oder auch nur ein besseres Torverhältnis, dann hätte der Garbsener SC vor einem Jahr nicht den Gang in die 1. Kreisklasse antreten müssen. Aber irgendwie hatten sie es vermasselt, die Jungs von Spielertrainer Sören Albrecht.

„Das Team ist zusammengeblieben mit dem klaren Vorhaben, den Fehler schnellstmöglich wieder auszubügeln“, erklärt Albrecht - und das ist ihnen als Zweitplatzierter der Staffel 2 mit dem sofortigen Wiederaufstieg gelungen.

Primus FC Wacker Neustadt hatte einen Punkt mehr auf dem Konto. Wirklich leichtfüßig durchmarschiert sind die Garbsener zwar nicht, souverän sieht anders auch, vor allem weil es personell ob mehrerer Langzeitverletzter oft arge Probleme gab, doch was am Ende zählt ist bekanntlich das Ergebnis.

"Wenn bloß der Schlendrian nicht einkehrt"

Auf Ehlad Sadiku und Ferdi Bayramovski muss der Trainer wohl noch etwas länger verzichten, beide plagen sich weiterhin mit Verletzungen herum. Dafür konnte Albrecht acht Neuzugänge in seinen Reihen begrüßen. „Schön ist, dass wir jetzt mit Maurice Unger neben Jörg Linder einen zweiten überragenden Torwart haben.“

Verstärkung in der Defensive bekommt der GSC mit Maurice Berg, Oliver König und Steven Exler. Außerdem sind die Offensivakteure Christian Franczuk, Toni Pavic, Baris Cakmak und Ardian Dema dazugestoßen.

Was liegt drin für den GSC in der Kreisliga 2? „Wir wollen mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben“ – über höhere Ziele will Albrecht eigentlich vorerst nicht sprechen. Schließlich kennt er seine Pappenheimer. „Da geht vielleicht auch einiges mehr“, deutet der Spielertrainer an, „wenn bloß der Schlendrian nicht einkehrt.“

Garbsener SC (Herren) Kreisliga Kreis Region Hannover Staffel 2 (Herren) Region/Hannover

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige