10. September 2017 / 19:22 Uhr

Wildes Ende! TSV Hillerse und SSV Kästorf trennen sich im Derby 1:1

Wildes Ende! TSV Hillerse und SSV Kästorf trennen sich im Derby 1:1

Malte Schönfeld
TSV Hillerse - SSV Kästorf
Remis im Derby: Der TSV Hillerse und der SSV Kästorf (r.) trennten sich 1:1. © Cagla Canidar
Anzeige

Wie gewonnen, so zerronnen: Der eingewechselte Burak Hajdari schien dem SSV Kästorf im Landesliga-Derby bei den Fußballern des TSV Hillerse mit seinem Tor in der 89. Minute die Siegerstraße geebnet zu haben, doch Luca Ehresmann traf in der Nachspielzeit noch zum 1:1 (0:0) – letztlich ein gerechtes Ergebnis.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der personell arg gebeutelte TSV Hillerse stand in Hälfte eins tief

Die personell arg gebeutelten Hillerser standen in der ersten Hälfte tief, was Fluch und Segen zugleich war: Einerseits ließ der TSV wenig zu, andererseits spielte das dem Kästorfer Dominanz-Anspruch in die Karten. SSV-Stürmer Noah Mamalitsidis machte doch eine Lücke aus, fand in Hillerses Torwart Leon Divjak aber seinen Meister. Nach vorn blieb der TSV hingegen weitgehend blass.

Dem SSV Kästorf fiel nicht viel ein

Mit dem Seitenwechsel nahm auch die Qualität des Spiels ab, Torchancen waren Mangelware. Erstaunlicherweise fiel auch den Kästorfern, die sonst mit Geduld und Kreativität immer einen Weg nach vorn finden, nicht sonderlich viel ein. Gefahr entfachten die Gastgeber über Konter: Einen Abschluss von Leon Dentzer entschärfte SSV-Keeper Chris Neuschulz stark (70.), kurz darauf zielte Julian Ellmerich zu hoch (73.).

Die Ereignisse überschlagen sich beinahe

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse dann beinahe: Nach einer Rückgabe bekamen die Kästorfer, bei denen Manuel Gerlof mit Wadenproblemen raus musste, einen indirekten Freistoß zugesprochen, den Hajdari klug unten rechts versenkte. Damit sah die Elf von Trainer Georgios Palanis wie der sichere Sieger aus. Doch Ehresmann fasste sich bei wenigen Sekunden Restzeit auf der Uhr ein Herz, brachte die Pille mit einem nicht harten, aber platzierten Schuss zum 1:1 unter. Willi Feer, Coach der Hillerser, verriet: „Eigentlich wollte ich Luca kurz vorher auswechseln, um auf eine Dreierkette umzustellen. Gut, dass ich das nicht gemacht habe...“

TSV: Divjak – Müller, Ramme, F. Schrader, Wolfram – Busse (61. Raupers), Ehresmann, Laffert (56. Bach), C. Schrader – Dentzer, Ellmerich.

SSV: Neuschulz – Samkowez, Brechbühler, Brakowski, Gerlof (79. J. Hajdari) – Oral, Schaar, Zandi – Kröger, Mamalitsidis, Brendler (74. B. Hajdari).

Tore: 0:1 (89.) B. Hajdari, 1:1 (90.+1) Ehresmann.

Bildergalerie zum Spiel:

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt