14. Juli 2018 / 00:23 Uhr

Wimbledon: Anderson gewinnt Marathon-Match – Nadal/Djokovic unterbrochen

Wimbledon: Anderson gewinnt Marathon-Match – Nadal/Djokovic unterbrochen

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Kevin Anderson hat das Wimbledon-Finale bereits erreicht. Rafael Nadal und Novak Djokovic müssen am Samstag weiterspielen.
Kevin Anderson hat das Wimbledon-Finale bereits erreicht. Rafael Nadal und Novak Djokovic müssen am Samstag weiterspielen. © imago/UPI Photo
Anzeige

Nach 6 Stunden und 35 Minuten war es vorbei: Der Südafrikaner Kevin Anderson steht nach einem Marathon-Match gegen den US-Amerikaner John Isner im Finale von Wimbledon. Das zweite Halbfinale zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic musste nach dem dritten Satz unterbrochen werden.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Im zweitlängsten Spiel der Turniergeschichte hat Federer-Schreck Kevin Anderson zum ersten Mal in seiner Tenniskarriere das Endspiel von Wimbledon erreicht. In einer spannenden Partie über 6:36 Stunden rang der Südafrikaner am Freitag Wimbledon-Marathonmann John Isner aus den USA in fünf Sätzen mit 7:6 (8:6), 6:7 (5:7), 6:7 (9:11), 6:4, 26:24 nieder. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll“, meinte der Weltranglistenachte beim Verlassen des Centre-Courts. „Einer muss gewinnen. John ist ein großartiger Junge, ich habe wirklich Mitleid mit ihm.“

Halbfinalrekord pulverisiert

Das bisher zweitlängste Match zwischen Marin Cilic und Sam Querrey überboten die beiden Kontrahenten an einem denkwürdigen Tag um 65 Minuten. Der Kroate und der US-Amerikaner hatten sich 2012 in der dritten Runde 5:31 Stunden lang gegenübergestanden. Den Rekord für das längste Wimbledon-Halbfinale hatten die beiden Kontrahenten beim Matchball längst pulverisiert, er lag bei 4:44 Stunden.

Allein der fünfte Satz zog sich dann über 175 Minuten. Isner legte stets vor, mit stoischer Ruhe zog Anderson immer wieder nach. Bei 24:24 gelang dem Südafrikaner dann ein kurioser Punktgewinn, als er auf den Rasen plumpste, sich aufrappelte, den Schläger für einen Schlag in die linke Hand wechselt und dann von einem Fehler seines Gegenübers profitierte. „Das bringt mich zum Lachen. Das war am Ende offensichtlich ein wichtiger Punkt für mich“, sagt Anderson später.

Spiel zwischen Nadal und Djokovic unterbrochen

Im Endspiel am Sonntag (15 Uhr MESZ, Sky) trifft Anderson auf den Gewinner des zweiten Halbfinales zwischen dem Spanier Rafael Nadal und Novak Djokovic aus Serbien. Djokovic lag gegen den French-Open-Gewinner Nadal am Freitagabend mit 2:1-Sätzen vorn, als die Partie um kurz nach 23 Uhr Ortszeit beim Stand von 6:4, 3:6, 7:6 (11:9) unterbrochen wurde.

Rafael Nadal: Seine Karriere in Bildern

Zur Galerie
Anzeige

In Wimbledon darf offiziell nur bis 23 Uhr gespielt werden. Die Partie wird wahrscheinlich gegen 14 Uhr am Samstag nachgeholt. Dadurch könnte sich das Frauen-Finale zwischen Serena Williams und Angelique Kerber (geplante Startzeit: 15 Uhr) nach hinten verschieben.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt