05. Juli 2018 / 12:20 Uhr

Wirbel um Ronaldo-Wechsel zu Juventus: Medizincheck in München schon absolviert?

Wirbel um Ronaldo-Wechsel zu Juventus: Medizincheck in München schon absolviert?

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Verlässt Cristiano Ronaldo Real Madrid und wechselt zu Juventus Turin?
Verlässt Cristiano Ronaldo Real Madrid und wechselt zu Juventus Turin? © imago/GlobalImagens
Anzeige

Cristiano Ronaldo beherrscht trotz des frühen Ausscheidens bei der WM in Russland weiter die Schlagzeilen. Verlässt der Superstar und Weltfußballer in diesem Sommer Real Madrid? Ein Transfer zu Juventus Turin soll unmittelbar bevorstehen. Laut „La Repubblica“ bezieht er die teuerste Villa der Stadt.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Wirbel um Cristiano Ronaldo! Offenbar steht ein Wechsel des Weltfußballers von Real Madrid zu Juventus Turin unmittelbar bevor. Der 33-Jährige soll sogar schon den Medizincheck absolviert haben – in München!

Das behauptet der frühere Juventus-Präsident Luciano Moggi, in Turin immer noch bestens verdrahtet. „Ronaldo hat schon unterschrieben, nachdem er den Medizincheck in München gemacht hat. Das weiß ich, nachdem ich mit wichtigen Personen geredet habe“, sagte er laut italienischen Medien. Die entscheidende Frage: Hat Moggi wirklich mit „wichtigen Personen“ geredet – oder macht sich da einer ziemlich wichtig? Moggi ist in Italien umstritten – er war 2006 in den Wettskandal involviert, infolge dessen Juventus zum Zwangsabstieg verurteilt wurde.

Er ist einer der erfolgreichsten Spieler der Geschichte: Wir präsentieren die Bestmarken von Cristiano Ronaldo.

Als erster Spieler der Geschichte knackte Cristiano Ronaldo in der Champions League die 100-Tore-Marke. Zur Galerie
Als erster Spieler der Geschichte knackte Cristiano Ronaldo in der Champions League die 100-Tore-Marke. © imago
Anzeige

Ronaldo-Abgang wahrscheinlicher denn je

Ein Ronaldo-Abgang erscheint zumindest wahrscheinlicher denn je. Real buhlt um die deutlich jüngeren PSG-Stars Neymar und Kylian Mbappé, Ronaldo würde da nur stören. Zumal seine Leistungen in der abgelaufenen Saison nicht mehr so überragend waren wie zuvor. Ein weiteres Indiz: Bei der Vorstellung der neuen Real-Trikots taucht Ronaldo nicht auf – stattdessen sind Karim Benzema, Marcelo, Sergio Ramos, Marco Asensio und Toni Kroos dabei. Allerdings fehlte der von Adidas-Rivale Nike gesponserte Superstar auch schon bei der Trikotpräsentation in der Vorsaison.

Was für den Wechsel spricht: Laut der seriösen italienischen Zeitung La Repubblica hat Ronaldo in Turin schon eine Bleibe gefunden. Der 33-Jährige hat demnach die teuerste Villa der Stadt im Piemont gemietet – Gerüchten zufolge soll es sich sogar um die teuerste Villa der Welt handeln. Schon Zinédine Zidane soll während seiner Juve-Ära (1996–2001) hier genächtigt haben.

In Italien drehen viele Fans schon durch: Selbst Turins Bürgermeisterin gerät bereits ins Träumen. „Wenn er kommt, wäre das einzigartig“, sagte Chiara Appendino am Mittwoch laut italienischen Nachrichtenagenturen, „es wäre sehr positiv für unsere Stadt und für unsere Gegend, auch was das Image angeht.“ Bei Juve, das die Serie A seit Jahren dominiert und zuletzt den Titel zum siebten Mal in Folge holte, würde Ronaldo auch auf die deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Emre Can treffen.

Italien-Trainer Mancini: „Eine sehr wichtige Sache“

Die Euphorie hat auch Italiens Nationaltrainer Roberto Mancini erfasst. „Es wäre eine sehr wichtige Sache für die italienische Liga“, sagte er in einem Programm des Senders Canale 5. „Es könnte der Anfang davon sein, zur Pracht von vor 15 Jahren zurückzukehren, als alle Spitzenspieler in der Serie A waren.“

Allerdings scheint es noch erhebliche Stolpersteine zu geben, wie die Marca berichtet. Real habe Ronaldo nämlich nach Informationen des Blattes eine weitere Gehaltserhöhung auf 30 Millionen Euro im Jahr angeboten. Genauso viel bietet Juventus, derzeit kassiert der Portugiese in Madrid 21 Millionen Euro per annum. Ronaldo sei Medienberichten zufolge angefressen, weil Real seine Ausstiegsklausel für Italien, China und die USA drastisch gesenkt habe, nicht aber für seine erklärte Lieblingsliga, die englische Premier League. Letzter Ausweg also Juve? Die Lage spitzt sich zu…

Ex-Profis sicher: „Messi und Ronaldo 2022 noch dabei.“

Hier abstimmen: Ist Ronaldo der beste Fußballer der Geschichte?

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt