Hannes Wolf führte die Dortmunder Jugend zu mehreren Meisterschaften. © Revierfoto/dpa

Wolf leitet erste Trainingseinheit beim VfB Stuttgart

Der frühere Jugendtrainer von Borussia Dortmund unterschrieb bei den Schwaben bis 2018 und soll Stuttgart wieder in die Bundesliga führen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Hannes Wolf hat seine Arbeit als neuer Chefcoach des VfB Stuttgart aufgenommen. Dreieinhalb Stunden vor seiner öffentlichen Präsentation leitete der 35-Jährige die erste Einheit beim Zweitligisten. Wolf war zuletzt A-Jugendtrainer bei Borussia Dortmund.

Nicht auf dem Platz stand Rekonvaleszent Daniel Ginczek - doch der Stürmer kennt den neuen Trainer bereits aus der gemeinsamen Zeit beim BVB. "Ich habe gute Erinnerungen an ihn. Er ist ein akribischer Arbeiter, möchte immer das beste rausholen", berichtete Ginczek nach dem 2:0 gegen Eintracht Braunschweig am Dienstagabend. "Wenn man drei Mal deutscher Meister wird in der Jugend, kann man nicht so viel falsch gemacht haben." Wolf holte den Titel zweimal mit der U17 und einmal mit der U19 des BVB.

Watzke: "Ein toller Trainer für einen tollen Verein"

Auch Weltmeister Kevin Großkreutz hat eine hohe Meinung von Wolf. "Er hat richtig Ahnung. Super Trainer", sagte der Ex-Borusse dem TV-Sender "Sky". "Den kenne ich sehr gut. Das freut mich sehr." DFB-Chefausbilder Frank Wormuth bescheinigte Wolf "eine hohe Fachkompetenz". Er sei "sehr akribisch, kann Inhalte sehr gut vermitteln und hat eine sehr gute Ansprache", sagte Wormuth.

Wolf und der VfB einigten sich auf eine Zusammenarbeit bis 2018. Von Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gab es Lob für die Verpflichtung. "Der VfB Stuttgart ist ein toller Traditionsverein, jetzt kriegen sie einen tollen Trainer. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass sie aufsteigen, dann kriegt er seine Chance auch in der Bundesliga. Ich finde das großartig", sagte Watzke. "Wir werden seinen Weg aufmerksam verfolgen."

dpa

Fussball 2. Bundesliga Region/National VfB Stuttgart (Herren)

KOMMENTIEREN

Anzeige

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE