05. Februar 2018 / 00:00 Uhr

Wolgast scheitert im Finale

Wolgast scheitert im Finale

Wolfgang Dannenfeldt
Steven Zok (M.), hier gegen die SG Karlsburg/Züssow II, wurde mit Wolgast I Zweiter beim Hallencup-Turnier des Kreisfußballverbandes.
Steven Zok (M.), hier gegen die SG Karlsburg/Züssow II, wurde mit Wolgast I Zweiter beim Hallencup-Turnier des Kreisfußballverbandes. © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Rot-Weiß unterliegt beim Hallen-Cup dem Torgelower FC Greif II mit 1:2

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der Torgelower FC Greif II hat den Hallen-Cup 2018 des Fußballverbandes Vorpommern-Greifswald gewonnen. Der Kreisoberliga-Zweite schlug im Anklamer Volkshaus den FC Rot- Weiß Wolgast im Endspiel mit 2:1 nach Neunmeterschießen. Nach der regulären Spielzeit stand es 0:0. „Es ist immer bitter, in einem Finale zu straucheln“, sagt RW-Trainer Eric Lüdtke. „Letztlich brauchen wir uns aber nicht zu grämen. Die Jungs haben Großartiges geleistet, echtes Teamwork demonstriert.“

Die Wolgaster Kicker beeindruckten mit spielerischer Sicherheit und taktischem Geschick. Ob Kohr, Zok, Kunze-Voß, Witt oder Künnemann – Rot-Weiß brillierte in der Vorrundengruppe A. Die Wolgaster sicherten sich nach Siegen über Loitz (2:1), Murchin/Rubkow (3:0), Puls Greifswald (4:0) und Ückeritz (6:0) verlustpunktfrei den Gruppensieg. Im Halbfinale gegen die SG Karlsburg/Züssow II gab es durch Tore von Schulz, Kohr, Witt und Künnemann einen 4:0-Sieg. Einzig im Finale flutschte es nicht so recht. In der über weite Strecken von der Taktik bestimmten Begegnung wollte keiner in das Messer des anderen laufen. Zwei, drei Torszenen auf jeder Seite waren dann auch in der zwölfminütigen Spielzeit die einzigen Höhepunkte der Partie. So entschied schließlich das Neunmeterschießen, bei dem Torgelow II die Nase vorn hatte.

Für RW Wolgast II sprang unterdessen Rang fünf bei diesem Turnier heraus. „Wir haben das Halbfinale nur knapp verpasst, im gesamten Turnierverlauf nur einmal verloren“, zeigte sich Routinier Michael Tammert mit dem Abschneiden insgesamt zufrieden.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald

Hingegen spielte der dritte Vertreter der hiesigen Region, der SV Ückeritz, diesmal keine Rolle. Nach drei Niederlagen und einem Remis in der Vorrunde, ging letztlich auch das Spiel um Rang neun gegen Pelsin nach Neunmeterschießen verloren. „Unsere Jungs hatten einfach zu viel Respekt vor der Konkurrenz. Aber allein schon bei der Finalrunde dabei gewesen zu sein, ist ein Erfolg“, sah Trainer Robert Stein das Abschneiden mit einem lachenden und weinenden Auge. Gefreut hat er sich für seinen Schlussmann Volkan Doganay, der im Rahmen der Siegerehrung als bester Torhüter geehrt wurde.

Nach dem Ende der sechsstündigen Veranstaltung zogen die Verantwortlichen des ausrichtenden Fußballverbandes ein positives Fazit. „Der Sport stand im Vordergrund. Ich habe selten ein solch faires Turnier erlebt“, sagt Mitorganisator Toralf Block. „Ein Dank an die Spieler und die Unparteiischen.“

Entscheidungen:
Finale: FC RW Wolgast I – Torgelower FC Greif II 1:2

Spiele um Platz 3: SV Murchin/Rubkow – SG Karlsburg/Züssow II 1:3
Platz 5: FC RW Wolgast II – Greifswalder SV Puls 3:2
Platz 7: SV Loitzer Eintracht – SV Traktor Alt-Tellin 0:1
Platz 9: SV Ostseebad Ückeritz – Pelsiner SV 1:3.

Endstand Vorrunde
Gruppe A:
1. RW Wolgast 12 Punkte, 2. SV Murchin/Rubkow 9, 3. Greifswalder SV Puls 6, 4. Loitzer Eintracht 1, 5. SV Ückeritz 1.
Gruppe B: Torgelower FC Greif II 12, SG Karlsburg/Züssow II 7, RW Wolgast II 7, Alt-Tellin 3, Pelsin 0.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt