Christian Kohr war in der Saison mit 14 Treffern erfolgreichster Wolgaster Torschütze. Im Hintergrund Jonas Piechotka, der den Verein verlassen hat. Christian Kohr war in der Saison mit 14 Treffern erfolgreichster Wolgaster Torschütze. Im Hintergrund Jonas Piechotka, der den Verein verlassen hat. © Wolfgang Dannenfeldt
Christian Kohr war in der Saison mit 14 Treffern erfolgreichster Wolgaster Torschütze. Im Hintergrund Jonas Piechotka, der den Verein verlassen hat.

Wolgast strebt sofortigen Wiederaufstieg an

Fußballer des FC Rot-Weiß peilen Rückkehr in die Landesklasse an / Fünf Testspiele sind geplant

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nachdem der FC Rot- Weiß Wolgast die Landesklasse-Saison 2015/16 mit Platz vier abgeschlossen hatte, nur einen Zähler hinter einem Aufstiegsplatz, ahnte man bei den Peenestädtern nicht, dass in den darauf folgenden zwölf Monaten eine völlig verkorkste Saison folgen würde.

Platz acht und die erzielten 33 Zähler (acht Siege, neun Unentschieden und sieben Niederlagen), reichten aufgrund der neuen Ligareform (nur sieben Teams blieben in der Landesklasse Staffel II) nicht aus, um auch in der Saison 2017/18 in dieser Klasse auf Landesebene mitmischen zu können.

So zeigten sich die Verantwortlichen des Vereins natürlich enttäuscht. Trainer Erik Lüdtke, der Uwe Schröder zu Beginn der zweiten Halbserie auf der Kommandobrücke abgelöst hatte, erlebte nur eine durchschnittliche Saison. „Uns haben auch die vielen Unentschieden den Klassenverbleib gekostet“, sagt Lüdtke. „Ob Fehler begangen wurden, kann ich nicht beurteilen. Fakt ist, dass wir ein intaktes Team hatten. Die Einsatzbereitschaft und der Wille, immer das bestmögliche Resultat zu erzielen, waren vorhanden.“

Dass Rot-Weiß guten Fußball zelebrieren kann, wurde vor allem in den Rückrunden-Begegnungen in Ducherow (4:1), Lubmin (3:1), Reinberg (8:1) sowie beim 1:1 in Siedenbollentin (Tabellenführer) unter Beweis gestellt. Anerkennenswert war auch die Leistung im letzten Saisonspiel gegen Murchin/Rubkow, wo man sich trotz des feststehenden Abstiegs nicht hängen ließ und sich mit einem 5:0 noch einen guten Abschluss verschaffte.

Die Wolgaster ließen es in ihren 24 Spielen 56 Mal krachen. Anteil daran hatten besonders Christian Kohr und Steven Zok mit ihren 14 und elf Treffern. Positiv sieht Trainer Erik Lüdtke, der auch in der kommenden Saison mit Holger Mathies das Team betreut, „dass die Mannschaft zusammen geblieben ist. Lediglich Jonas Piechotka, er wohnt in Stralsund, hat sich abgemeldet“, sagt Lüdtke. „Mit Christoph Neubauer, Benny Haase und Robert Waschow, letzterer kam nach einem kurzen Zwischenstopp aus Dambeck zurück, haben drei veranlagte Nachwuchsspieler den Männerkader verstärkt.“

In Vorbereitung auf das neue Spieljahr bestreiten die Peenestädter fünf Testspiele. Los geht es am 23. Juli zu Hause gegen RW Trinwillershagen. Weitere Vergleiche folgen gegen den VfL Bergen (29.

Juli), FSV Dummerstorf (5. August), Prawobrzeze Swinemünde (12. August) und den Greifswalder FC III (19. August). Angesprochen auf die Zielstellung in der Kreisoberliga fasst sich Trainer Lüdtke kurz: „Trotz starker Konkurrenz wird der Aufstieg in die Landesklasse angestrebt. Etwas anderes gibt es nicht.“

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport FC Rot-Weiß Wolgast (Herren) FC Rot-Weiß Wolgast Kreisoberliga Kreis Vorpommern-Greifswald (Herren) Kreis Vorpommern-Greifswald

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige