Jubelkreis bei der SG Wöpkendorf: Torschütze Andreas Lewerenz (vorn) stimmte die Gesänge an. Jubelkreis bei der SG Wöpkendorf: Torschütze Andreas Lewerenz (vorn) stimmte die Gesänge an. © Rainer Müller
Jubelkreis bei der SG Wöpkendorf: Torschütze Andreas Lewerenz (vorn) stimmte die Gesänge an.

Wöpkendorfer gewinnen Nachbarschafts-Duell

Fußball-Kreisoberliga: Nach dem 3:0-Sieg über die BSG ScanHaus Marlow rückt die SGW auf einen Aufstiegsplatz vor.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

„Derbysieger, Derbysieger“, hallte es aus dem Mannschaftskreis der SG Wöpkendorf. Die SGW-Fußballer hatten das Prestigeduell in der Kreisoberliga gegen die BSG ScanHaus Marlow mit 3:0 gewonnen. So eindeutig, wie es das Ergebnis vermuten lässt, war die Partie aber nicht. Die Teams lieferten sich lange Zeit ein Duell auf Augenhöhe. BSG-Trainer Jens Leischner meinte daher auch: „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ Sein Gegenüber Thomas Buchholz war anderer Meinung: „„Es war keine Glanzleistung, dennoch hatten wir das Spiel zu jeder Zeit im Griff.“

Bei den Gästen feierten Maik Schumacher und Benjamin Zierk ein Kurz-Comeback, Christoph Böhme und Maik Markus (zuvor Bartelshagen I) liefen zum ersten Mal für die Marlower auf. Entsprechend konfus wirkte der Spielaufbau der Gäste, die die Bälle immer wieder leichtfertig abgaben. Doch auch die Gastgeber taten sich schwer und wirkten bisweilen pomadig. Fast aus dem Nichts fiel der Führungstreffer für die Platzherren. Maik Schumacher, einer von sieben ehemaligen Wöpkendorfern im BSG-Team, hatte einen Schuss von Andreas Lewerenz, einer von vier ehemaligen Marlowern bei der SGW, nicht festhalten können. Marco Rolle setzte nach und schob zum 1:0 ein (38.).

Nach der Pause fanden die Recknitzstädter besser ins Spiel und drängten die Wöpkendorfer minutenlang in die eigene Hälfte. Doch die beste Abwehr der Liga (12 Gegentore) hielt stand. Auf der Gegenseite schlug die SGW eiskalt zu. Als Maik Schumacher gerade noch ein Eigentor durch Erik Müller verhinderte, staubte Andreas Lewerenz zum 2:0 ab (58.). Das Spiel schien entschieden zu sein. Erst recht, als sich Erik Müller nach einem Foulspiel die Gelb-Rote-Karte einhandelte (71.).

Mit einem Mann weniger schafften es die Gäste plötzlich, zum Torabschluss zu kommen, scheiterten aber mehrfach. Ein weiterer Ex-Marlower sorgte dann für die Entscheidung. Sven Köpke, der zwölf Jahre für die BSG auflief und diese sogar trainierte, traf zum 3:0.

Während SGW-Coach Thomas Buchholz den Sieg seines Teams zunächst ausgelassen bejubelte, war Gästecoach Jens Leischner bedient: „Wir werfen uns hinten die Bälle selbst rein. Vorne haben wir viel zu selten den Torabschluss gesucht.“ Thomas Buchholz meinte: „Der Sieg geht am Ende vollkommen in Ordnung.“ Die Wöpkendorfer rückten auf den zweiten Tabellenplatz vor, während die BSG Vorletzter bleibt.

SG Wöpkendorf: Großmann - Brock (59. Meier), Schröder, Slomski, Fürstner, Köpke, Minge (9. Rolle), Lewerenz, Lange, Höhn, Thiel (84. Krummheuer).
BSG SH Marlow: Schumacher – E. Müller, Böhme, Ohlrich, Schulze, Zierk, Tews, Ehlers, Mühring, Lichtenstein (59. Piest), Makus (46. Wandelt).
Tore: 1:0 Rolle (38.), 2:0 Lewerenz (58.), 3:0 Köpke (90.).
Schiedsrichter: Thomas Hojenski (Richtenberg).
Zuschauer: 80.

Region/Mecklenburg Vorpommern ezimport SG Wöpkendorf (Herren) SG Wöpkendorf BSG ScanHaus Marlow (Herren) BSG ScanHaus Marlow Kreisoberliga Kreis Nordvorpommern-Rügen KOL Herren Kreis Nordvorpommern-Rügen

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige