08. November 2018 / 15:27 Uhr

Wurzen kassiert gegen Roter Stern drei Treffer vom Elfmeterpunkt

Wurzen kassiert gegen Roter Stern drei Treffer vom Elfmeterpunkt

LVZ
Twitter-Profil
Der Wurzener Falko Pautze (l.), hier im Heimspiel gegen Naunhof, erzielt bei Roter Stern Leipzig den 2:1-Führungstreffer.
Der Wurzener Falko Pautze (l.), hier im Heimspiel gegen Naunhof, erzielt bei Roter Stern Leipzig den 2:1-Führungstreffer. © Bettina Finke
Anzeige

Fußball-Landesklasse: Der Rote Stern setzt sich mit 4:2 gegen Frisch Auf Wurzen durch

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Leipzig. Der Rote Stern Leipzig hat sein Heimspiel in der Landesklasse Nord gegen den ATSV FA Wurzen mit 4:2 gewonnen. Die erste halbe Stunde gehörte den Gästen. Roter Stern fand keine Mittel gegen die defensive Grundeinstellung der Keksstädter. Immer wieder wurde es bei Balleroberungen anschließend gefährlich im Leipziger Strafraum.

Nach fünf Minuten springt der Ball von der Lattenunterkante nach einem Schuss von Sander ins Feld. Franiks Kopfball nach einer Flanke von rechts fehlt die Schärfe, wurde sichere Beute von Kulka im RSL-Tor. Kurz darauf hat Langer allein vorm Tor die nächste Chance, doch sein Ball geht über den Kasten. Als Langer den Ball in der gegnerischen Hälfte erobert und sein genauer Pass Grums findet, hat dieser keine Mühe zur Führung zu treffen (19.). Ein sehenswerter Angriff von Pautze und Kurmann über rechts ermöglicht Langer die Riesenchance auf das 2:0.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Zur Galerie
Anzeige

Sein Kopfball aus Nahdistanz geht aber knapp neben das Tor. Neben der unzureichenden Chancenverwertung wird in der 30. Minute ein weiteres Problem des Wurzener Spieles deutlich. Ein völlig unnötiges Foul im Strafraum kann der Schiedsrichter nur mit einem Pfiff ahnden. Grigo lässt Luge keine Chance und bringt den Gastgeber zurück ins Spiel. Roßner scheitert mit einer Direktabnahme, kurz danach ist der Wurzener Torwart mit einer tollen Fußabwehr zur Stelle und bei einem direkt getretenen Freistoß rettet Ernst auf der Linie.

Grigo nutzt strittigen Elfer zum Ausgleich

In der 2. Halbzeit sehen die 342 Zuschauer, unter ihnen mehrere Fans von Roter Stern, die mehrfach Bengalos und Feuerwerkskörper abbrennen, zu Beginn ein verteiltes Spiel. Einen Pass von Franik nutzt Pautze aus abseitsverdächtiger Position zu erneuten Führung – 1:2 (64.). Der nächste Patzer in der ATSV-Abwehr führt zu Elfmeter Nummer zwei. Nach einer abgeschlossenen Aktion kommt der Ball zurück in den Wurzener Strafraum und erneut entscheidet der Referee auf Foul. Grigo nutzt die strittige Entscheidung zum Ausgleich – 2:2 (68.).

Die kämpferisch überzeugende Gäste haben durch Miszler und Sander eine Doppelchance zur erneuten Führung. Die Spielentscheidung fällt durch Elfmeter Nummer drei. Ein klares Foul lässt dem Unparteiischen keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Diesmal lässt Simon Luge keine Abwehrchance (77.). Wurzen wirft nun alles nach vorn und wird bei einem Konter mit dem 4:2 durch Roßner bestraft (82.).

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt