08. September 2018 / 11:21 Uhr

Yanik Strunkey vom 1. FC Wunstorf sucht die Liebe auf "Love Island"

Yanik Strunkey vom 1. FC Wunstorf sucht die Liebe auf "Love Island"

Andrea Tratner
Yanik Strunkey nimmt an der TV-Sendung Love Island teil.
Yanik Strunkey nimmt an der TV-Sendung "Love Island" teil. © Magdalena Possert/Christian Hanke
Anzeige

Am Montag startet auf RTL II die Liebesshow "Love Island" - mit Hannoveraner Prominenz. Yanik Strunkey vom 1. FC Wunstorf will auf der Liebesinsel seine Partnerin fürs Leben finden. Der SPORTBUZZER hat mit ihm über die Show und seine Hoffnungen gesprochen.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Er hat beim TSV Havelse in der Regionalliga gekickt und spielt aktuell beim 1. FC Wunstorf, jetzt sucht er die Frau mit „Wow“­Effekt auf der Liebesinsel: Yanik Strunkey (31) aus Garbsen flirtet ab Montag (20.15 Uhr) in der RTL-­II­-Show „Love Island“. Der SPORTBUZZER sprach mit ihm über die Arbeit am Sixpack, die Gentleman-­Rolle und sein „tropisches Aussehen“.

„Love Island“ beginnt Mon- tag, der Dreh jetzt am Wochenende. Wie aufgeregt sind Sie?

Ein bisschen nervös bin ich schon, das wird hoffentlich eine tolle Zeit, aber auch ein großes Abenteuer. Zumal ich ja eher ein ruhiger und zurückhaltender Typ bin und gar nicht gerne im Mittelpunkt stehe. Ich wurde angesprochen, ob ich mir vorstellen könnte mitzumachen. Da war ich anfangs skeptisch und hab mir erst mal Youtube-Schnipsel der ersten Staffel geschaut.

Was hat Sie überzeugt?

Dass es ja durchaus eine Chance ist, die Frau fürs Leben zu finden ...

Im RTL-II-Steckbrief sagen Sie aber, „dass Frauen sich sehr schnell in mich verlieben“. Klingt nach einem Luxus-Problem.

Stimmt! (lacht) Das mag an meinem tropischen Aussehen liegen, ich bin ein Mix aus vielen verschiedenen Nationen. Meine Mutter ist Tschechin, mein Vater Engländer. Seine Eltern wiederum stammen aus Holland und Guayana. Mein Urgroßvater kommt aus Indien. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Frauen merken, dass ich kein Arschloch bin. Ich bin ein Gentleman.

Spielerfrauen der DFB-Elf: So schön kann Fußball sein

Zur Galerie
Anzeige

Aber auch Ihr Body kann sich sehen lassen!

Ich habe schon immer viel Sport gemacht, habe sogar semiprofessionell Fußball beim TSV Havelse in der Regionalliga gespielt. Heute kicke ich nur noch hobbymäßig. Aber ich gehe vier- bis fünfmal in der Woche ins Fitness-Studio und trainiere dann jeweils eineinhalb Stunden. Auf meine Bauchmuskeln bin ich stolz. Die Leute vergessen aber oft, dass wirklich viel Arbeit in einem Sixpack steckt ...

Warum suchen Sie denn jetzt das Liebesglück im TV?

Ich lerne zwar leicht Frauen kennen, aber bisher war nichts für die Ewigkeit dabei. Da geht es auch gar nicht um die Optik, da bin ich flexibel. Eine Frau muss den Wow-Effekt auf mich haben, das Gesamtpaket muss stimmen. Ich möchte mit ihr lachen, viel unternehmen, die Interessen teilen.

Was sagen Ihre Freunde denn dazu, dass Sie ab Montag täglich auf RTL II sind?

Meine Kumpels waren zwar überrascht, dass ich bei der Show mitmache, unterstützen mich aber total – wir haben viele Gespräche ge­führt, das hat eine Last von meinen Schultern genommen. Und die Nervosität ist auch besser. Auch wenn mir bewusst ist, dass da vielleicht Millionen Menschen zugucken ...

Das sind die Spielerfrauen der 96-Spieler

Zur Galerie

Chethrin Schulze war 2017 auf „Love Island“ und wurde jetzt Zweite bei „Promi-Big-Brother“. Denken Sie auch schon so weit?

Nein! Ich konzentriere mich jetzt erst mal auf diese Show. Danach bin ich offen für alles (lacht). Allerdings will ich erst mal möglichst weit kommen und natürlich die 50 000 Euro Siegprämie ge­winnen. Einen Teil der Summe würde ich dann an ein Projekt für hilfsbedürftige Kinder spenden. Ein Kumpel engagiert sich, das beeindruckt mich sehr. Und mir liegen Kinder sehr am Herzen.

Wie würden Sie sich selber beschreiben?

Ich bin ein ehrlicher, ehrgeiziger, hilfsbereiter und herzensguter Typ. Ein familiärer Mensch. Ich bin zwar je­mand, der gut alleine leben kann, aber ich vermisse gerade die Zweisamkeit.

Worauf freuen Sie sich auf „Love Island“?

Nicht nur auf die Frauen. Ich will auch mit den Jungs Spaß haben – vielleicht entstehen da Freundschaften.

Es geht aber darum, Pärchen zu bilden, um nicht rausgewählt zu werden.

Ja, aber ich kann ja selber entscheiden, mit wem ich verkuppelt werden möchte. Das ist wie im echten Leben (lacht).

​So läuft die TV-Show

„Love Island“ beginnt am 10. September um 20.15 Uhr auf RTL II, die interaktive Dating-Show wird danach drei Wochen lang dienstags bis sonntags ab 22.15 Uhr gezeigt. Sechs Männer und fünf Frauen ziehen auf die Insel und müssen sich zu Pärchen zusammenfinden (die auch nachts das Bett teilen) und gemeinsam Aufgaben meistern. Über eine App haben Zuschauer die Möglichkeit, aktiv ins Ge­schehen einzugreifen – und auch Kandidaten rauszuwählen. Generell gilt: Wer Single bleibt, fliegt aus der Show. Die Kandidaten ha­ben keinen Kontakt zur Außenwelt, sie werden immer wieder neu verkuppelt. Am Ende nimmt ein Paar die Siegprämie von 50 000 Euro mit.

Durch das Format mit Liebesdramen, gebrochenen Herzen, heißen Szenen, Eifersüchteleien und (vermutlich) Zickenkrieg führt Moderatorin Jana Ina Zarrella (41), sie hatte auch schon die erste Staffel im vergangenen Jahr begleitet.

Mehr vom Sportbuzzer Hannover
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt