14. April 2018 / 18:48 Uhr

Yannick Deichmann schießt VfB Lübeck gegen Hannover 96 II ins Glück

Yannick Deichmann schießt VfB Lübeck gegen Hannover 96 II ins Glück

Jürgen Rönnau
Mit Yannick Deichmann wechselte Rolf Landerl den Sieg gegen Hannover 96 II ein.
Mit Yannick Deichmann wechselte Rolf Landerl den Sieg gegen Hannover 96 II ein. © © Agentur 54°/Koenig
Anzeige

Im Aufstiegsrennen in der Regionalliga Nord bleiben die Lübecker der Konkurrenz weiter auf den Fersen

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der VfB Lübeck lässt sich von der Konkurrenz im Titelkampf der Regionalliga nicht abschütteln. Hochverdient gewannen die Grün-Weißen am Samstag auf der Lohmühle vor nur 1054 Zuschauern (zweitschlechtester Saisonbesuch) gegen die Zweitvertretung von Hannover 96 mit 1:0, kletterten in der Tabelle auf Rang vier. Trainer Rolf Landerl bewies dabei ein glückliches Händchen, weil er Yannick Deichmann in der 66. Minute einwechselte und der zwölf Minuten später das Tor des Tages erzielte.

Rotation in der Startelf: Marheineke nur auf der Bank

Wieder wählte der VfB-Coach eine große Rotation, am Mittwoch in Rehden (4:2) hatte er seine Elf gegenüber dem 0:3 zuvor in Norderstedt komplett umgekrempelt, gegen Hannover wählte er wieder eine neue Startformation: Marheineke, Wehrendt, Gebissa, Hoins und Thiel (Gelbsperre) raus, Halke, Gomig, Thelen, Nogovic und Löffler rein. Besonders überraschend war, dass Abwehrturm Marheineke draußen blieb, stattdessen Tim Weißmann innen verteidigte. Und der 20-Jährige bedankte sich für das Vertrauen mit einer fehlerfreien, abgezockten Partie. Eine Einzelkritik zu allen VfB-Spielern ist unten in der Galerie einzusehen.

​VfB Lübeck: Die Einzelkritik der Lübecker gegen Hannover 96 II

Zur Galerie
Anzeige

VfB trifft, Lohmühle jubelt, Schiri gibt Tor nicht

Der VfB legt los wie die Feuerwehr, erste Chancen durch Cemal Sezer (4.) und Gary Noel (14.) können aber nicht genutzt werden. Und dann vermeintlich die Führung. Halke bringt den Ball über die Linie (26.), Schiri Marco Scharf zeigt zum Mittelpunkt, die „Mühle“ jubelt, die Tormusik läuft - doch dann reklamieren die Hannoveraner, Scharf eilt zu seinem Assistenten an der Linie. Und nimmt das Tor zurück. Sehr unübersichtlich. Halke soll im Abseits gewesen sein. Gästetrainer Mike Barten später. „Ich weiß gar nicht, was da abgegangen ist . . .“ Landerl: „Wenn der Linienrichter die Fahne nicht hebt und der Schiri auf den Punkt zeigt, ist das meines Erachtens ein Tor. Aber sei’s drum.“

Cemal Sezer wieder brandgefährlich

Der VfB bleibt dennoch dran, Gökay Isitan holt einen Freitoß raus - 25 Meter zentral vor dem 96-Tor. Sezer legt sich die Kugel zurecht, wie vor seinem 1:0 in Rehden, fast exakt die gleiche Position. Nur haarscharf geht sein Ball am Gästekasten vorbei (29.). Zweimal probiert es der wieder starke Sezer später noch aus ähnlichen Distanzen, zweimal trifft er den Pfosten (45., 55.). Diese Sezer-Schüsse sind echte Waffen, davon könnte der VfB in den kommenden Spielen noch sehr profitieren.

Mehr zum VfB Lübeck

Rolf Landerl wechselt Sieg ein: Deichmann erzielt goldenes Tor

Gegen Hannovers recht biedere „Zweite“ hätte aber nicht nur Sezer den Sack zumachen können. Der VfB war hoch überlegen (zumal nach Gelb-Rot für Maurice Hehn eine gute halbe Stunde in Überzahl), erspielte sich 13 Ecken, neun gute Möglichkeiten. Aber mehr als ein zweites Abseitstor durch Noel (64.) wollte nicht herausspringen. Doch dann folgte die entscheidende Personalie: Deichmann rein, der Druck wird nochmal erhöht. Ecke von rechts, am langen Pfosten steht Noel, bringt den Ball in die Mitte. Und dort bringt Deichmann die Kugel über die Linie (78.) - und diesmal gilt das Tor.

Der Traum vom Aufstieg lebt weiter

Landerl: „Heute haben die Jungs es kapiert, was man tun muss, wenn man dranbleiben will. Sie haben sich richtig reingebissen, hatten Chancen in Hülle und Fülle. Und sie haben sich belohnt. Jetzt wird regeneriert, denn schon am Dienstag gegen Jeddeloh geht es weiter.“ Denn der Traum vom Aufstieg lebt weiter. Die schönsten Bilder vom VfB-Heimsieg findet ihr unten in der Galerie.


VfB Lübeck: Gommert - Thelen, Halke, Weißmann, Gomig - Mende, Nogovic (72. Hoins), Isitan, Löffler (66. Deichmann), Noel - Sezer (88. Dippert)
Hannover 96 II: Sundermann - Arkenberg, Hehne, Ernst , Ritzka - Emghames (56. Wolf), Baller (79. Baar), Dierßen, Demir (38. Langer), Tarnat - Sulejmani
SR: Marco Scharf (Altenwalde) - Z.: 1054
Tor: 1:0 Deichmann (78.). Gelb: Gommert (1.), Halke (8.), Nogovic (11.), Gomig (5., nächstes Spiel gesperrt) - Ernst, Tarnat, Demir. Gelb-Rot: Hehne (53. Minute, meckert nach Gelb)

Der 1:0-Sieg des VfB Lübeck gegen Hannover 96 II in Bildern

Zur Galerie
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt