14. Januar 2018 / 20:10 Uhr

"Zecke" Neuendorf setzt sich für JFV Hanse ein!

"Zecke" Neuendorf setzt sich für JFV Hanse ein!

Clemens Behr
Das Team des JFV Hanse Lübeck beim Range Bau Cup in Berlin.
Das Team des JFV Hanse Lübeck beim Range Bau Cup in Berlin. © rangebaucup.de
Anzeige

JFV Hanse U17 nahm am größten Hallenturnier Deutschlands in Berlin teil

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Große Namen tummelten sich im Teilnehmerfeld des 14. Range Bau Cups in Berlin, Deutschlands größtem U17-Hallenturnier. Mit dabei unter anderem Hertha BSC, der 1. FC Köln, RB Salzburg der HSV, Holstein Kiel und der JFV Hanse Lübeck. Die Hansestädter nahmen zum ersten Mal an dem hochkarätig besetzten Turnier in Berlin teil, das vom 13. bis 14. Januar in Berlin-Marzahn stattfand.

Auch die Gruppe der Mannschaft von Trainer Niclas Warsteit hatte es in sich. Neben dem Hamburger SV, Energie Cottbus, Viktoria Berlin und Rot Weiß Erfurt, spielte man auch gegen die Jugendmannschaft des Berliner Traditionsklubs BFC Dynamo, der in der Halle von einigen Fans unterstützt wurde. Insgesamt konnte man mit der Leistung am ersten Turniertag auch durchaus zufrieden sein. Gegen Energie Cottbus gewannen die Lübecker mit 3:2, gegen den BFC stand es nach einem furiosen Spiel am Ende 5:5.

JFV-Coach Niclas Warsteit zum Turnier: "Bis auf das Spiel gegen Viktoria haben wir eine tolle Gruppenphase abgeliefert. Beim Spiel gegen Dynamo Berlin, die von 150 Fans angefeuert wurden ging es schon gut ab. Und auch mit einer 3:5 Niederlage gegen den Hamburger SV, einen Bundesligisten und für mich die zweitbeste Mannschaft des Turniers, sind wir vollkommen einverstanden. Leider reichte es dann, auch weil unsere Gruppe besonders eng war nur für den fünften Platz, sodass wir am Sonntag in der Trostrunde antreten mussten. Das ist dann schon schwierig sich nochmal voll zu motivieren."

Mehr Fußball aus der Region

"Auf jeden Fall war es toll mit so hochklassigen Mannschaften auf einem Turnier zu spielen. Am Samstag waren wir mit unserer Leistung zufrieden leider haben wir am zweiten Tag stark nachgelassen. Alles im allem haben wir aber alle gute Erfahrungen gesammelt" zog JFV-Kapitän Lino Oei auf dem Rückweg aus Berlin ein insgesamt positives Fazit.

Am Sonntag belegten die Lübecker in einer Vierergruppe (zusammengesetzt aus den jeweils Fünftplatzierten der Vortagesgruppen) den letzten Platz. Doch sportlich fand das Turnier aus JFV-Sicht durch ein 4:3 im Platzierungsspiel gegen den 1. FC Neubrandenburg noch einen versöhnlichen Abschluss.

Zwei persönliche Höhepunkte wollte Niclas Warsteit am Sonntagabend nicht unerwähnt lassen. Zum einen lobte er den Spirit, der während des Turniers herrschte, der unter anderem zu erkennen war, als der Physiotherapeut von RB Salzburg einen verletzten Spieler der Lübecker behandelte. Ein zweites Highlight ereignete sich, nachdem der Torwart der Hansekicker ein unabsichtliches Handspiel außerhalb des Strafraums beging. Der Schiedsrichter zeigte die rote Karte, doch Hertha-Legende Andreas "Zecke" Neuendorf, der als Jugendcoach der Herthaner in der Halle zugegen war, suchte das Gespräch mit dem Unparteiischen, der anschließend seine Entscheidung korrigierte.

Martin-Redetzki-Gedächtniscup 2018

Zur Galerie
Anzeige
Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt