06. Juni 2018 / 15:36 Uhr

WM 2018: Zeitverschiebung und Zeitzonen in Russland!

WM 2018: Zeitverschiebung und Zeitzonen in Russland!

Redaktion Sportbuzzer
Anzeige
Anzeige

Wann finden die WM-Spiele in Russland statt und wann werden sie in Deutschland ausgestrahlt? Wer keine Partie verpassen will, sollte die einzelnen Zeitzonen in Russland und die dadurch entstehende WM Zeitverschiebung beachten – wir haben alle Infos für dich zusammengestellt!

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Achtung Zeitverschiebung! Die Zeitzonen in Russland im Überblick

Eine pauschale Aussage über die Zeitverschiebung in Russland lässt sich nicht treffen. Der Gastgeber der Weltmeisterschaft 2018 gilt als das flächenmäßig größte Land der Welt und ist fast so groß wie Europa und Australien zusammen. Die West-Ost-Ausdehnung beträgt mehr als 9.000 Kilometer, woraus sich eine geografische Einteilung Russlands in elf Zeitzonen ergibt. Zwar wurde die Einteilung zwischenzeitlich auf neun Zeitzonen verringert, doch kehrte man 2014 wieder zu der ursprünglichen Einordnung zurück.

Doch deutsche Fußballfans können durchatmen: Kein Zuschauer wird nachts aufstehen müssen, um die Partien vor dem Fernseher zu verfolgen. Fast alle Stadien liegen auf dem europäischen Teil Russlands, in dem auch rund 75 Prozent der russischen Bevölkerung leben. Dadurch wird die Zeitverschiebung maximal +3 Stunden betragen.

Die genaue Zeitverschiebung in allen WM-Stadien

In den meisten Spielstätten der Weltmeisterschaft 2018 in Russland beträgt die Zeitverschiebung lediglich eine Stunde. Dies ist der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zu verdanken. Während Deutschland grundsätzlich in der Zeitzone UTC+1 liegt, wird im Sommer die Uhr um eine Stunde vorgestellt. Dadurch befindet sich die deutsche Bevölkerung in der Zeitzone UTC+2.

In Russland wurde zwar lange Zeit ebenfalls im Sommer die Zeit um eine Stunde vorgestellt und für den Zeitraum zwischen 2011 und 2014 sogar die Sommerzeit permanent eingeführt, allerdings entschied man sich anschließend, wieder dauerhaft zur Winterzeit zurückzukehren. Dadurch befinden sich die meisten Austragungsorte in der Zeitzone UTC+3.

Wo muss ich die Zeitverschiebung in Russland beachten?

In welchen Stadien eine Zeitverschiebung von nur einer Stunde herrscht, kann der nachfolgenden Liste entnommen werden:

  • Kasan-Arena (Kasan)
  • Stadion Nischni Nowgorod (Nischni Nowgorod)
  • Olympiastadion Luschniki (Moskau)
  • Spartak-Stadion (Moskau)
  • Rostow Arena (Rostow am Don)
  • Mordowja Arena (Saransk)
  • Olympiastadion Sotschi (Sotschi)
  • Sankt-Petersburg-Stadion (Sankt Petersburg)
  • Wolgograd Arena (Wolgograd)

Keine Zeitverschiebung im Kaliningrad-Stadion

Das Kaliningrad-Stadion stellt aus geografischer Sicht gleich mehrere Besonderheiten dar. Zum einen ist die Arena in der Stadt Kaliningrad – in Deutschland auch besser unter dem ehemaligen Namen Königsberg bekannt – der westlichste Austragungsort der Weltmeisterschaft 2018. Zum anderen werden die Spiele im Kaliningrad-Stadion ohne Zeitverschiebung stattfinden.

Dies liegt daran, dass Kaliningrad wesentlich weiter westlich als der russische Zentralstaat liegt. Die Stadt an der Ostsee stellt eine Exklave dar, die umgeben von Polen und Litauen in der Zeitzone UTC+2 und somit in der MESZ liegt.

Vier Gruppenspiele werden in Kaliningrad ausgetragen. Die Mannschaften der Partien werden sich aufgrund der Lage auf Flüge von den jeweiligen Hauptquartieren einstellen müssen.

Mehr zum Kaliningrad-Stadion

Zwei Stunden Zeitverschiebung in der Kosmos-Arena in Samara

Die Spiele in der Kosmos-Arena werden deutsche Zuschauer mit zwei Stunden Zeitverschiebung verfolgen können. Obwohl sich die Millionenmetropole Samara nur wenig weiter östlich als Kasan befindet, herrscht in der Industriestadt die Zeitzone UTC+4.

Der Grund dafür ist in der angepassten Einteilung der Zeitzonen in Russland zu sehen. So wurde beispielsweise auf regionale Unterschiede Rücksicht genommen. Deswegen können zwei Städte, die sich auf demselben Längengrad, aber einem unterschiedlichen Breitengrad befinden, in zwei verschiedenen Zonen liegen.

In der Kosmos-Arena werden nicht nur vier Gruppenspiele ausgetragen, sondern darüber hinaus auch ein Achtel- und ein Viertelfinale. Dabei können sich Spieler und Zuschauer auf die in architektonischer Hinsicht beeindruckende Glaskuppel des Stadions freuen.

Mehr zur Kosmos-Arena

Drei Stunden Zeitverschiebung im Zentralstadion in Jekaterinburg

Fußballfans in Deutschland können sich auf drei Stunden Zeitverschiebung bei Partien im Zentralstadion in Jekaterinburg einstellen. Der einzige Austragungsort bei der Weltmeisterschaft 2018, der auf dem asiatischen Teil Russlands liegt, befindet sich somit am weitesten vom Nullmeridian entfernt.

Dabei liegt Jekaterinburg nur rund 40 Kilometer von der von der herrschenden Meinung gedachten europäisch-asiatischen Grenze entfernt. Eine genaue Aussage über diese Grenze lässt sich nämlich aufgrund der fehlenden geografischen Abgrenzung – wie beispielsweise durch das Meer – nicht treffen.

In der Universitätsstadt und Heimat der berühmten „Kathedrale auf dem Blut“ werden lediglich vier Gruppenspiele ausgetragen. K. O.-Partien werden im Zentralstadion nicht stattfinden.

Mehr zum Zentralstadion in Jekaterinburg

Die Zeitverschiebung bei Partien mit möglicher deutscher Beteiligung

Die Gruppenspiele der deutschen Nationalelf werden

  • im Olympiastadion Luschniki,
  • im Olympiastadion Sotschi
  • und in der Kasan-Arena stattfinden.

Damit wird die Zeitverschiebung stets lediglich eine Stunde betragen.

Je nach Abschneiden in der Gruppe F könnte sich dies jedoch im Achtelfinale ändern. Sollte Deutschland die Gruppe als Erster beenden, würde man in St. Petersburg und somit erneut mit nur einer Stunde Zeitverschiebung spielen. Bei einem zweiten Gruppenplatz müsste man allerdings in Samara antreten und würde sich somit in der Zeitzone UTC+4 oder auch MESZ+2 befinden.

In einem möglichen Viertelfinale hätte die Platzierung in der Gruppe ebenfalls eine Auswirkung. Sollte Deutschland Erster werden, müsste man spätestens in der Runde der besten Acht die Reise nach Samara antreten. Mit einem zweiten Platz ging es nach dem Achtelfinale in Samara erneut nach Kasan. Die Partien im Halbfinale und das kleine und große Finale werden schließlich entweder in St. Petersburg oder im Olympiastadion Luschniki in Moskau stattfinden.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt