Jakub Wiezik ZFC Meuselwitz Torjubel Ob Jakub Wiezik auflaufen wird, ist noch offen. Der Stürmer plagt sich mit einer gewaltigen Blase am Fuß herum. © Mario Jahn
Jakub Wiezik ZFC Meuselwitz Torjubel

ZFC vor zwei Derbys in einer Woche

Fußball-Regionalligist trifft am Sonntag auf Nordhausen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Meuselwitz. Mit einer ordentlichen Laufeinheit hat ZFC-Trainer Heiko Weber am Donnerstag all jene Regionalligakicker auf Trab gehalten, die nicht bei Bluechip oder anderswo ihre Brötchen verdienen. Es ging in den Würkerpark, einen kleinen grünen Flecken inmitten von Meuselwitz, der vor allem mit einer Schikane aufwartet: Es geht auf und ab und kleine Sprinteinlagen bergan eingebettet in einen Dauerlauf gehören gemeinhin zu den Lieblingsbeschäftigungen von Kickern. „Ach, den Jungs macht das schon Spaß und wir waren ja schon öfter hier“, meinte Weber. Sei es drum. Fit soll die Truppe auf jeden Fall sein.

„Alles ist an Bord, außer David Urban“, verkündet der Trainer. Außerdem fehlen Stürmer Andy Trübenbach und Daniel Kaiser, die in Luckenwalde ihre fünfte Gelbe Karte sahen und für die Partie am Sonntag daheim gegen Wacker Nordhausen (Anpfiff 13.30 Uhr) gesperrt sind. „In unserem Team kann jeder jeden ersetzen. Deshalb mache ich mir auch keinen großen Kopf“, so Weber. Ob der in Luckenwalde nach monatelanger Verletzungszwangspause für ein paar Minuten zum Einsatz gekommene Jakub Wiezik auflaufen wird, ist noch offen. Der Stürmer plagt sich mit einer gewaltigen Blase am Fuß herum.

Auf jeden Fall will der ZFC gegen Wacker im Thüringenderby an die tolle Leistung aus Luckenwalde anknüpfen. „Das fällt schon ein wenig auf: Auswärts geht was, daheim verlieren wir unglücklich. Das wollen wir jetzt auf jeden Fall ändern“, kündigt der Trainer an. Ob es wie beim 1:1 im Hinspiel mindestens zu einem Punkt reicht? „Die Jungs sind auf jeden Fall heiß, obwohl wir auch zu gut wissen, dass Nordhausen bislang nicht an die hohen Erwartungen herankam. Entsprechend heiß dürfte die Mannschaft gegen uns auch auflaufen“, ahnt Weber.

Das sieht auch ZFC-Präsident Hubert Wolf so, der dafür keinen Blick auf die Tabelle braucht. Aber allein die spricht für sich: Nordhausen, mit einem Mega-Kader von über 30 Spielern und dem sportlichen Leiter Maurizio Gaudinio als Aufstiegsaspirant in die Saison gestartet, dümpelt derzeit auf dem elften Platz. Der ZFC liegt als 13. fast unmittelbar dahinter. „Vom spielerischen Potenzial her ist Wacker auf allen Positionen besser besetzt als wir. Aber wir haben eine eingeschworene Truppe beisammen, die einiges reißen kann“, ist Wolf zuversichtlich. Wenngleich der Boss auch weiß, dass die Nordhäuser darauf brennen, ein Signal in der bisherigen Seuchensaison zu setzen. „Wir werden alles dafür tun, dass dies nicht ausgerechnet gegen uns losgeht“, so Wolf, der auch das Pokal-Halbfinale im Blick hat, das am 26. März bei Wacker ansteht.

Für die Weber-Schützlinge geht es also innerhalb von sieben Tagen gleich zweimal gegen Wacker. Dazwischen steht zudem am Mittwoch um 19 Uhr der Nachholer bei Schlusslicht TSG Neustrelitz an. Für Wolf kein Grund, die Mannschaft zu bemitleiden: „Es geht doch allen Teams der Liga so, dass englische Wochen anstehen. Und ebenso muss auch Wacker durch diese Härteprüfung.“

Region/Leipzig ZFC Meuselwitz FSV Meuselwitz (Herren) Regionalliga Nordost Region Nordostdeutschland (Herren) FSV Wacker Nordhausen FSV Wacker Nordhausen (Herren) ZFC Meuselwitz-FSV Wacker Nordhausen (19/03/2017 14:30) TSG Neustrelitz TSG Neustrelitz (Herren) TSG Neustrelitz-ZFC Meuselwitz (12/02/2017 14:30)

KOMMENTIEREN

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige