Symbolbild © Christian Modla

Zschadraß verpasst Spitzenrang

Kreisliga A (Süd): Medizin lässt sich von Dürrweitzschen überraschen.

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Muldental. Das Punktspiel zwischen den Zschadraßern und den Obstländern aus Dürrweitzschen wurde am vergangenen Wochenende nachgeholt, da die Gäste am 6. Spieltag aufgrund personeller Probleme eine Spielverlegung bei den Medizinern anfragten, welcher die Zschadraßer Verantwortlichen zustimmten. Im Nachhinein keine gute Entscheidung, da die Hausherren einen Tag erwischten, an dem sie 120 Minuten spielen hätten können, ohne vor dem gegnerischen Tor erfolgreich zu sein. Am Ende der 90 Minuten stand ein ein 1:0-Auswärtssieg für die Fußballer des FSV Dürrweitzschen.

90 Minuten Einbahnstraßen-Fußball

Das Spiel ist im Grunde schnell zusammengefasst. Die 30 Zuschauer sahen 90 Minuten Zschadraßer Einbahnstraßenfußball und einen Dürrweitzschener Keeper, der an diesem Tag Weltklasseformform erreichte und die Mediziner zum Verzweifeln brachte. Die Gäste erwischten im ersten Durchgang einen goldenen Moment und gingen nach einem Konter in der 34. Spielminute durch Christoph Kühne überraschend in Führung. Zuvor vergaben die spielerisch haushoch überlegenen Gastgeber reihenweise gute Torgelegenheiten.

 In der zweiten Halbzeit stand der FSV mit der Führung im Rücken noch tiefer. Die Partie spielte sich ausschließlich in der FSV-Hälfte ab. Lediglich zum Ende der Partie, als die Mediziner ihre Defensive auflösten, kamen die Gäste zu Konteraktionen. Ansonsten spielten die Mediziner stürmisch nach vorn und rannten auf eine Betonwand aus Dürrweitzschen zu.

Tormann zeigt starke Leistung

Wurde diese durchbrochen, traf die Zschadraßer Offensive auf einen FSV-Torwart, der an diesem Tag mit unglaublichen Paraden immer wieder den längst fälligen Ausgleich verhinderte. Hätte Daniel Bohne im FSV-Tor nicht eine derart gute Leistung abgerufen,  dann wäre ein 8:2 dem Spielverlauf gerecht geworden. Doch die Gäste verteidigten im Verbund mit ihrem Keeper mit allen Mitteln. Das Duell glich phasenweise einem Handball-Duell, in dem sich alles um den FSV-Strafraum versammelte. Doch der Ball wollte an diesem Tag nicht den Weg ins Dürrweitzschener Tor finden.

Die Gäste selbst kamen in der Schlussphase zur großen Möglichkeit, die Partie zu entscheiden. Doch Dominik Kupfer vergab freistehend vor dem Medizin-Tor (83.). Da die Gäste in der zweiten Halbzeit immer wieder den Spielfluss verschleppten, sich zudem – wie auch die Hausherren – nach einer Ampelkarte dezimierten, mussten sie 99 Minuten um ihren zweiten Saisonsieg bangen. Letztlich erfolgreich, da ihr Schlussmann an diesem kalt-nassen Samstag nichts anbrennen ließ.

Dürrweitzschen feierte den knappen Sieg ausgelassen. Die Zschadraßer Konkurrenten an der Tabellenspitze aus Zschaitz und Leisnig schauten ihrerseits mit einem Lächeln auf die Ergebnismeldung. Im Lager der Mediziner verwunderte die Schiedsrichteransetzung, welche einen Zschaitzer Referee nach Zschadraß reisen ließ.

Nächste Partie gegen Zschaitz

Nicht nur der Tabellenkonstellation wegen, sondern gerade deshalb, weil die Mediziner am kommenden Sonntag (19. November/14 Uhr) auf den Spitzenreiter Zschaitz/Ostrau II treffen. An diesem Nachholespieltag verpassten die Zschadraßer den Sprung an die Tabellenspitze und mussten mit der Niederlage ihre erste Saisonpleite akzeptieren.

Medizin Zschadraß: Ackermann, Schulze, Schmiel-Mosig, Schneider, Hoffmann, Riemer (37. Stadler), Kretzschmar (C), Grune, Matthes (60. Brückom), Kretzer (67. Käseberg), Waßill. Tor: 0:1 Kühne (34.). SR: Kunze (Zschaitz). Z.: 30.

Region/Leipzig Kreis Muldental/Leipziger Land Kreisliga A Kreis Muldental/Leipziger Land Süd - Herren SV Medizin Zschadraß SV Medizin Zschadraß (Herren) FSV Dürrweitzschen FSV Dürrweitzschen (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige