11. Juli 2018 / 19:23 Uhr

Zum Auftakt ist gleich ein Turnierfavorit am Ball

Zum Auftakt ist gleich ein Turnierfavorit am Ball

Max Seeler
Einer der vielen Neuzugänge beim VfB Peine: Markus Reiff (links) wechselte zum Team von Neu-Trainer Nick Gerull.
Einer der vielen Neuzugänge beim VfB Peine: Markus Reiff (links) wechselte zum Team von Neu-Trainer Nick Gerull. © Ralf Büchler
Anzeige

Die Peiner Stadtmeisterschaft wird gleich von einem der Turnierfavoriten eröffnet: Kreisliga-Titelaspirant VfB Peine trifft am Donnerstag ab 18 Uhr in Dungelbeck auf die Youngster des klassentieferen VfL Woltorf. Ab 20 Uhr messen sich Schmedenstedt und der TSV Eixe.  

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Die Peiner Stadtmeisterschaft wird gleich von einem der Turnierfavoriten eröffnet: Kreisliga-Titelaspirant VfB Peine trifft am heutigen Donnerstag ab 18 Uhr in Dungelbeck auf den klassentieferen VfL Woltorf. Ab 20 Uhr messen sich Schmedenstedt und der TSV Eixe.

VfL Woltorf – VfB Peine (18 Uhr). Außenseiter Woltorf freut sich auf die Partie gegen den Kreisligisten: „Natürlich ist der VfB haushoher Favorit. Er wird in der Kreisliga gemeinsam mit Schwicheldt und Bosporus Peine um die Meisterschaft spielen. Aber für unsere Neuzugänge aus der Jugend wird das gleich in ihrem ersten Herrenspiel eine harte Partie, sie müssen sich körperlich dagegenstemmen. Daraus können sie nur lernen“, sagt VfL-Kapitän Sebastian Kroemer. Aus einer sicheren Defensive heraus wolle er mit seinem Team über Konter Nadelstiche setzen. Die Peiner erwartet er spielerisch stärker. Aus dem Vollen schöpfen können die Woltorfer indes nicht, da wegen Urlaub oder Arbeit einige Spieler nicht zur Verfügung stehen.

„Unser Ziel ist es, die vielen Neuzugänge zu integrieren und ein Team zu formen. Deswegen werden wir viel rotieren und viel ausprobieren“, kündigt VfB-Fußball-Obmann Swen Schreiber an. Das sei auch nötig, schließlich werde das Team noch den Test vom Vortag gegen Landesliga-Aufsteiger Germania Lamme in den Beinen haben. „Wir haben einige Spiele gegen schwierige Gegner in der Vorbereitung, aber unser Kader ist groß.“

Die Stadtmeisterschaft spiele für den VfB aber nur eine untergeordnete Rolle. „Unser Fokus liegt auf den Tests gegen andere Teams und natürlich auf der Liga“, stellt Schreiber klar. „Trotzdem wollen wir möglichst weit kommen.“

Peter Baumeister vom Ausrichter TSV Dungelbeck ist gespannt, ob der VfB den Vorschusslorbeeren gerecht wird. Er zählt die Peiner zusammen mit dem SV Bosporus und Arminia Vöhrum zu den heißesten Titelkandidaten. „Und wir wollen auch angreifen“, kündigt er an.

Der TSV richtet das Turnier im Rahmen seiner Feiern zum 125-jährigen Vereinsbestehen aus. Peter Baumeister freut sich nicht nur darüber, dass alle 16 Herren-Teams gemeldet haben. „Auch der Sportplatz befindet sich in einem hervorragenden Zustand. Er konnte wegen der Instandsetzungsarbeiten lange nicht bespielt werden“, sagt er.

Für Besucher und Spieler werden Essen und Getränke angeboten.

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt