Hannes Lüdeke Hannes Lüdeke schoss den TuS Sudweyhe II im Alleingang zum 2:2-Unentschieden. © Udo Meissner
Hannes Lüdeke

Zwei späte Tore bescheren TuS Sudweyhe II ein 2:2

Kreisligist trennt sich vom TuS Lemförde unentschieden / Serie von Trainer Janßen hält

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Arne Janßen bleibt als Trainer des TuS Sudweyhe II gegen den TuS Lemförde unbesiegt. Nach 0:2-Rückstand raffte sich der Fußball-Kreisligist auf und glich kurz vor Schluss noch zum 2:2 (0:0) aus.

Vor allem bei Hannes Lüdeke durfte sich Janßen dafür bedanken, dass seine persönliche Serie weiterhin besteht. Der flinke Offensivmann erzielte für die Gastgeber die beiden späten Treffer, den 2:2-Ausgleich eine halbe Minute vor Abpfiff (80., 90.+2). Zuvor hatte Lemfördes Torjäger Giovanni Esposito einen Doppelpack geschnürt und sein Team ebenfalls im Alleingang auf die vermeintliche Siegerstraße geführt (65., 68.).

„Das war ein glücklicher, aber verdienter Punkt“, urteilte Arne Janßen nach Abpfiff. Besonders in Halbzeit eins habe seine Elf einen guten Auftritt gezeigt, sich jedoch nicht für die erarbeiteten Chancen belohnt. Nach den anfänglichen Rückschlägen im zweiten Durchgang erkannte Janßen aber auch: „Lemförde hätte auch das 3:0 machen müssen. Dann waren sie zu überheblich, deswegen ist die Punkteteilung okay.“

Während die Sudweyher Bezirksliga-Reserve auch bei den noch ausstehenden Nachholspielen der Verfolger den fünften Platz definitiv hält, stand der eigentliche Nutznießer dieses Unentschiedens neben dem Platz und schaute sich die Begegnung an: Friedhelm Famulla, Trainer des SV Mörsen-Scharrendorf. Sein Team weist auf den aktuellen Tabellenführer aus Lemförde derzeit einen Punkt Rückstand auf, muss jedoch noch zwei Partien mehr absolvieren. Im besten Fall steht bei einer zurechtgerückten Tabelle also ein eigener Vorsprung von fünf Zählern zu Buche.

Den einen Punkt gegen Lemförde erarbeitete sich der TuS Sudweyhe II hart. In einer mauen Anfangsphase wirkten die wenigen Abschlüsse eher wie Verlegenheitsschüsse – auf beiden Seiten. Bei immer wieder einsetzendem Nieselregen und niedrigen Temperaturen schienen beide Teams steif und wenig motiviert. Diesen Trott durchbrach erstmals Dominic Haider nach 25 Minuten, als er sich bei einem Diagonalpass gegen Edip Gören durchsetzte, jedoch neben das Tor zielte. Vor der Pause scheiterte Marc Röpke an Lemfördes Schlussmann Dan Zaharia (43.). Auf der anderen Seite klärte Sudweyhes Schlussmann Kevin Rajes stark gegen Bogdan-Florian Golgot (26.), bei Espositos Lupfer hatte er Glück, dass der neben dem Tor landete.

In einer temporeicheren zweiten Halbzeit leisteten sich die Sudweyher Stellungsfehler im Defensivbereich. Das bestraften die Gäste umgehend: Eine missglückte Rückgabe Nico Sitnikows, ein zu lasches Zweikampfverhalten – schon lagen sie mit 0:2 hinten. Pasquale Dentice hatte gar die große Chance zum 3:0 aus Sicht der Gäste (73.). Zwei lange Bälle genügten Hannes Lüdeke jedoch, um die gegnerische Defensive hinter sich zu lassen und zum 2:2 auszugleichen. Als Haider zwischen den beiden Treffern im Strafraum gegen Can Aslan zu Boden ging, forderten die Sudweyher einen Elfmeter ein – den gab es jedoch nicht (83.).

Region/Bremen Bezirk Hannover Kreisliga Kreis Diepholz (Herren) TUS Sudweyhe II (Herren) TuS Lemförde (Herren) TUS Sudweyhe II-TuS Lemförde (03/12/2017 13:00)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige