Vom Oberschenkel ins eigene Tor: Dickels Nino Kröger (links) hatte nach einem Kopfball von Sebastian Kühn keine Abwehrchance. Vom Oberschenkel ins eigene Tor: Dickels Nino Kröger (links) hatte nach einem Kopfball von Sebastian Kühn keine Abwehrchance. © Jonas Kako
Vom Oberschenkel ins eigene Tor: Dickels Nino Kröger (links) hatte nach einem Kopfball von Sebastian Kühn keine Abwehrchance.

Zwei Spieltage vor Saisonende: TSV Okel hält die Klasse

Kreisligist gewinnt mit 3:0 gegen den SV Dickel und hat somit nichts mehr mit dem Abstieg zu tun

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Nach dem überraschenden Unentschieden gegen den Tabellenführer TuS Lemförde unter der Woche haben sich die Fußballer des TSV Okel durch einen 3:0 (2:0)-Sieg gegen das Kreisliga-Schlusslicht SV Dickel einen komfortablen Punktevorsprung verschafft und zwei Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt sicher.

Für die Okeler ging das Heimspiel gut los. „Wir haben direkt ordentlich Gas gegeben“, sagte Spielertrainer Rico Volkmann über den Start der Partie. Die Gastgeber erhielten bereits in der ersten Minute einen Strafstoß: Nach einem Pass Manuel Hopps auf Sebastian Kühn räumte Dickels Torwart Thorben Meyer den Okeler ab. Schiedsrichter Elmar Fehsenfeld entschied auf Elfmeter. Volkmann trat an und schoss in die linke untere Ecke. Meyer ahnte, dass der Ball dort hinkommen würde, und parierte den Schuss. „Nach zehn bis 15 Minuten kamen wir deutlich besser ins Spiel und hatten es auch eigentlich in der Hand“, so Volkmann.

Der Spielertrainer war es dann auch, der mit einem langen Pass auf Marvin Zwiebler das Führungstor einleitete. Zwiebler behielt in der Eins-gegen-eins-Situation gegen Dickels Meyer einen kühlen Kopf und schob die Kugel ins lange Eck zum 1:0 (14.). „Der Treffer hat uns viel Sicherheit gegeben. Dickel konnte selbst kaum Torchancen erspielen“, sah Volkmann seine Mannschaft mit der Führung im Rücken klar im Vorteil. Noch vor der Pause schraubten die Gastgeber das Ergebnis in die Höhe – mit unfreiwilliger Hilfe des Tabellenschlusslichts: Nach
einer Ecke köpfte Sebastian Kühn den Ball auf das Tor, Dickels Abwehrspieler Nino Kröger versuchte noch, mit seinem Oberschenkel noch zu retten, allerdings lenkte er das Spielgerät dadurch ins eigene Gehäuse (33.). „Der wäre auch so ins Tor gegangen“, sagte Volkmann.

Nach dem Seitenwechsel schaltete Okel einen Gang zurück. „Nach unserer Führung wollten wir ein wenig die Kräfte sparen. Wir brauchten nicht die ganze Zeit das hohe Tempo zu gehen.“ Allerdings konnte Dickel mit den gestiegenen Spielanteilen auch nicht wirklich etwas anfangen. Viel lief bei den Gästen über Standards. „Wir haben das Spiel souverän runtergespielt“, sagte Volkmann. Schlusspunkt der Partie war ein Okeler Konter über die rechte Außenbahn, den der eingewechselte Dennis Dahme aus 23 Metern ins kurze Eck abschloss (87.).

Region/Bremen Bezirk Hannover Kreis Diepholz Barnstorfer SV-SV Mörsen-Scharrendorf (14/05/2017 17:00) TSV Okel (Herren) SV Dickel (Herren) TSV Okel SV Dickel Kreisliga Kreis Diepholz (Herren)

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige