Mit 2:2 trennte sich der 1. FC Lok Leipzig von den Gästen aus Grimma Mit 2:2 trennte sich der 1. FC Lok Leipzig von den Gästen aus Grimma © 1. FC Lok Leipzig Nachwuchs
Mit 2:2 trennte sich der 1. FC Lok Leipzig von den Gästen aus Grimma

Zwei Standards kosten Loks U13 zwei Punkte

Punkteteilung durch Grimmaer Eckballeffektivität

BUZZER DEINE MEINUNG!

  • Fail -
  • Läuft -
  • Krass -
  • WTF -
  • Kopf Hoch -
  • Peinlich -
Anzeige

Leipzig. Die U13 des 1. FC Lok Leipzig konnte im ersten Spiel nach der Winterpause trotz überlegenen Spiels nur einen Punkt gegen den FC Grimma erspielen. Zwei Standards reichten den Gästen zum glücklichen Punktgewinn in Probstheida.

Auf die Lok-Junioren wartete der schwierige, bissige und zweikampfstarke Gegner, den Trainer Rom prophezeit hatte. Die Bodenbedingungen taten ein übriges, damit es ein Spiel auf Augenhöhe wurde. In den ersten zehn Minuten, so Rom, habe man große Probleme gehabt, sei nicht richtig angelaufen, und ließ den richtigen Druck auf den Ball vermissen. Der Gegner konnte dadurch immer wieder mit langen Bälle spielen und setzte sich am Leipziger Strafraum fest. Nach einer „Flut von Ecken“, die im Fünfmeterraum die großen Gästespieler suchten, gelangen den Muldestädtern das 0:1 (15.).

Dieser Gegentreffer ließ die Probstheidaer erwachen. Sie stellten die Fehler im Anlaufen ab, spielten jetzt Fußball und kamen sofort zum Ausgleich (18.). Obwohl aus Sicht von Trainer Rom mit zu viele Kontakten agiert wurde, gelangen nun Ballgewinne, fand ein konstruktiver Aufbau über die Sechser statt, spielte seine Mannschaft nun Schnittstellenpässe, die zu Überzahlsituationen, zu Eins-zu-Eins-Situationen gegen den Torhüter führten. Trotz zahlreicher Chancen für die Blau-Gelben blieb es nur Halbzeit beim 1:1. Aus der Pause kamen die Gastgeber mit noch mehr Willen zum zweiten Treffer. Ein klarer Elfmeter, der im Nachschuss verwandelt wurde, brachte sofort (32.) die Führung. Auch danach bestimmten die Gastgeber das Spiel, bekamen sehr viele Freistöße, trafen die Latte oder knapp daneben oder scheiterten am stark haltenden Tormann. So blieb es bis kurz vor Schluss beim 2:1. 

Der Gegner wurde dadurch im Spiel gehalten und die Leipziger gaben in den letzten Minuten ihre offensive Verteidigung auf und ließen sich hinten hineindrängen. Grimma gelang es aus dem Spiel heraus nicht, sich eine Chance zu kreieren. Doch blieben ihre Standards, vor allem die Ecken, kreuzgefährlich. Drei Minuten vor Schluss führte eine solche, die wieder in den Fünfmeterraum zu einem sehr großen Grimmaer gelangte, zum 2:2. Diesem Treffer konnten die Leipziger nichts mehr entgegnen.

Mit der Punkteteilung, so Rom im Fazit, müsse man sich begnügen, obwohl man sehr gut reagiert und gedreht habe. Man nutzte keine der viele Chancen um zu erhöhen und den Sieg davon zu tragen. Die Effektivität muss besser werden. Seiner Mannschaft attestierte der Coach einen guten Job.

Nächste Woche treten die U13-Junioren von Lok gegen RB. Prinzipiell sei in diesem Match alles möglich und die Mannschaft werde intensiv vorbereitet antreten.

Region/Leipzig Kreis Muldental/Leipziger Land 1. FC Lokomotive Leipzig 1. FC Lokomotive Leipzig (D-Junioren) FC Grimma FC Grimma (D-Junioren) 1. FC Lokomotive Leipzig-FC Grimma (11/03/2017 11:30) D-Junioren Landesliga Sachsen Talentespielrunde U13

KOMMENTIEREN

Die besten Bundesliga Quoten werden bereitgestellt von Smartbets.

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

KOMMENTARE

Anzeige