06. Mai 2018 / 17:23 Uhr

2. Liga kompakt: Nürnberg und Kiel feiern - sechs Teams müssen weiter zittern

2. Liga kompakt: Nürnberg und Kiel feiern - sechs Teams müssen weiter zittern

Redaktion Sportbuzzer
Twitter-Profil
Zurück in der Bundesliga! Nürnberg-Kapitän Hanno Behrens (l.) und Teamkollege Georg Margreitter feiern das Club-Comeback
Zurück in der Bundesliga! Nürnberg-Kapitän Hanno Behrens (l.) und Teamkollege Georg Margreitter feiern das Club-Comeback © 2018 Getty Images
Anzeige

Partystimmung beim 1. FC Nürnberg und Holstein Kiel, großes Zittern bei einem Drittel aller Zweitligisten. Während die Fronten in Sachen Aufstieg geklärt sind, bleibt es im Keller der 2. Liga vor dem Saisonabschluss weiter eng.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Der 1. FC Nürnberg ist zurück in der Bundesliga! Vier Jahre nach dem bislang letzten Abschied aus dem Oberhaus machten die Franken am Sonntag mit einem 2:0 (1:0) beim SV Sandhausen den Aufstieg perfekt und zogen vor dem abschließenden Spieltag am kommenden Wochenende sogar am bisherigen Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf vorbei. Die Rheinländer, die schon zuvor als Aufsteiger feststanden, kamen im eigenen Stadion nicht über ein 1:1 (0:0) gegen Holstein Kiel hinaus. Unabhängig von dem Punktgewinn in Düsseldorf hatten auch die Kieler Grund zum Feiern. Da die Verfolger kollektiv patzten, steht Holstein als Relegations-Teilnehmer fest. Die Ausscheidungsspiele gegen den Drittletzten der Bundesliga (SC Freiburg, VfL Wolfsburg oder Hamburger SV) finden am 17. und 21. Mai statt.

Malle-Star Peter Wackel jubelt über den Nürnberg-Aufstieg

Im Tabellenkeller der 2. Liga bleibt es eine Woche vor dem Saisonende derweil eng. Der zweite direkte Absteiger neben dem 1. FC Kaiserslautern wird ebenso weiter gesucht wie der Teilnehmer an den Relegationsspielen gegen den Dritten der 3. Liga. Verlierer des Spieltags sind Eintracht Braunschweig, das nach einem 0:2 (0:0) gegen den FC Ingolstadt auf den Relegationsplatz stürzte, und die SpVgg Greuther Fürth. Die Franken sind nach einem 2:2 (1:0) gegen den MSV Duisburg nun Vorletzter. 

Die Ingolstädter können nach dem Sieg in Braunschweig derweil definitiv für die kommende Zweitliga-Saison planen. Dies gilt auch für Union Berlin, den FC St. Pauli und den SV Sandhausen. Damit bleiben sechs Mannschaften, für die es zum Saisonabschluss noch um den Klassenerhalt geht.

Mehr zur 2. Liga

Die Ergebnisse des 33. Spieltags im Überblick:

Eintracht Braunschweig - FC Ingolstadt 0:2 (0:0)

Union Berlin - VfL Bochum 3:1 (1:0)

FC St. Pauli - Arminia Bielefeld 1:0 (1:0)

SpVgg Greuther Fürth - MSV Duisburg 2:2 (1:0)

SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg 0:2 (0:1)

Fortuna Düsseldorf - Holstein Kiel 1:1 (0:0)

1. FC Kaiserslautern - 1. FC Heidenheim 1:0 (0:0)

Erzgebirge Aue - Dynamo Dresden 0:0

Jahn Regensburg - Darmstadt 98 0:3 (0:1)

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus aller Welt