12. August 2018 / 20:53 Uhr

Zweiter Sieg: Toller Auftritt des Greifswalder FC

Zweiter Sieg: Toller Auftritt des Greifswalder FC

Philipp Weickert
Der 31-jährige Sebastian Olszar (r.) hat für den Greifswalder FC bei Lok Stendal das 3:2 geschossen.
Der 31-jährige Sebastian Olszar (r.) hat für den Greifswalder FC bei Lok Stendal das 3:2 geschossen. © Philipp Weickert
Anzeige

Oberliga-Aufsteiger besiegt 1. FC Lok Stendal mit 3:2 / Tore von Dos Santos, Rohde und Olszar.

Buzzer deine Meinung!
  • Fail
    -
    Fail
  • Läuft
    -
    Läuft
  • Krass
    -
    Krass
  • WTF
    -
    WTF
  • Kopf Hoch
    -
    Kopf Hoch
  • Peinlich
    -
    Peinlich
Anzeige

Stendal/Greifswald. Der Greifswalder FC gewinnt auch sein zweites Spiel als Aufsteiger in die NOFV-Oberliga Nord. Nach dem 3:0 über Brandenburg haben die Hansestädter auch beim 1. FC Lok Stendal mit 3:2 gewonnen. Mit einem riesigen Glücksgefühl trat die Mannschaft die Heimreise an – die längste in der Oberliga-Saison.

Über 600 Kilometer schluckte der GFC-Bus und brachte die Greifswalder Kicker sicher und mit drei Punkten zurück in die Hansestadt. Im Bus saß natürlich auch GFC-Stürmer Sebastian Olszar. Der 31-Jährige erzielte den entscheidenden Treffer im zweiten Durchgang und ebnete den Weg zum Auswärtssieg.

Für lange Anreise belohnt

„Wir haben uns den Sieg hart erkämpft und haben verdient gewonnen. Alles andere als drei Punkte wäre zu wenig gewesen. Wir waren gut“, sagte Olszar nach dem Spiel. Er fügte hinzu: „Die lange Fahrt macht es einem nicht einfach, aber alle haben sich reingehängt und sind belohnt worden.“

Mehr zur NOFV-Oberliga Nord

Mit zwei Siegen stehen die Kicker des GFC nun auf dem zweiten Tabellenplatz. Sie legten damit einen sehr guten Start hin. Auch dazu hat Olszar eine Meinung: „Man muss sagen, dass wir in den beiden bisherigen Spielen nicht durch Glück gewonnen haben. Wir haben unser Spiel gemacht und müssen uns vor keinem Gegner verstecken“, so der GFC-Stürmer, der im ersten Durchgang eine ausgeglichene Partie sah.

Beide Teams tasteten sich in der Anfangsphase erst einmal ab. Auch Chancen waren zunächst Mangelware, doch dann schaltete sich Frank Rohde, der im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kam, in die Offensive ein. Rohde spielte den Ball flach ins Zentrum, die Stendaler konnten nicht klären. Nauhan Barbosa Dos Santos stand goldrichtig und knallte den Ball ins Tor. Die Stendaler antworteten aber noch vor der Pause durch einen Alleingang von Bauschke, der über links ins Zentrum zog und den Ball im langen Eck unterbrachte.

Nauhan trifft zur Führung

Mit dem ersten Angriff im zweiten Durchgang ging der 1. FC Lok Stendal dann in Führung. Es schien, als wären die Greifswalder noch in der Kabine, als Gödecke allein vor Martin Leu keine Probleme hatte, den Ball im Tor unterzubringen. „Stendal kam gut aus der Pause, aber wir hatten dann mehr vom Spiel und waren besser in der Erarbeitung der Chancen“, sagt GFC-Coach Roland Kroos, der nach 51 Minuten schon den Ausgleichstreffer erlebte. Frank Rohde knallte einen Freistoß aus gut 25 Metern Entfernung in den Winkel. Nur sechs Minuten später ging der Greifswalder FC erneut in Führung. Siegtorschütze Olszar bekam den Ball im Strafraum von Appiah, tanzte einen Gegenspieler aus und schoss die Kugel ins lange Eck.

„Den Knackpunkt im Spiel gab es aber schon in der ersten Hälfte“, sagte Olszar. „Wir haben nach dem Ausgleich nicht die Köpfe hängen lassen. Wir haben weiter gespielt und auf unsere Stärken vertraut“, berichtete Olszar, der eine Viertelstunde vor dem Ende Platz für Chougourou machte.

GFC-Coach Kroos: „Die sechs Punkte kann uns keiner mehr nehmen"

Auch ohne Olszar spielten die Greifswalder gut nach vorn. Sie nutzten ihre Kontermöglichkeiten aber nicht. In der Defensive agierten die Greifswalder als Team und verteidigten im Kollektiv. Allerdings spielte Stendal relativ einfallslos nach vorn und ließ kein wirkliches Konzept erkennen.

„Wir haben einen verdienten Sieg eingefahren und eine gute Leistung gezeigt. Natürlich hatten wir Glück, dass Rohde den Freistoß so hervorragend trifft, aber das gehört halt zum Fußball dazu“, freute sich Kroos, der mit seinem Team einen hervorragenden Start in die Saison hinlegte: „Die sechs Punkte kann uns keiner mehr nehmen.“

Greifswalder FC: Lau – Schröder, Berger, Henkel, Bütterich, Selchow, Miyazaki, Olszar (75. Chougourou), Rohde, Dos Santos (90.+2 Lange), Appiah (89. Mickley).
Tore: 0:1 Dos Santos (33.), 1:1 Buschke (40.), 2:1 Gödecke (46.), 2:2 Rohde (51.), 2:3 Olszar (57.).
Gelb-Rot: Stendal (88.).
Zuschauer: 429

Die aktuellen TOP-THEMEN

Mega-Sale: SPORTBUZZER-SHOP

Mehr Fußball aus der Region

Mehr Fußball vom Sportbuzzer

Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt