1. FC Köln

Der 1. FC Köln - Die Geißböcke

In seiner langen Geschichte hat der 1. FC Köln die verschiedensten Spieler, Trainer und Funktionäre gesehen, viele Spiele gewonnen, auch ein paar verloren und Fußballgeschichte geschrieben wie kaum ein anderer deutscher Verein.

Anzeige

BILDERGALERIEN

TEAM

Anzeige

DIE LETZTEN SPIELE

AKTUELLE TEAM NEWS

Wie entstand der 1. FC Köln?

Es war ein Freitag, der 13., der kein Unglück brachte: der 13.02.1948. Denn dieser Tag war die Geburtsstunde eines der beliebtesten deutschen Fußballclubs – des 1. FC Köln. Entstanden ist der Club aus der Vereinigung seiner Vorgänger Sülz 07 und dem Kölner Ballspielclub (KBC). Zunächst bekam der neue Club den Namen 1. Fußballclub 01/07.

Seinen 50. und 60. Geburtstag feierte der Club nicht etwa nur einmal, sondern jeweils zweimal. Und zwar feierte man 1951 und 1961 zwei runde Geburtstage des Vorgängervereins. Und weil der Kölner gerne feiert, wurde kurzerhand 1998 und 2008 nochmal ein halbes Jahrhundert bzw. 60 Jahre des Fusionsdatums gefeiert.

Wie kam Geißbock Hennes zum 1. FC Köln?

Ziemlich genau zwei Jahre nach Gründung des Vereins bekam der Club vertreten durch seinen damaligen Trainer Franz Kremer vom Zirkus Williams auf der Karnevalssitzung ein ganz besonderes Geschenk überreicht – den einjährigen Ziegenbock der Hausherrin Carola Williams. Das Tier wurde auf den Namen des damaligen Trainers Hennes Weisweiler getauft.

Damit war das Maskottchen des 1. FC Köln geboren, und seit 1954 ziert Hennes das Trikot der Kölner Mannschaft. Auch wenn Original-Hennes bereits vor mehr als einem halben Jahrhundert das Zeitliche gesegnet hat, setzt der Club diese liebenswerte Tradition bis heute fort und ist mittlerweile bei Hennes VIII. angelangt.

Der 1. FC Köln und seine Trainer

Nachdem der ehemalige Trainer des 1. FC Köln Peter Stöger entlassen wurde, übernahm Anfang Dezember 2017 Stefan Ruthenbeck zunächst provisorisch das Amt des Coaches. Inzwischen freut sich der ehemalige U19-Trainer über seinen Vertrag bis zum Ende der Saison 2018 – Ruthenbeck darf Cheftrainer der Elf bleiben.

Der Vorgänger Stöger musste seinen Hut nehmen, nachdem der Start in die Saison 2017 mit nur drei Punkten in 14 Spielen und elf Niederlagen gründlich danebenging. Der absolute Tiefpunkt für den FC – noch nie gab es eine Mannschaft, die zu einem ähnlichen Zeitpunkt in einer Saison noch weniger Zähler auf ihrem Konto hatte. Die Entlassung Stögers war da nur ein folgerichtiger Schritt.

Wo spielt der 1. FC Köln?

Die Heimspielstätte des Vereins – das RheinEnergieSTADION ist mit seinen über 50.000 Sitzplätzen nicht nur der Austragungsort von Turnieren. Für Fans und Spieler ist die Spielstätte, die als eines der beliebtesten und stimmungsvollsten Stadien Deutschlands gilt, ihr zweites Zuhause.

Das Stadion befindet sich im Stadtteil Köln-Müngersdorf, wo bereits sein im Jahr 1923 erbauter Vorläufer, das Müngersdorfer Stadion, gelegen war. In der Zeit von 2002 bis 2004 entstand das aktuelle Stadion, das zum ersten Mal während der Weltmeisterschaft 2006 genutzt wurde.

Das RheinEnergieSTADION hat eine eckige Form, ist komplett überdacht und gilt mit seinen vier leuchtenden Stahltürmen neben Dom und Karneval als ein weiteres Wahrzeichen der Stadt.

Die bekanntesten Spieler im aktuellen Kader des 1. FC Köln

Zum Kader des 1. FC Köln gehören 33 Spieler, von denen aktuell (Stand: 30.01.2018) 3 A-Nationalspieler sind. Das Durchschnittsalter der Mannschaft beträgt junge 24,7 Jahre.

Zu den bekanntesten und auch teuersten Spielern der Kölner Elf gehören der Mittelstürmer Jhon Córdoba, Nationalspieler Jonas Hector und Torwart Timo Horn.

Die Erfolge und Siege des 1. FC Köln

Der 1. FC Köln kann auf eine beachtliche Erfolgsgeschichte zurückblicken.

· Dreimal war er Deutscher Meister,

· viermal wurde er DFB-Pokalsieger.

· Schon achtmal stand das Team aus der Domstadt im Halbfinale des Europapokals

· und schaffte es 1986 in das UEFA-Pokal-Finale.

Als Gründungsmitglied der Bundesliga konnte sich der 1. FC 35 Jahre lang bis zum Jahr 1998 ohne Unterbrechung in der 1. Liga behaupten. Nach dem fünften Abstieg spielt Köln seit der Saison 2014/2015 wieder ganz oben mit. In der Ewigen Tabelle der Bundesliga belegt das Team um Stefan Ruthenbeck einen stolzen 8. Platz.

Das Rheinisches Derby

Wenn der 1. FC Köln gegen Fortuna Düsseldorf antritt, brennt die Hütte. Köln oder Düsseldorf, 1. FC oder Fortuna, Alaaf oder Helau – die Rivalität zwischen den beiden Städten am Rhein geht bekanntlich weit über den Fußball hinaus.

Rheinderbys finden jedoch nicht nur gegen Düsseldorf statt, auch bei Spielen gegen weitere beliebte Derbygegner wie Borussia Mönchengladbach oder Bayer Leverkusen liegen die Emotionen häufig blank.

Fans und Fanclubs des 1. FC Köln

Der 1. FC Köln gehört zu den beliebtesten deutschen Fußballclubs. Zahlreiche Fans haben sich in Fanclubs wie den Geißbockfans oder der Wilden Horde 96 zusammengeschlossen, um „ihrem“ Verein gemeinsam zu huldigen. Bei Spielen des FC ertönen Fangesänge wie „Eines Tages wird es geschehen“ oder „FC Köln mein Lebenselixier“ von den Tribünen.