Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach - Die Fohlenelf

Ein deutscher Fußballverein mit einer großen Geschichte – Borussia Mönchengladbach, kurz auch BMG, gehört zu den beliebtesten Fußballklubs Deutschlands, spielt seit Jahren in der Bundesliga und brachte etliche bekannte Spielergrößen hervor.

Anzeige

BILDERGALERIEN

TEAM

Anzeige

DIE LETZTEN SPIELE

AKTUELLE TEAM NEWS

Borussia Mönchengladbach – wo hat der Name seine Wurzeln?

Bis zum 1. August 1900 reicht die Geschichte von Borussia Mönchengladbach zurück. Mehrere Spieler aus dem Sportverein Germania traten im Jahr 1899 aus selbigem aus und gründeten den FC Borussia. Danach, ein Jahr später wurde der Fußballklub Borussia 1900 gegründet – korrekt laut Satzung lautet der Vereinsname heute übrigens Borussia Verein für Leibesübungen 1900 e.V.

Schon lange zählt der Verein, mit seinen schwarz, weiß, grünen Farben zu den bundesweit beliebtesten Fußballklubs. BMG unterhält die Herrenfußball Abteilung, aber auch mehrere Jugendmannschaften und eine Frauenfußballmannschaft.

In der Bundesliga stieg Borussia Mönchengladbach das erste Mal im Jahr 1965 auf. Die Kapitalgesellschaft Borussia VFL Mönchengladbach GmbH, die sich im Besitz des Vereins befindet, betreibt die Profi Fußballabteilung. Der Präsident Rolf Königs bildet die Vereinsspitze. Vize Präsident Siegfried Söllner, genauso Rainer Bonhof gehören ebenfalls zum Team. Nicht fehlen dürfen Stephan Schippers (Geschäftsführer) und Max Eberl (Sportdirektor).

Wer trainiert den Verein Borussia Mönchengladbach?

Im Jahr 2016 übernahm Dieter Hecking als Nachfolger von Andre Schubert die Mannschaft. Hecking bringt viel Trainererfahrung mit, da er bereits mehrere Vereine auf hohem Niveau trainieren durfte. Bevor Dieter Hecking nach Mönchengladbach kam, war er knapp vier Jahre Trainer beim VFL Wolfsburg und kam nur wenige Monate später zu dem Verein zurück, wo seine Wurzeln liegen. Schließlich unterschrieb er im Jahr 1983, sprich in einem Alter von 19 Jahren einen Profivertrag bei Borussia.

In den Jahren vor Dieter Hecking haben den Verein verschiedene andere Trainer geleitet. Andre Schubert war von 2015 bis 2016 bei Borussia. Zu erwähnen sind auch Lucien Favre (2011-2015) und Michael Frontzeck (2009-2011).

Zu welchen Zeiten und wo trainiert Borussia Mönchengladbach?

Das öffentliche Training kündigt Borussia Mönchengladbach auf seiner Vereinswebseite an. Alle Trainingseinheiten sind für die Fans zugänglich, soweit es nicht anders kommuniziert wird. Die nächsten Trainingseinheiten können Fans auf der Webseite, die stets aktuell gehalten wird, nachlesen.

Das Trainingsgelände des Vereins befindet sich direkt neben dem BORUSSIA-PARK.

Wie heißt das Stadion, in dem die Heimspiele von Borussia Mönchengladbach stattfinden?

Die Spiele des Vereins werden im BORUSSIA-PARK ausgetragen, welcher eine Kapazität von 59 724 Zuschauern hat. Zunächst war der Bundesliga Betrieb auf 54 018 Zuschauer ausgelegt. Aufgrund der zu geringen Kapazitäten wurde die komplette Südtribüne erweitert und bestuhlt.

Das Maskottchen von Borussia Mönchengladbach heißt Jünter. Das kleine Fohlen mit der Rückennummer Zehn gehört seit dem Jahr 1965 zum Verein und ist eines der erfolgreichsten Maskottchen der Liga. Bereits elf Titel hat das Mönchengladbacher Maskottchen miterleben dürfen.

Wer sind die bekanntesten Spieler von Borussia Mönchengladbach?

Aktuell (Stand: Dezember 2017) umfasst der Kader des Vereins 28 Spieler. Viele von ihnen sind erst ein oder zwei Jahre im Team.

Einen absoluten Umbruch des Teams kann man im Jahr 2016/2017 erkennen, in dem viele neue Spieler zu Borussia Mönchengladbach kamen. Nur wenige von ihnen, wie unter anderem Christofer Heimeroth, der seit dem Jahr 2006 bei Borussia ist und Tony Jantschke, ebenfalls seit 2006 im Verein, spielen mehr als zwei Jahre im Team.

Die Aufstellung von Borussia Mönchengladbach ist in den vergangenen Spielen identisch gewesen. Das Team spielt bevorzugt in einer 4-2-4 Aufstellung.

Zu den besten Torjägern der Vereinsgeschichte gehören unter anderem Günter Netzer (82 Tore, 230 Spiele), Uwe Rahn (81 Tore, 229 Spiele) und Allan Simonsen (76 Tore, 178 Spiele).

  • Rekordtorschützen: Jupp Heynckes, 195 Tore in 283 Spielen
  • Rekordtorschütze: Herbert Laumen, 97 Tore in 186 Spielen
  • Rekordtorschütze: Hans-Jörg Criens, 92 Tore in 290 Spielen

Wie viele Meisterschaften und Titel hat die Fohlenelf gewonnen?

Borussia Mönchengladbach konnte in seiner Geschichte bereits mehrere nationale und internationale Titel sammeln:

  • Deutscher Meister: 1970, 1971, 1975, 1976, 1977
  • DFB Pokalsieger: 1960, 1973, 1995
  • Supercupsieger: 1977
  • UEFA Cup Sieger: 1975, 1979
  • Europapokal der Landesmeister: 1977
  • UEFA Cup Finalist: 1973, 1980

Die Auf- und Abstiege von Borussia Mönchengladbach

Erstmalig konnte Borussia Mönchengladbach im Jahr 1970 die deutsche Meisterschaft für sich gewinnen. Auch die kommenden Jahre liefen für den Verein nicht schlecht. Seit dem Jahr 1980 hat Borussia Mönchengladbach dann keine weiteren Titel mehr geholt und konnte sich schwer in der Bundesliga durchsetzen.

Das Borussia Mönchengladbach Derby – Wer sind die Rivalen?

Die Erzrivalen von Borussia Mönchengladbach kommen vom 1. FC Köln. Das Derby ist auch als „rheinisches Derby“ bekannt, obwohl die Borussia nicht direkt am Rhein liegt. Die Spiele gegen den 1. FC Köln gehören bis heute zu den brisantesten in der Bundesliga.

Als direktes Rheinderby bekannt sind die Spiele gegen Fortuna Düsseldorf. Beide Vereine pflegen eine langjährige Rivalität.

Die Ultras von Borussia Mönchengladbach – wie sieht die Fanszene aus?

Borussia Mönchengladbach hat knapp über 80 000 Mitglieder und mehrere Ultra Gruppierungen. Eine der bekanntesten Gruppierungen sind die Sottocultura und deren Nachwuchsgruppe, die Ascendenten. Die Fan- und Ultraszene der Borussia gilt als eine der aktivsten Deutschlands und Europas.