F.C. Hansa Rostock

Hansa Rostock - Leuchtturm des Ostens

Der F.C. Hansa Rostock wurde im Dezember des Jahres 1965 gegründet und entspringt der Ausgliederung der Fußballsektion des SC Empor Rostock.

Anzeige

BILDERGALERIEN

TEAM

Anzeige

DIE LETZTEN SPIELE

AKTUELLE TEAM NEWS

Hansa Rostock wurde nachfolgend mit insgesamt 12 Bundesligateilnahmen zum erfolgreichsten Team der ehemaligen DDR im wiedervereinigten Deutschland. Im Jahr 2012 stieg der Club, der dem Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern angehörte nach dem Jahr 2010 erneut aus der 2. in die 3. Bundesliga ab.

Erfolge und Niederlagen von Hansa Rostock

Der F.C. Hansa Rostock wurde Ende des Jahres 1965 als reiner Fußballclub gegründet. Die Ausgliederung des Vereins wurde von der Sportführung der DDR veranlasst und war mit dem Bestreben des Verbandes begründet, die sogenannten Leistungszentren für den Fußball zu etablieren, der auf diese Weise eine besondere Stellung im System des Leistungssports der Deutschen Demokratischen Republik einnehmen sollte.

Als Trägerbetrieb von Hansa fungierte das Kombinat Seeverkehr und Hafenwirtschaft. Unter Trainer Heinz Werner erreichte Hansa mit dem siebten Platz in der Saison 1973/74 die obere Tabellenhälfte, geriet jedoch in der darauffolgenden Saison in die Abstiegsränge. Noch während des Spiels, bei einer Niederlage gegen Carl Zeiss Jena im Jahr 1975 wurde Werner aus seinem Amt entlassen.

Helmut Hergesell, der noch zwei Jahre zuvor als Spieler für Hansa tätig war, löste Werner ab, doch konnte auch er den zweiten Abstieg von Hansa in die zweitklassige DDR-Liga nicht verhindern. Die letzte Saison der DDR-Oberliga, die in der Saison 1990/91 stattfand, wurde im Zuge des Beitritts des ostdeutschen Fußball-Verbands zum westdeutschen Fußball-Bund in NOFV-Oberliga umbenannt und galt als Qualifikation für das gesamtdeutsche Ligasystem.

Hansa Rostock engagierte hierfür den Trainer Uwe Reinders, der bis dato nur in Westdeutschland tätig war sowie den US-amerikanischen Nationalspieler Paul Caligiuri als ersten ausländischen Spieler des F.C. Hansa Rostock.Mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft sorgten 15 weitere Punkte in der Rückrunde im Mai des Jahres 1991 dafür, dass Hansa die letzte ostdeutsche Meisterschaft für sich entschied.

Gleichzeitig bedeutete dies, dass Rostock sich damit für den Europapokal der Landesmeister sowie für die Bundesliga qualifizieren konnte. 1992 stieg Hansa in die 2. Bundesliga ab, woraufhin die Vereinsführung in der Saison 1992/93 den Wiederaufstieg plante. 1994/95 schaffte Hansa den erneuten Aufstieg und wurde als einziger Verein der ehemaligen DDR-Oberliga in der Bundesliga über einen längeren Zeitraum zum sogenannten „Leuchtturm des Ostens".

In welchem Stadion spielt Hansa Rostock?

Heimspiele des F.C. Hansa Rostock werden im Ostseestadion in der Hansestadt Rostock absolviert. Das Stadion verfügt über 29.000 überdachte Plätze.

Die bekanntesten Hansa Rostock Spieler

Der Stürmer Henri Fuchs galt in der letzten Oberliga-Saison als torgefährlichster Mann von Hansa Rostock. Axel Kruse galt zu DDR-Zeiten als großes Sturmtalent. Kurz vor der Wende setzte sich Kruse jedoch in den Westen ab. Der Mittelfeldspieler Juri Schlünz führte Hansa in der Saison 1990/1991 zum Meistertitel und somit in die 1. Bundesliga. Nach seiner aktiven Zeit blieb er Hansa Rostock treu, war zeitweilig Co-Trainer und ist Cheftrainer bei Hansa Rostock. Hilmar Weilandt, der Rekordmann von Hansa, schaffte nach dem Mauerfall als erster Rostocker Spieler 100 Bundesligaspiele.

Hansa Rostock Gegenwart

Für die Spielzeit 2014/15 engagierte Hansa Peter Vollmann als neuen Cheftrainer, der jedoch bereits Ende 2014 wieder entlassen wurde, worauf zunächst Co-Trainer Uwe Ehlers die Position als Trainer einnahm. Noch im gleichen Monat stellte Hansa Rostock Karsten Baumann als neuen Trainer vor. Gegen Ende der Saison belegte Hansa mit Position 17 die schlechteste Platzierung der Vereinsgeschichte.

Nach einer schlechten Serie mit nur einem Sieg in den letzten 15 Spielen wurden Baumann und Sportdirektor Uwe Klein am Ende 2015 beurlaubt und nur einen Tag später verpflichtete Hansa Rostock Christian Brand als neuen Trainer, der den Klassenerhalt mit einem Sieg gegen Rot Weiß Erfurt sichern konnte. Am Ende der Saison 2016/17 wurde auch Brand entlassen und einige Tage später gewann Hansa Rostock den Landespokal unter Trainer Uwe Ehlers und konnte sich somit die Teilnahme der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal 2017/18 sichern.

Pavel Dotchev wurde als neuer Trainer für die Saison 2017/18 benannt. Pavel Dotchev nahm strukturelle Veränderungen innerhalb des Kaders vor und verjüngte das Team. Nach einem gelungenen Saisonauftakt konnte Hansa zur Winterpause den 4. Rang in der Tabelle belegen und somit den Anschluss an die Aufstiegsränge halten.