Holstein Kiel

Holstein Kiel - Die Holsteiner Störche

Holstein Kiel wurde 1900 gegründet und bietet neben der umfangreichen Fußballabteilung auch zahlreiche weitere Bereiche für Sportler. Insbesondere in der zweiten Bundesliga ist der Verein mit seiner Herrenmannschaft präsent.

Anzeige

BILDERGALERIEN

TEAM

Anzeige

DIE LETZTEN SPIELE

AKTUELLE TEAM NEWS

Wann wurde Holstein Kiel gegründet?

Holstein Kiel (offiziell: Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e. V., kurz die KSV Holstein oder Kieler SV Holstein), ist ein Kieler Sportverein und insbesondere bekannt durch seine Fußballabteilung. Die erste Herrenmannschaft gehörte bis zur Einführung der Bundesliga im Jahr 1963 jeweils der höchsten deutschen Spielklasse an. Zu den größten Erfolgen der Vereinsgeschichte zählen der Gewinn der deutschen Meisterschaft 1912 sowie der Sieg zweier Vizemeisterschaften 1910 und 1930. Die Vereinsfarben sind Blau, Weiß und Rot. Im Volksmund werden die Spieler des Vereins „Die Störche“ genannt.

Aufstieg von Holstein Kiel

Holstein Kiel konnte seine größten Erfolge in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erzielen. Bereits 1906 gelang es dem Verein, sich für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaftsrunde zu qualifizieren, er zog 1906 und 1908 ins Halbfinale ein, schaffte es jedoch nicht bis ins Finale. Erstmals gewann der Verein die norddeutsche Meisterschaft im Jahr 1910. Den größten Erfolg seiner Vereinsgeschichte verzeichnete Holstein Kiel 1912 mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft. Bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs zählte Holstein Kiel zu den erfolgreichsten deutschen Mannschaften.

In der Zeit des Nationalsozialismus spielte Holstein Kiel von 1933 bis 1945 in der Gauliga, wobei der Aufstieg in die Oberliga, der damals höchsten Spielklasse, im Jahr 1945 möglich war. Holstein Kiel konnte sich nicht für die neu gegründete Bundesliga qualifizieren. Die Regionalliga Nord wurde zu der Zeit als Zweite Liga neu geschaffen und zählte von 1963 bis 1974 zu den fünf deutschen zweiten Ligen. Auch Holstein Kiel spielte in der Regionalliga Nord und konnte in den Jahren 1966, 1967 und 1970 in jeweils den dritten Platz der Tabelle belegen. Der Aufstieg in die Bundesliga wurde jedoch immer wieder verfehlt.

Abstieg von Holstein Kiel

In der Saison 1974/19 75 wurde die Zweite Bundesliga neu gegründet, wobei die Regionalliga Nord dafür sieben Plätze erhielt. Holstein Kiel konnte sich einen dieser Plätze sichern. Doch der Verein stieg ab und war in der Zweiten Bundesliga, der Oberliga sowie in der Regionalliga aktiv. In der Saison 2006/2007 erfolgte ein Abstieg in die Oberliga Nord. In der Folgesaison konnte Holstein Kiel in die Regionalliga aufsteigen, was ebenfalls die Viertklassigkeit bedeutete. Der Grund allerdings für diese Viertklassigkeit war die Reform der Fußballligen, denn die dritte Liga wurde neu gegründet, in die der Verein konnte nicht aufsteigen konnte. Dies gelang erst in der Spielzeit 2009/2010, doch stiegen die sogenannten Störche alsbald wieder in die Regionalliga ab. Mit dem Gewinn der Meisterschaft schaffte Holstein Kiel den erneuten Aufstieg in die dritte Liga im Jahr 2013.

Erfolge und Titel von Holstein Kiel

In seiner Vereinsgeschichte kann Holstein Kiel einige große Erfolge zu Buche führen, wie den Gewinn der Deutsche Meisterschaft 1912, den Titel Norddeutscher Meister in den Jahren 1910/11/12, 1926/27 und 1930, den Aufstieg in die zweite Bundesliga Nord 1978 sowie den Aufstieg in die dritte Liga. Holstein Kiel wurde bislang nur einmal deutscher Meister. Im Jahr 1912 war der Club auch Akademiker-Meister, wobei zu erwähnen ist, dass Holstein Kiel damals aus zahlreichen Akademikern bestand. Im Jahr 1961 wurden die Störche Deutscher Amateurmeister. Auch die Teilnahme am DFB-Pokal Viertelfinale 2012 zählt zu den besonderen Erfolgen des Vereins.

Wo finden die Heimspiele von Holstein Kiel statt?

Als Spielstätte von Holstein Kiel dient das Holstein-Stadion, das bereits im Jahr 1911 eröffnet wurde. Der Verein nutzt das Stadion seit dem Jahr 1911. Es zählt zu den 20 ältesten Stadien Deutschlands und bietet nach mehreren Umbauten eine Kapazität von 10.200 Zuschauerplätzen.

Bekannte Trainer von Holstein Kiel

Zu den bekannten Trainern der Störche zählen unter anderem:

  • Sepp Kretschmann (1948 bis 1950),
  • Helmuth Johannsen (1954 bis 1961),
  • Michael Krüger (1994 bis 1995),
  • Frank Neubarth (2004 bis 2006),
  • Thorsten Gutzeit (2010 bis 2013)
  • Karsten Neitzel (2013 bis 2016).
  • Aktueller Trainer von Holstein Kiel ist seit 2016 Markus Anfang.

Bekannte Spieler von Holstein Kiel

Unter anderem spielen und spielten folgende Spieler bei Holstein Kiel:

  • Hans Peter Ehlers,
  • Gerd Koll,
  • Gerhard Saborowski,
  • Alfred Bornemann,
  • Hans Joachim Aido,
  • Dmitrijus Guščinas,
  • Henry Peper,
  • Émerson Luiz Firmino,
  • Steven Lewerenz,
  • Kingsley Schindler

Wie spielt Holstein Kiel heute?

Nach einer Saison, die das Team ins untere Mittelfeld der Liga verschlug, schaffte Holstein Kiel im Folgejahr 2016/2017 durch einen Auswärtssieg den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Somit erreichte Holstein Kiel nach einer Zeit von 36 Jahren wieder die Zweitklassigkeit. Anschließend folgten der Aufstieg in die 2. Bundesliga sowie den Gewinn der Herbstmeisterschaft zur Hinrunde zur Halbzeit der Spielzeit 2017/2018. Der Landessportverband Schleswig-Holstein kürte die Störche erstmals zur Schleswig-Holsteinischen Mannschaft des Jahres 2017.