VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg – Die Wölfe

Bei der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH handelt es sich um ein deutsches Fußballunternehmen mit Sitz in Wolfsburg, das im Jahre 2001 durch die Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung des Verein für Leibesübungen Wolfsburg e. V., der 1945 gegründet wurde, hervorging.

Anzeige

Bildergalerien

Anzeige

DIE LETZTEN SPIELE

Wann wurde der VfL Wolfsburg gegründet?

Der Verein für Leibesübungen Wolfsburg wurde am 12. September 1945 gegründet. 2001 entstand die VfL-Fußball-GmbH, an der die Volkswagen AG zunächst 90 und seit 2007 100 Prozent der Anteile hält. VfL und VW nutzen dabei eine Ausnahmeregelung von der "50+1-Regel"; das ist möglich, weil VW den Verein mehr als 20 Jahre lang gefördert hatte. Die erste Mannschaft des VfL Wolfsburg spielt seit 1997 in der Bundesliga, wurde 2009 Deutscher Meister und sicherte sich 2015 den DFB-Pokal und den DFL-Supercup. Die Vereinsfarben des Vfl Wolfsburg sind Weiß-Grün. Das Maskottchen des VfL heißt Wölfi.

Da es den Menschen nach dem Zweiten Weltkrieg an allem fehlt, beispielsweise auch an Sportartikeln, entstehen die Vereinsfarben zufällig bei der Suche nach Fußballtrikots, auf der der Kreisjugendpfleger Bernward Elberskirch zehn grüne Trikots findet. Die Hosen werden aus Bettlaken zusammengenäht. Im Jahr 1946 startet der VfL in der Kreisklasse.Grün und Weiß werden später auch die Farben der Stadt Wolfsburg.

Die Fußballsparte nimmt die Punktspiele in der ersten Kreisklasse auf und wird im ersten Spieljahr Meister. 1954 steigt der VfL in die höchste deutsche Spielklasse, die Oberliga Nord auf. Die Mannschaft wird unter Trainer Ludwig Lachner erneut Meister der Amateuroberliga und schafft es, sich in der Aufstiegsrunde durchsetzen. 1963 werden die Wölfe Deutscher Amateur-Vizemeister, wodurch sie sich für die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord qualifizieren. Anfang der 1970er Jahre begeistert der Verein mit seinem frischen Offensivfußball unter Trainer Imre Farkaszinski. Als vorläufigen Höhepunkt erreichen die Wölfe die Vizemeisterschaft der Regionalliga Nord und den Einzug in die Bundesliga-Aufstiegsrunde 1970.

Aufstiegskampf des VfL Wolfsburg

Pünktlich zur Weltmeisterschaft, die 1974 in Deutschland ausgetragen wurde, wird die neue 2. Bundesliga eingeführt. Auch der VfL Wolfsburg ist mit dabei und darf im neuen Unterhaus antreten. 1975 erfolgt der Abstieg aus der zweiten Bundesliga, im Jahr 1988 nach zehn Jahren, durften sich die Wölfe erneut in der Aufstiegsrunde zur zweiten Bundesliga versuchen. 1992 gelingt der Aufstieg in die zweite Bundesliga. In der Saison 1994/1995 erreicht der Vfl das DFB-Pokalfinale und erstmals spielen die Wölfe um einen Titel sowie den Einzug in den Europapokal. 1997 gelingt der Aufstieg in die Bundesliga und zwei Jahre später, 1999, die Qualifikation für den UEFA-Cup. Ende 2002 findet das erste Punktspiel in der neuen Volkswagen Arena statt. 2004 ist der Vfl erstmals Bundesliga-Tabellenführer. Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte ist die Meisterschaft im Jahr 2009. Die Mannschaft von Felix Magath stürmt mit zehn Siegen in Folge zum Titel. Im September 2009 feiert der VfL seine Premiere in der Champions League.

Wo werden die Heimspiele des VfL Wolfsburg ausgetragen?

Die Volkswagen Arena in Wolfsburg wurde im Jahr 2002 eröffnet. Die Arena bietet eine Kapazität von 30.000 Plätzen, wovon 22.000 Sitzplätze und 8.000 Stehplätze sind. Die Arena befindet sich im Allerpark und dient als Heimspielstätte des VfL Wolfsburg.

Trainer des VfL Wolfsburg

Trainer Ludwig Lachner leitet die Mannschaft von 1963 bis 1966. In den 1970er und 1980er Jahren trainiert der Ungar Imre Farkaszinski insgesamt dreimal die Wölfe. Unter Uwe Erkenbrecher gelingt 1992 der Aufstieg in die 2. Liga. In der Saison 1994/95 löst Gerd Roggensack Trainer Eckhard Krautzun ab, der VfL erreicht erstmals das DFB-Pokalendspiel (0:3 gegen Mönchengladbach). Willi Reimann sorgt 1997 für den Bundesliga-Aufstieg, mit Nachfolger Wolfgang Wolf spielt Wolfsburg 1999 erstmals international, Mit Erik Gerets, der von 2004 bis 2005 trainert, ist der VfL erstmals Bundesliga-Tabellenführer. Unter Felix Magath (2007 bis 2009) erreicht das Team die UEFA-Cup-Teilnahme in der Saison 2008/20009. Unter ihm werden die Wölfe 2008/2009 Deutscher Meister. Auch Trainer Dieter Hecking , der von 2013 bis 2016 trainierte, hat eine gute Hand und führt das Team in die UEFA Europa League 2014/2015, die UEFA Champions League 2015/2016, erreicht den DFB-Pokalsieg 2015 sowie den DFL-Supercup 2015. Seine Nachfolger. Valerien Ismëal, Andries Jonker und Martin Schmidt haben eine nur kurze Amtszeit, seit Februar 2018 ist Bruno Labbadia Cheftrainer des Vereins.

Bekannte Spieler des VfL Wolfsburg

Unter anderem zählen Siegfried Reich, Charles Akonnor, Zoltan Sebescen, (erster Nationalspieler des VfL), Tobias Rau, Marcel Schäfer, Krzysztof Nowak, die Stürmer Grafite und Edin Džeko, die mit 54 Ligatoren in einer Saison als bestes Sturmduo in die Geschichte der Bundesliga eingehen, Luiz Gustavo, Mario Gómez, Andre Schürle und Kevin De Bruyne (2015 Fußballer des Jahres) zu den bekanntesten Spielern.

Aktuelle Entwicklung des VfL Wolfsburg

Nach Beendigung der zweiten Magath-Ära im Jahr 2012 wird Klaus Allofs als neuer Geschäftsführer Sport unter Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner und dem neuen Cheftrainer Dieter Hecking vorgestellt. In der Spielzeit 2013/2014 belegen die Wölfe Platz fünf in der Bundesliga und schaffen den Einzug in die Europa League. 2014 schließen die Wölfe die beste Hinrunde ihrer Vereinsgeschichte ab und belegen den zweiten Platz der Tabelle. Auch im DFB-Pokal feiern die Grün-Weißen Erfolge.

In der UEFA Europa League kann sich die Mannschaft von Cheftrainer Dieter Hecking in einer starken Gruppe souverän durchsetzen. 2014/2015 können die Wölfe an die erfolgreich vorangegangenen Saison anknüpfen, sogar den Rekord des Meisterjahres einstellen und sich die zweite Champions League Spielzeit nach 2009/2010 sichern. 2015 wird Dieter Hecking zum Trainer und Kevin De Bruyne zum Spieler des Jahres gekürt. In einer starken Gruppe setzen sich die Wölfe letztendlich souverän in der UEFA Europa League durch. Der ganz große Wurf gelingt dem Vfl 2015 im DFB-Pokal. Nur einige Wochen später bezwingt das Team Bayern München im DFL-Supercup und sichert sich auch den ersten Titel der Saison 2015/2016. 2017 finden zwei Trainerwechsel statt und auch Manager Klaus Allofs verlässt den Vfl. Anschließend muss der VfL zweimal in die Relegation, hält dort gegen Eintracht Braunschweig (2017) und Holstein Kiel (2018) jeweils die Klasse.

Themen des Tages