02. August 2020 / 18:49 Uhr

0:0 gegen Oberligist Lupo! Bezirksliga-Aufsteiger Wendschott sorgt für Achtungserfolg

0:0 gegen Oberligist Lupo! Bezirksliga-Aufsteiger Wendschott sorgt für Achtungserfolg

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Kampfbetontes Spiel: Lupo (in Blau) und Wendschott trennten sich 0:0.
Kampfbetontes Spiel: Lupo (in Blau) und Wendschott trennten sich 0:0. © Britta Schulze
Anzeige

Achtungserfolg für Bezirksliga-Aufsteiger Wendschott. Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg kam in einem Testspiel gegen den WSV nicht über ein 0:0 hinaus. Lupo-Coach Giampiero Buonocore sah daher noch viel Verbesserungspotenzial bei seinem Team.

Anzeige
Anzeige

Starke Leistung des Bezirksliga-Aufsteigers WSV Wendschott. Das Team von Trainer Kenny Hülsebusch kam gegen Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg zu einem 0:0-Achtungserfolg. Sein gegenüber, Lupo-Coach Giampiero Buonocore, sah dagegen noch einige Punkte, in denen sich sein Team in den kommenden Wochen noch verbessern muss.

"Ich bin absolut zufrieden", fasste Hülsebusch das Spiel zusammen. "Die Jungs haben alles rausgehauen, was sie im Köcher haben. Dass wir gegen eine Mannschaft, die zwei Ligen höher spielt, nach zwei Wochen Training so spielen, damit bin ich sehr zufrieden."

In einem Spiel mit wenig Chancen auf beiden Seiten ließ Wendschott hinten kaum etwas zu, kam aber auch vorn zu keiner Tor-Möglichkeit. Für Hülsebusch war das aber kein Problem gegen den höherklassigen Gegner - und unbedingt damit gerechnet, hätte er auch nicht: "Natürlich vertraut man seiner Truppe, aber so ein Spiel ist dann nicht selbstverständlich. Meine Jungs sind sehr geschlossen aufgetreten."

Einen Wermutstropfen fand der WSV-Coach dann aber doch. Bei allem Verständnis für die Corona-Auflagen sagte er: "Was ein wenig nervt, ist, dass wegen Corona nicht alle Spieler spielen durften. Das Duell ist für uns ein Highlight, Lupo ist ein Top-Klub in Wolfsburg, gegen die spielt man nicht jeden Tag. Ich hätte gerne die Möglichkeit gehabt, durchzurotieren."

Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg startete seine Testspiel-Serie beim Bezirksliga-Neuling WSV Wendschott.

Testspiel: WSV Wendschott - Lupo/Martini Wolfsburg. Zur Galerie
Testspiel: WSV Wendschott - Lupo/Martini Wolfsburg. © Britta Schulze

Ein Lächeln in das Gesicht von Buonocore zauberte das Spiel zwar nicht, der Fakt, dass es wieder losgeht, hingegen schon: "Endlich ist die Pause nach über vier Monaten wieder vorbei." Seiner Truppe merkte man die lange Pause aber auch an. Gerade im Spiel nach vorn brachte sein Team zu wenig zustande für einen Oberligisten. Das monierte auch der Trainer: "Da waren wir nicht perfekt. Wenn man zehn Mal auf Außen durchkommt, dann aber der Ball nicht richtig gespielt wird, muss man sagen, dass unser Offensiv-Spiel nicht gut war."

Das habe zum einen an der Ungeduld einiger Spieler gelegen, so der Lupo-Coach - "wir sind in einer Phase, in der sich jeder zeigen will." Buonocore schränkte zum anderen aber auch ein, dass es sich bei Wendschott nicht um einen klassischen Bezirksliga-Aufsteiger handele, weil sich das Team im Sommer ordentlich verstärkt hat. "Wendschott musste gegen uns auch ackern, aber da sind schon einige gute Jungs dabei, manche auch mit Regionalliga-Erfahrung."

Mehr heimischer Fußball

Hinzukommt, dass Lupo nur 13 Spieler zur Verfügung standen, Junior Ebot-Etchi, der eigentlich pausieren sollte, spielte doch zehn Minuten. Buonocore über den spontanen Einsatz seines Außenstürmers: "Er hat heute morgen noch im Fiteness-Studio individuell gearbeitet." Außerdem kam auch Neuzugang Tim Mertens zum Einsatz, der zentrale Mittelfeldspieler half im Abwehr-Zentrum aus - machte seine Sache aber gut. Auch Test-Spieler Maxim Safronow war im Einsatz. Buonocore über den Stand der Verpflichtung: "Er hat ein Angebot von uns vorliegen, jetzt muss er sich entscheiden."