26. Dezember 2021 / 21:45 Uhr

0:4 – Rostock Piranhas gegen Icefighters ohne Chance

0:4 – Rostock Piranhas gegen Icefighters ohne Chance

Ben Brümmer
Ostsee-Zeitung
 Constantin Koopmann (r.), hier in einer früheren Partie kehrte nach langer Verletzungspause zurück in den REC-Kader.
 Constantin Koopmann (r.), hier in einer früheren Partie kehrte nach langer Verletzungspause zurück in den REC-Kader. © imago images/Lobeca
Anzeige

Mehrere Unterzahl-Treffer zwingen den REC in die Knie. Anhaltender Ausfall von Piranhas-Topscorer Maylan. Koopmann nach Verletzung zurück auf dem Eis.

Für die Rostock Piranhas gab es am 2. Weihnachtsfeiertag keine Punkte zu holen. In der Eishockey-Oberliga Nord unterlagen die Ostseestädter gestern Abend mit 0:4 (0:0, 0:2, 0:2) den Icefighters Leipzig.

Anzeige

Am vergangenen Donnerstag war es den Raubfischen noch gelungen, bei den Hannover Indians für eine Überraschung zu sorgen. Mit 0:2 in Rückstand geraten, hatte der REC noch mit 3:2 nach Penaltyschießen gewonnen. Bei ihrem Heimspiel gegen die Sachsen wollten die Rostocker am Sonntag eine ähnlich gute Teamleistung auf das Eis bringen. Aus dem Vorhaben wurde jedoch nichts.

Mehr zu Sport aus M-V

Die Hanseaten mussten verletzungsbedingt weiterhin auf ihren Topscorer Justin Maylan verzichten. Erfreulich war hingegen, dass mit Constantin Koopmann ein Langzeitverletzter in den REC-Kader zurückkehrte. Nach torlosem ersten Drittel setzten die Gäste die Rostocker im zweiten Abschnitt massiv unter Druck. Mit Erfolg! In der 28. Minute beförderte der Leipziger Sebastian Hon den Puck ins Tor der Piranhas. Ermutigt durch den Führungstreffer agierten die Icefighters weiter angriffsfreudig. Zwei Sekunden vor Ende des zweiten Drittels war es Ex-Piranhas Filip Stopinski, der in doppelter REC-Unterzahl auf 2:0 aus Sicht der Gäste erhöhte.

Auch im finalen Durchgang hatten die Rostocker den Sachsen nichts entgegenzusetzen. Mit dem dritten Tor zu Beginn des Drittels stellten die Icefighters, erneut in Überzahl, die Weichen auf Sieg und rundeten ihren Erfolg mit dem vierten Treffer kurz vor Ende der Partie (58.) ab.

REC: Schaffrath – Gerstung, Seckel, Morgan, Marek, Dudas – Balla, Herz, Hahn, Koopmann, von Ungern-Sternberg, Pauker, Steinmann, Koziol, Ladusch, Ledlin.