01. Mai 2021 / 18:17 Uhr

1:0 gegen Auerbach: Chemnitzer FC zieht ins Sachsenpokal-Halbfinale ein

1:0 gegen Auerbach: Chemnitzer FC zieht ins Sachsenpokal-Halbfinale ein

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Chemnitz, 01.05.2021, Stadion - An der Gellertstraße, Fußball, Männer, Sachsenpokal Viertelfinale,  
Chemnitzer FC - VfB Auerbach ,    
Im Bild: Tor für Chemnitz,  Lukas Aigner (19, Chemnitz) jubelt nach dem 1:0  , 
Foto: PICTURE POINT / Gabor Krieg ,
VERÖFFENTLICHUNG IST HONORARPFLICHTIG, zuzügl. MWST. , 
IBAN: DE46 8609 5604 0307 2390 00, Volksbank Leipzig , 
Es gelten die AGB der Fotoagentur Picture Point. Für die Nutzung dieses Fotos gibt es kein Model Release/ Einverständniserklärung. PICTURE POINT bzw. der Urheber übernimmt keine Haftung bei Verletzung der Persönlichkeitsrechte.
Lukas Aigner schießt den Chemnitzer FC mit seinem Treffer gegen den VfB Auerbach ins Halbfinale des Sachsenpokals. © Picutre Point
Anzeige

In einem packenden und ausgeglichenen Landespokal-Viertelfinalspiel bezwingt der Chemnitzer FC den VfB Auerbach und trifft damit im Halbfinale auf Drittligist Zwickau.

Anzeige

Chemnitz. Der Chemnitzer FC ist durch einen 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen Regionalliga-Konkurrent VfB Auerbach ins Halbfinale um den sächsischen Fußball-Landespokal eingezogen. Es war für beide Viertligisten das erste Pflichtspiel nach über sechs Monaten.

Anzeige

Aigner per Kopf ins himmelblaue Glück

Der Pokalverteidiger erkämpfte sich zunächst etwas mehr Ballbesitz, doch die erste Torchance des Spieles hatten die Auerbacher durch Torjäger Marc-Philipp Zimmermann, der in der elften Minute aus halbrechter Position aber verzog. Er musste wenig später in der 22. Minute mit einer Knieverletzung vorzeitig vom Platz.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Der Chemnitzer FC bewzingt den VfB Auerbach im Sachsenpokal-Viertelfinale mit 1:0. Zur Galerie
Der Chemnitzer FC bewzingt den VfB Auerbach im Sachsenpokal-Viertelfinale mit 1:0. ©

Die Angriffsbemühungen der ersatzgeschwächten Chemnitzer prallten anfangs an der VfB-Abwehr ab. Doch in der 44. Minute schlief die Abwehr der Gäste inklusive Torwart Stefan Schmidt. Er zögerte bei einer CFC-Freistoßeingabe, beherrschte seinen Torraum nicht, verschätzte sich offenbar, sodass Verteidiger Lukas Aigner am langen Pfosten zum 1:0 einköpfen konnte. Einige CFC-Fans sahen das Match und auch diese Szene durch die Lücke hinter einer Arena-Ecke zwischen den Rängen und bejubelten sie von außen. Ins Stadion an der Gellertstraße durften pandemiebedingt natürlich keine Zuschauer. Mit der knappen Chemnitzer Führung ging es in die Halbzeitpause.

„Hut ab an die ganze Mannschaft“

Nach einer runden Stunde Spielzeit verfehlten die Gastgeber das Auerbacher Tor nur denkbar knapp. Doch dann verloren sie etwas ihre spielerische Linie, auch weil die Vogtländer nun ihre Offensivanstrengungen verstärkte. So kam Florian Hansch zu einer gute Kopfballchance und forderte kurz darauf in der 78. Minute einen Foulelfmeter.

Doch Schiedsrichter Christopher Gaunitz ließ das Spiel nach einem Zweikampf unmittelbar vorm CFC-Kasten zurecht weiterlaufen. Die Platzherren versuchten indes zu kontern, spielten diese Angriffe jedoch zu ungenau aus. Dennoch brachten sie das 1:0 über die Zeit und treffen nun voraussichtlich in zwei Wochen im Halbfinale auf den FSV Zwickau. Torschütze Aigner sagte nach dem Erfolg: „Hut ab an die ganze Mannschaft. Es ist schön, nach so langer Zeit wieder ein solches Spiel zu haben und dann auch noch erfolgreich.“