14. Oktober 2020 / 22:17 Uhr

1:0 gegen Egestorf/Langreder! MTV Gifhorn zieht ins Achtelfinale des NFV-Pokals ein

1:0 gegen Egestorf/Langreder! MTV Gifhorn zieht ins Achtelfinale des NFV-Pokals ein

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
 Durchgesetzt: Der MTV Gifhorn hat im NFV-Pokal gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder gewonnen.
Durchgesetzt: Der MTV Gifhorn hat im NFV-Pokal gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder gewonnen. © Lea Rebuschat
Anzeige

Sieg in Runde eins! Im ersten von zwei Duellen binnen vier Tagen setzte sich der MTV Gifhorn im NFV-Pokal gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder mit 1:0 (0:0) durch.

Anzeige

Mit kämpferischer Leistung zum Sieg: Die Fußballer des MTV Gifhorn schafften gegen den 1. FC Germania Egestorf/Langreder den Einzug in die nächste Runde, gewannen das erste Duell binnen weniger Tage mit 1:0 (0:0) - die Neuauflage bei der Germania folgt schon am Sonntag (15 Uhr) in der Oberliga.

"Es war ein harter Kampf", musste Gifhorns Coach Michael Spies nach Abpfiff erst einmal durchschnaufen. "So eine starke Mannschaft kannst du nicht komplett ausschalten." Trotzdem gelang es dem MTV, die Gäste nicht zum Torerfolg kommen zu lassen - "wir haben uns zu 100 Prozent reingehauen, aus einer kompakten Ordnung gespielt", freute sich Spies.

NFV-Pokal: MTV Gifhorn - 1. FC Germania Egestorf/Langreder

NFV-Pokal: MTV Gifhorn - 1. FC Germania Egestorf/Langreder Zur Galerie
NFV-Pokal: MTV Gifhorn - 1. FC Germania Egestorf/Langreder © Lea Rebuschat

Torchancen hatte der aktuelle Oberliga-Zweite trotzdem, "die hat Egestorf auch ausgespielt", so Spies. "Aber es war immer ein Fuß dazwischen - oder unser Torwart Tobias Krull." Somit stand die Null auch noch, als die Gifhorner in der 74. Minute einen erneuten Angriff auf das FC-Tor starteten: Der eingewechselte Noah Moreno Silva kam über die rechte Seite, scheiterte im ersten Versuch aber noch - der Ball landete auf dem linken Flügel bei Mathes Hashagen, der auf Marius Martinowski weitergab - und dessen Flanke vollendete Mario Petry zum Tor des Tages.

Spies freute sich: "Kämpferisch war es unser bestes Spiel der Saison. Der Sieg ist auch ein bisschen glücklich, aber das Glück haben wir uns erarbeitet." Zudem sorgte Dominik Dünow für zusätzliche Freude bei Spies: Der im Sommer aus der eigenen A-Jugend zum Kader gestoßene Youngster spielte als Sechser durch, "er hat es dort sehr gut gemacht", lobte Spies. "Bei Spielern aus der eigenen Jugend freuen wir uns besonders."

Bereits am Sonntag gibt's das nächste Duell mit Egestorf - dann beim FC. In der Oberliga treffen die Teams um 15 Uhr aufeinander. Im Pokal geht's für den MTV im Achtelfinale am 28. Oktober zu Hause gegen den MTV Wolfenbüttel weiter.

MTV: Krull - F. Schröder, Jaeger (46. Kemnitz), Upmann, Hashagen - Dünow, Petry - Wolf (61. Moreno Silva), Denker (46. Weinhauer), Benaissa (61. Martinowski) - C. Schröder.

Tor: 1:0 (74.) Petry.