02. September 2019 / 07:34 Uhr

1:0! Pirna-Copitz schockt Regionalliga-Absteiger Budissa Bautzen

1:0! Pirna-Copitz schockt Regionalliga-Absteiger Budissa Bautzen

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Pirnas Martin Schmidt schießt, Budissas Pavel Patka und Torwart Martin Zoul sind auf der Hut.
Pirnas Martin Schmidt schießt, Budissas Pavel Patka und Torwart Martin Zoul sind auf der Hut. © Torsten Zettl
Anzeige

Die Neulinge Motor Wilsdruff und der LSV Neustadt/Spree feiern Siege. Stahl Riesa kassiert im Kreisderby gegen Großenhain eine 1:3-Schlappe. 

Anzeige
Anzeige

Dresden. Spätestens jetzt wissen die Bautzener, was sie in der Fußball-Landesliga erwartet. Am 3. Spieltag unterlag der Regionalliga-Absteiger beim VfL Pirna-Copitz mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte Sebastian Scholz in der 29. Minute. „Wir haben uns diesen Sieg mit viel Willen und im zweiten Durchgang auch spielerisch verdient. Ich bin stolz auf die Mannschaft, das war eine geile Leistung“, strahlte Kapitän Tim Baumann.

Die BSG Stahl Riesa kassierte daheim vor 329 Zuschauern im Kreisderby gegen Großenhain eine 1:3-Schlappe. Zuvor hatte der GFV alle Landesliga-Duelle verloren. Martin Brunzel (22.) und Torsten Marx (53.,55.) erzielten die Gäste-Treffer, Jan Paul Hagen verkürzte in der 82. Minute. Für Riesa und den neuen Trainer Andreas Pach war es die vierte Pflichtspiel-Niederlage infolge.

Stark präsentierten sich die Neulinge. Motor Wilsdruff feiert gegen Markkleeberg (2:0) den ersten Landesliga-Sieg der Vereinsgeschichte. Sebastian Göldner (39.) und Yves Morgenstern (75.) erzielten die Tore. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich der LSV Neustadt/Spree zu Hause gegen Radebeul durch. Sebastian Kölzow verwandelte einen Strafstoß (34.), drei Minuten später sorgte Dawid Wieckiewicz für die Entscheidung. Bei den Gästen sah Kapitän Benno Töppel die Rote Karte (87.). Zudem müssen die Karl-May-Städter einen neuen Trainer suchen. Thomas Lauke, gerade erst verpflichtet, hört „aus beruflichen Gründen“ wieder auf.

Ohne Tor blieben die Kamenzer in Taucha (0:0). Für Einheit war es das dritte Remis infolge. „Um zu gewinnen, hätten wir mehr investieren müssen“, meinte Trainer Frank Rietschel ein. Der FSV Neusalza-Spremberg geriet beim FC Lößnitz in den ersten zehn Minuten mit 0:2 in Rückstand (Cedric Graf traf doppelt), aber Radoslaw Sarelo (18., 22.) glich mit seinen Treffern schnell wieder aus – das war auch der Endstand

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Dresden
Sport aus aller Welt