02. März 2019 / 17:26 Uhr

1:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg – RB Leipzig bleibt 2019 auswärts ohne Punktverlust

1:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg – RB Leipzig bleibt 2019 auswärts ohne Punktverlust

Anton Zirk
NUREMBERG, GERMANY - MARCH 02: Lukas Klostermann of RB Leipzig celebrates after scoring his team's first goal with his team mates during the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and RB Leipzig at Max-Morlock-Stadion o March 02, 2019 in Nuremberg, Germany. (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)
Lukas Klostermann trifft zum 1:0 für RB Leipzig gegen den 1. FC Nürnberg © 2019 Getty Images
Anzeige

RB Leipzig bleibt auch im vierten Auswärtsspiel der Rückrunde ohne Punktverlust. Das Team von Trainer Ralf Rangnick gewinnt durch einen Treffer von Rechtsverteidiger Lukas Klostermann am Ende verdient mit 1:0(1:0).

Anzeige
Anzeige

Nürnberg. RB Leipzig hat mit einem 1:0(1:0)-Arbeitssieg gegen Tabellenschlusslicht 1. FC Nürnberg auch das vierte Auswärtsspiel der Rückrunde für sich entschieden. Rechtsverteidiger Lukas Klostermann besorgte kurz vor der Pause mit einem Gewaltschuss die Führung und den entscheidenden Treffer für die Roten Bullen.

Trainer Ralf Rangnick muss kurzfristig auf Timo Werner und Diego Demme verzichten. Beide Profis plagen sich mit Infekten und sind nicht mit nach Nürnberg gekommen. Der deutsche Nationalstürmer wird wie schon beim 1:1-Unentschieden gegen die TSG 1899 Hoffenheim von Matheus Cunha ersetzt. Für Diego Demme rückt Tyler Adams in die Startelf. Weil Kevin Kampl wie erwartet erstmals nach seiner Verletzung wieder von Beginn an spielt, muss Stefan Ilsanker auf der Bank platznehmen.

Leipzig übernimmt die Kontrolle

RB vertraut ab der ersten Minute auf das bewährte Pressing. Die Nürnberger Ballbesitzphasen werden vom laufstarken Mittelfeld um Tyler Adams und Kevin Kampl frühzeitig unterbunden. Und so gehört der erste Abschluss folgerichtig den Roten Bullen: Cunha verzieht den Abpraller nach Flanke von Marcel Halstenberg jedoch leicht und setzt den Ball rechts neben das Tor der Heimmannschaft.

JETZT Durchklicken! Die Bilder zum Rückrundenspiel in Nürnberg.

1. FC Nürnberg - RB Leipzig (0:1) Zur Galerie
1. FC Nürnberg - RB Leipzig (0:1) ©
Anzeige

Wie aus dem Nichts geraten die Roten Bullen nach acht Minuten um ein Haar in Rückstand. Ibrahima Konaté lässt gegen Tim Leibold an der Strafraumkante den Fuß stehen. Schiedsrichter Daniel Schlager entscheidet zwar zunächst noch auf Freistoß, doch der Videoschiedsrichter schaltet sich ein – es gibt einen diskussionswürdigen Elfmeter für die Gastgeber. Nürnbergs Kapitän Hanno Behrens übernimmt die Verantwortung, doch der Ball kracht nach kurzem Anlauf gegen die Latte. Da hätte auch Peter Gulacsi keine Chance gehabt – durchatmen bei der Rangnick-Elf.

Geduldsspiel in Nürnberg

Für RB entwickelt sich nach dem Wachmacher das erwartete Geduldsspiel, weil Nürnberg in der Defensive eng gestaffelt steht und wenige Fehler macht. Echte Chancen sind absolute Mangelware. Erst in Minute 26 kommen die Leipziger wieder gefährlich vor das Tor. Werner-Ersatz Cunha dribbelt nach vorn und wird erst kurz vor der Strafraumkante gestört. Das Spielgerät rollt Kampl in den Lauf, doch Mathenia lenkt den Schlenzer des Slowenen mit einer starken Flugeinlage über den Querbalken.

DURCHKLICKEN: RB Leipzig gegen den 1. FC Nürnberg in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Guckt Elfer an die Latte, ansonsten vornehmlich mit gymnastischen Übungen beschäftigt. Note 3
Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Guckt Elfer an die Latte, ansonsten vornehmlich mit gymnastischen Übungen beschäftigt. Note 3 ©

In Minute 37. rettet schließlich das Aluminium für den Club. Halstenberg zieht aus dem rechten Halbfeld einen Freistoß etwas überraschend direkt aufs kurze Eck. Wieder fliegt Mathenia und der Ball prallt von seinen Händen an den linken Pfosten. Die Führung für RB dann kurz vor der Pause: Eine Ecke von links verlängert Konaté mit dem Kopf eher unfreiwillig vor die Füße von Lukas Klostermann. Der 22-Jährige steht völlig frei, zögert keinen Moment und donnert das Spielgerät unbarmherzig zu seinem dritten Saisontreffer in die Maschen. Mit der hochverdienten 1:0-Führung geht es in die Kabine.

Keine Wechsel in der Pause

Beide Trainer verzichten in der Pause auf Wechsel und wieder kommt RB nach dem Anpfiff als erstes gefährlich vor das gegnerische Tor. Cunha holt sich tief in der eigenen Hälfte den Ball, zieht das Tempo an und spielt mit viel Übersicht einen zentralen Pass auf Sabitzer. Der Österreicher legt nach Linksaußen auf den durchstartenden Kampl ab. Seine Flanke kann Nürnberg im letzten Moment vor Lukas Klostermann klären.

Dem "Club" ist in der Folge der Druck im Abstiegskampf anzumerken. Die Franken investieren mehr in die Offensive. Das verschafft Leipzig mehr Raum für die gefürchteten Gegenstöße. Knapp zehn Minuten sind nach der Pause gespielt, als Konrad Laimer nach starkem Pass von Yussuf Poulsen am erneut glänzend reagierenden Mathenia scheitert.

Orban klärt gegen Behrens

Auf der Gegenseite muss Willi Orban in einem hitziger werdenden Spiel gegen Hanno Behrens klären. Der Nürnberger wird in der linken Strafraumhälfte steil geschickt, sein Schuss kann Leipzigs Kapitän mit einer beherzten Grätsche im richtigen Moment blocken.

DURCHKLICKEN: Das sagen Spieler und Trainer!

Yussuf Poulsen (RB Leipzig): Früher haben wir solche Spiele oft nicht gewonnen. Daraus haben wir was gelernt, dass man nicht immer schön spielen kann und den Kampf annehmen muss. Wir mussten hart arbeiten. Am Ende haben wir verdient gewonnen. Zur Galerie
Yussuf Poulsen (RB Leipzig): "Früher haben wir solche Spiele oft nicht gewonnen. Daraus haben wir was gelernt, dass man nicht immer schön spielen kann und den Kampf annehmen muss. Wir mussten hart arbeiten. Am Ende haben wir verdient gewonnen." ©

Es bleibt in der zweiten Halbzeit lange Zeit die letzte gute Gelegenheit. Beide Teams fahren im Mittelfeld eine härtere Gangart, immer wieder wird das Spiel unterbrochen. Auch RB kommt selten wirklich zwingend vor das gegnerische Tor. Richtig gefährlich wird es erst, als Nürnbergs Mühl einen langen Ball zu seinem Torwart klären will und sich dabei völlig verschätzt. Der Ball rollt knapp an Mathenias Kasten vorbei.

Ilsanker soll den Sieg absichern

Dass gegen defensive Nürnberger am Samstagnachmittag nicht mehr viel geht, merkt auch Rangnick. Der Coach nimmt nach 86. Minuten Cunha vom Feld und bringt Defensiv-Routinier Stefan Ilsanker für die letzten Minuten. Am Ende bleibt es beim ungefährdeten 1:0-Auswärtssieg. Am kommenden Samstag tritt RB zuhause gegen den 1. FC Augsburg an.

RBL: Gulácsi – Klostermann, Orban, Konaté, Adams, Kampl (90+1 Mukiele), Halstenberg, Sabitzer (90.+2 Bruma), Cunha (86. Ilsanker), Laimer, Poulsen.

FCN: Mathenia – Ewerton, Ishak, Kerk (65. Misidjan), Kubo (81. Knöll), Löwen, Behrens, Valentini, Leibold, Mühl, Erras.

Schiedsrichter: Daniel Schlager

Tore: 0:1 Klostermann (40. Minute)

Zuschauer: 34.532

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt