26. September 2020 / 14:52 Uhr

1:0! Wolfsburgs Lebensversicherung schießt U23 auf Platz zwei

1:0! Wolfsburgs Lebensversicherung schießt U23 auf Platz zwei

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Viertes Liga-Spiel: Der VfL II hatte den VfB Oldenburg zu Gast.
Viertes Liga-Spiel: Der VfL II hatte den VfB Oldenburg zu Gast. © Marcel Westermann
Anzeige

Viertes Liga-Spiel, dritter Sieg: Der VfL Wolfsburg II gewann am Samstagnachmittag mit 1:0 gegen den VfB Oldenburg und ist nun zumindest vorübergehend Tabellenzweiter.

Anzeige

Mit großen Personalsorgen war der VfL Wolfsburg II ins Spiel gegen den VfB Oldenburg gegangen, eine starke Leistung zeigte der Fußball-Regionalligist dennoch. Mit 1:0 (0:0) setzte sich die Mannschaft von Trainer Henning Bürger am Samstagnachmittag gegen den bisherigen Tabellenführer durch und ist nun zumindest bis Sonntag mit einem Spiel weniger als Spitzenreiter Hannover 96 II Zweiter. Für das Tor des Tages sorgte - wie könnte es kaum anders sein - John Iredale.

Von Beginn an entwickelte sich ein intensives, temporeiches Spiel mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Und der VfL war es auch, der die erste ganz dicke Chance hatte. In der sechsten Minute erreichte ein Freistoß von Dominik Marx den Kopf von Michael Edwards - Innenpfosten, dann packte VfB-Keeper Pelle Boevnik zu. Auch danach blieb die Intensität hoch, doch Torchancen gab's zunächst keine mehr. Unter anderem, weil beide Seiten gut gegen den Ball arbeiteten. So lief es bis zur 28. Minute, dann tauchte Oldenburg erstmals gefährlich vorm Wolfsburger Tor auf, doch Max Wegner traf nur die Hintertor-Stange.

Regionalliga Nord: VfL Wolfsburg II gegen VfB Oldenburg 1:0

Regionalliga Nord: VfL Wolfsburg II (in Grün) gegen VfB Oldenburg 1:0. Zur Galerie
Regionalliga Nord: VfL Wolfsburg II (in Grün) gegen VfB Oldenburg 1:0. © Roland Hermstein

In der Folge hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, offensiv kam vom VfL nichts mehr. Es fehlte die Durchschlagskraft, oft spielten die Wolfsburger im letzten Drittel zu ungenau. Aber dafür stand die Defensive, Anselmo Garcia Mac-Nulty machte es als U19-Spieler als Teil der Dreierkette an der Seite des erfahrenen Julian Klamt stark. "Garcia hat mir sehr gut gefallen. Er spielt bei uns so wie in der U19. Er ist robust in den Zweikämpfen und spielt einen sauberen Ball", lobte Bürger. Torlos ging's in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel passierte zunächst nicht viel, ein Tor lag nicht in der Luft - es fiel trotzdem. VfLer Robin Bird schlug eine butterweiche Flanke ins Zentrum, wo Wolfsburgs Lebensversicherung wieder zuschlug. Iredale brachte die Hausherren per Kopf in Führung, es war bereits sein vierter Saisontreffer. "Bei John ist es nach der langen Verletzung ein schmaler Grat. Wir müssen bei ihm sensibel sein. Daher freut es mich, dass er heute wieder zur Stelle war", so Bürger.

Durch das 1:0 bekam der VfL wieder mehr Spielkontrolle, wenngleich der VfB weiter auf seine Chance lauerte. Doch die bessere Chance hatte die U23, Dominik Marx hatte in der 80. Minute die Vorentscheidung auf dem Fuß, scheiterte aus spitzem Winkel aber an Boevink. Kurz vor Schluss hatte Ole Pohlmann das 2:0 auf dem Fuß, fand seinen Meister im Eins-gegen-eins aber ebenfalls im Oldenburger Schlussmann. Doch es reichte, der VfL gewann und bescherte Oldenburg damit die erste Saisonniederlage. "Oldenburg gehört zu den besten Mannschaften der Liga", betonte Bürger, "daher sind es drei wichtige Punkte für uns. Ich freue mich sehr für die Jungs."

VfL II: Mellack - Edwards, Klamt, Garcia Mac-Nulty - Bird (74. Sommer), Marx, Messeguem, Itter - Kayo (65. Otuali) - Iredale (85. Berger), Pohlmann (90.+2 Abifade).
Oldenburg: Boevink - Deichmann, Siala, Kalinowski - Engel, Schmidt (70. Saka), Matern, Richter (82. Traoré) - Kaissis - Wegner (77. Lukowicz), Brand (77. Kujabi).
Schiedsrichter: Rene-Alexander Rose (Wolfenbüttel).
Tor: 1:0 (55.) Iredale.