14. September 2020 / 14:01 Uhr

1:1! Ehrenhain verspielt Sieg gegen Sondershausen leichtfertig

1:1! Ehrenhain verspielt Sieg gegen Sondershausen leichtfertig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wie in der Vorwoche gegen Weimar wurden die Ehrenhainer spät für ihre mangelhafte Chancenverwertung bestraft.
Wie in der Vorwoche gegen Weimar wurden die Ehrenhainer spät für ihre mangelhafte Chancenverwertung bestraft. © Mario Jahn
Anzeige

Nach der Niederlage gegen Weimar, wollte der SV Ehrenhain die Partie gegen den BSV Sondershausen unbedingt gewinnen. Als in der 30. Minute das 1:0 für die Ehrenhainer fiel, schien es, als ob der Plan aufgehen würde. Doch durch den Treffer von Sonderhausens Martin Rießland in der 83. Minute teilten sich beide Teams letztendlich die Punkte.

Anzeige

Sondershausen. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Weimar wollte man im Ehrenhainer Lager gegen den BSV Sondershausen unbedingt nicht verlieren. Das Fehlen der drei Stammkräfte Knutas, Rentzsch und Schmidt gegenüber der Vorwoche sollte das Unterfangen allerdings nicht einfacher machen. Dennoch reichte es am Ende zumindest zum Punktgewinn (1:1).

Anzeige

Die erste Aktion der Partie gehörte den Gastgebern. Kriebel blieb dabei im eins gegen eins Sieger und verhinderte die frühe Führung des Gegners. Damit sollte es für die erste halbe Stunde auch schon gewesen sein mit den gefährlichen Aktionen im und am Ehrenhainer Strafraum. Fortan fing sich die Böckeltruppe, bekam das Spiel zusehends in den Griff und startete eigene strukturierte Angriffe. Eine Vielzahl von Ecken sprangen heraus sowie gute Abschlussmöglichkeiten.

Mehr aus Thüringen

In der 22. Spielminute setzte Wegner einen Distanzschuss knapp neben den Kasten. Nach einer halben Stunde war es dann soweit. Lehmann bediente Hiller und dieser erzielte die nicht ganz unverdiente und umjubelte Führung für die Mannen aus Ehrenhain. Diese versuchten fortan den Ball so weit wie möglich vom eigenen Tor fernzuhalten und mit langen Ballstafetten Ruhe in die Partie zu bekommen. Bei einer solchen leistete sich Kriebel jedoch einen kapitalen Bock und spielte das Leder in zentraler Position den Hausherren in den Fuß. Zum Glück für den SVE traf der BSV das verwaiste Tor nicht. Die letzte Aktion im ersten Abschnitt gehörte nochmals dem Gast: Nach einer Ecke von Wegner fackelte Peuker nicht lange und zog ab. Ein Verteidiger verhinderte auf der Line den zweiten Treffer. Mit einem ordentlichen Auftritt und einer nicht unverdienten Führung ging es in die Kabinen.

Erster Saisonpunkt für beide Teams

Der zweite Abschnitt begann wie der erste endete: Die Chance zum Ausbau der Führung bot sich Vollac. Er war plötzlich vollkommen frei vor Rusek, doch dieser behielt die Oberhand. Nach einer Stunde hallte dann erneut Jubel durch die Ehrenhainer Reihen. Wegner versenkte einen Freistoß von Lehmann doch Schiedsrichter Schwethelm mit seinem Gespann hatte etwas dagegen und gab den Treffer wegen knapper Abseitsposition nicht. Nur fünf Minuten später hatte dann Torjäger Lehman die Chance zur Erhöhung für den SVE, doch freistehend vor dem Tor vergab auch er.

Danach kam fortan der Gastgeber auf und wollte den Ausgleich. Nach einem Kopfball knapp über den Kasten in der 69. Spielminute und einem Kopfball an die Latte eine Viertelstunde vor Schluss, war es in der 83. Spielminute soweit, dass die Bemühungen der Dutftelf belohnt wurden. Rießland war nach einer Freistoßeingabe zur Stelle und schob das Runde ins Eckige. Sondershausen drückte nun weiter und auf Ehrenhainer Seite hatte man die Schlussminuten der Vorwoche im Kopf als man das Spiel noch komplett aus der Hand gab. Doch soweit sollte es nicht kommen. Einmal musste sich Kriebel noch mächtig strecken und mit einer Glanzparade einen weiteren Gegentreffer verhindern. Das Ergebnis hielt so bis zum Schluss und beide Teams konnten den ersten Saisonpunkt verbuchen.

Auf Ehrenhainer Seite verpasste man es erneut nach der Führung einen zweiten Treffer nachzulegen. Am Ende stand man immerhin nicht mit ganz leeren Händen da und hofft nun in der kommenden Woche gegen Schleiz den ersten Dreier der Saison auf dem heimischen Waldsportplatz einfahren zu können.

Heiko Müller