21. August 2018 / 22:32 Uhr

1:1 – Eutin lässt gegen Todesfelde Punkte liegen

1:1 – Eutin lässt gegen Todesfelde Punkte liegen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Eutiner Spieler hatten sich für das Heimspiel gegen den SV Todesfelde drei Punkte erhofft - daraus wurde jedoch nur einer
Die Eutiner Spieler hatten sich für das Heimspiel gegen den SV Todesfelde drei Punkte erhofft - daraus wurde jedoch nur einer © Agentur 54°
Anzeige

Zudem verletzt sich Nikolas Wulf am Ellenbogen und muss ins Krankenhaus

Eutin 08 wartet weiter auf den ersten Heimsieg in der Oberliga. Vor 281 Zuschauern am Waldeck kam der Regionalliga-Absteiger nicht über ein 1:1 gegen den SV Todesfelde hinaus. Die Segeberger blieben auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen.

Eutin 08 startet stark, verpasst aber das zweite Tor!


Die Nullachter erwischten einen Blitzstart. Nach 55 Sekunden verpasste Rasmus Tobinski eine Gürntke-Flanke nur um Millimeter. Der SVT, der 53 Stunden zuvor in Eichede angetreten war, konnte sich zunächst nicht befreien. Flanke um Flanke segelte in den Hoheitsbereich des ehemaligen Eutiner Keepers Fabian Oeser. Florian Härter drückte nach elf Minuten schließlich einen Rave-Freistoß aus dem Gewühl zum 1:0 über die Torlinie. Doch das Eutiner Manko wurde offensichtlich, es fehlt das zweite Tor. „Wir haben es verpasst, den Deckel draufzumachen“, haderte 08- Coach Lars Callsen ob der Hochkaräter von Lukas Lindner (16.) und Sebastian Witt (30.).

Anzeige

SV Todesfelde bringt Punkt in unspektakulärer zweiter Halbzeit über die Bühne!


Jubeln durften die Gäste: Morten Liebert staubte nach Sixtus-Schuss zum 1:1 (23.). In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams. Für Aufregung sorgte nur noch Tobinskis Pfostenschuss (65.). „Wir haben beim Regionalliga-Absteiger gepunktet. Damit können wir gut leben“, konstatierte SVT-Coach Sven Tramm. Eutin-Coach Callsen hingegen ist zwar mit dem einen Punkt unzufrieden, mit der Art und Weise, wie seine Mannschaft aufgetreten ist, ist er hingegen stolz: "Ich bin doch enttäuscht, dass es nicht mit den drei Punkten geklappt hat, die wir uns fest vorgenommen haben. Vom Spiel her hingegen haben wir das aber teilweise hervorragend bespielt und Todesfelde sehr gut im Griff gehabt."

08-Torwart Nikolas Wulf im Krankenhaus



Ein weiterer Rückschlag für Eutin 08 ist, dass sich Torwart Nikolas Wulf zehn Minuten vor Ende der Partie so verletzt hat, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach einem Foul durch Morten Liebert fiel er unglücklich auf den Ellenbogen. Callsen dazu: "Wir hoffen, dass es keine schlimmere Verletzung ist und Niki schnell wieder zurück kommt!"    jpw/ml

So spielten Eutin 08 und der SV Todesfelde:


Eutin: Wulf – Gürntke, Lindner, Schlüter, Bruns – Härter (88. Ferchen) –
Witt (74. Glosch), Rave, Ziehmer, Sauer (57. Lahi) – Tobinski.

Todesfelde: Oeser – Beyer, Schulz, Petzold – Kukanda (90.+1 Jaacks), Bento, Sixtus, Gelbrecht (46. Urbanski), Szymczak – Sirmais (57. Chaumont), Liebert.

Oberliga-Auftakt: Die besten Bilder von Strand 08 gegen Eutin 08

Sommer 2018: Klaus Schneider und Hans-Ludwig Meyer losen vor dem Spiel die Halbfinals des SHFV-Pokals aus. Karsten Tolle moderiert. Zur Galerie
Sommer 2018: Klaus Schneider und Hans-Ludwig Meyer losen vor dem Spiel die Halbfinals des SHFV-Pokals aus. Karsten Tolle moderiert. ©